Feel the Spirit of Africa: Live in Birkenried 11.-13. Juni

Black Moses, Afro-Reggae, Samstag, 11. Juni (lifePR) (Gundelfingen, ) Trommelwirbel liegen in der Luft, ein Stelzentänzer zeigt atemberaubende Akrobatik, der Duft der afrikanischen Küche betört die Sinne, afrikanische Marktstände locken mit einer breiten Vielfalt an afrikanischem Kunsthandwerk aus Stein, Holz, Gräsern, Stoffen und vielen anderen Naturmaterialien. Besinnlichkeit am Sonntagvormittag bei einem ökumenischen Gottesdienst mit Bruder Martin und den Seeyou-Singers, einem Gospelchor der außergewöhnlichen Art unter der Leitung von Isabell Siyou. Jeder Tag lässt eine Menge erleben. Aber auch die Nächte geben ganz besonders Gelegenheit, tief in die Seele Afrikas einzutauchen. Am Samstagabend grooved Black Moses mit seiner Band und sein schwarzer Reggae lässt keine Muskelfaser ohne Action bleiben. Sonntagabend werden dann Trommler und Bands eine afrikanische Nacht bieten, die es bisher in der Region noch nicht gegeben hat. Trommelwirbel, klassische afrikanische Instrumentierung, moderne afrikanische Interpretationen - alles in einer Nacht.

Aktivitäten für Jung und Alt: (täglich)
Für Kinder werden täglich unterschiedliche Aktivitäten vom Malen, Gesichter schminken bis zu Steine Klopfen geboten, damit die Eltern eine Weile entlastet werden. J Und für handwerklich begabte bietet sich die Möglichkeit, am Bau der afrikanischen Rundhütte mit zu wirken, die den Skulpturenpark noch afrikanischer machen wird.

Selbst Trommeln und Tanzen: (täglich, Anmeldung erforderlich))
Für alle, die nicht nur Sehen sondern auch Erfahrungen sammeln wollen, bietet das Afrika-Festival täglich Tanz- und Trommelworkshops zum "Reinschnuppern". Der Preis pro Workshop (tägl. 1,5 Std.) ist mit 16,50€ sehr passabel angesetzt. Anmeldungen erbeten unter: tickets@birkenried.de oder FAX: 030-89 39 60 69 oder Mailbox 08221-242 08.

Afrikanischer Tanz mit Aliou Badji
In den Bewegungen des afrikanischen Tanzes spiegeln sich Ereignisse des täglichen Lebens wider, wie z.B. das Jäten bei der Feldarbeit, der Gang beim Wassertragen oder das Rudern eines Bootes. Andere Bewegungen imitieren beispielsweise die Körpersprache von Tieren der Umgebung. Die KursteilnehmerInnen werden schrittweise an die Choreographien herangeführt. Dabei kommt es Aliou besonders darauf an, in jeder/m Einzelne/n das Gefühl für den eigenen tänzerischen Ausdruck zu wecken und den Funken der Begeisterung für einen Tanz voller Kraft und sprühender Lebensfreude überspringen zu lassen.
... mehr unter www.diamoral.de

Trommeln auf der Djembe mit Aliou Badji
Gemeinsam einen Rhythmus finden, die Trommeln miteinander sprechen lassen und das Rhythmusgefühl mit in den (All-)tag nehmen, das ist das Spiel auf der Djembé. Groovige Athmosphäre inklusive. Gelehrt werden traditionelle Rhythmen Westafrikas auf der Djembe und der Basstrommel Dundunba. Als erfahrener Trommellehrer weiß Aliou jeden einzelnen Workshop-Teilnehmer in seiner Individualität und Tagesform zu nehmen, zu dem Gemeinschaftserlebnis Trommeln einzuladen und vor allem Spielfreude zu wecken.
... mehr unter www.diamoral.de

Gospel-Gottesdienst, Sonntag 11 Uhr
Vater Martin Ngoubamdjum zelebriert den Gottesdienst mit afrikanischer Seele. Seine Tochter Isabell Siyou, bekannte und ausdrucksstarke Gospel- und Soul-Sängerin, untermalt diese besinnliche Stunde mit tiefgehenden Gospelsongs. Der Gospelchor, bestehend aus 30 Sängerinnen und Sängern ist ein Aushängeschild der siyou | gospel academy aus Ulm. Unter der Leitung von Siyou Isabelle Ngnoubamdjum, Nicole Häußler und Pianist Mike Knehr werden klassische, traditionelle Spirituals und Gospelsongs präsentiert. Dieser Gottesdienst, verbunden mit der Einladung zum Mitsingen und Mitklatschen, wird mit den see you singers zu einem wahren Erlebnis.
... mehr unter www.siyou.de

Lange Nächte im Kulturgewächshaus

Pfingst-Samstag, 20:30 Afro-Reggae mit Black Moses
"Black Moses & The Spirits", ein Ausnahmekünstler, der mit seiner Band den Deutschen Rock- und Pop-Preis 2005 in Hamburg und 2006 in Duisburg als "Beste Reggae-Band" erspielt. 2007 gelang ihnen in Wiesbaden nicht nur der Hattrick sondern die Musiker holten sich die Trophäen gleich in zwei
Kategorien: "Beste Reggae-Band" und "Bestes Reggae-Album".

Moses Odiche Arietu, geboren 1968 in Nigeria, erobert mit seiner Musik sehr schnell die Herzen der Menschen vor der Bühne, bringt sie zum Lachen, zum Tanzen, zum Träumen. Seine Botschaft lautet: Liebe, Gerechtigkeit, Respekt - unabhängig von Ethik, Religion, Politik und Hautfarbe. Moses O. Ariotu schreibt alle Titel selbst mit karibischem, afrikanischem aber auch europäischem Einfluss. Eintritt 12,- / erm. 10,- Kinder 50%, Kinder unter 7J. Eintritt frei.
... mehr unter www.blackmoses.info

Pfingst-Sonntag ab 19 Uhr: Lange afrikanische Nacht, "open stage"
Am Sonntagabend geht das Tagesgeschehen nahtlos in die Nacht über. Das ganze Aufgebot des Birkenrieder Festivals gestaltet einen unvergesslichen Abend: Angefangen beim Duo "Wasu & Nicki B." über die Simbabwe-Gruppe "Pamuzinda, die "löwenstarken Trommler Uhuru" bis zur Gruppe Diamoral, die tagsüber mit dem Stelzentanz für Furore sorgt. Diese Mischung sorgt nicht nur für ein Höchstmaß an Abwechslung sondern auch für Überraschungen mit wechselnden Besetzungen.

Mitten im Skulpturenpark:
Das großzügige Gelände von Birkenried in einer traumhaft romantischen Umgebung und einem großzügigen Skulpturenpark mit Steinskulpturen aus Afrika (Simbabwe) bietet den Rahmen für dieses außergewöhnliche Ereignis. Birkenried liegt an der B16 zwischen Günzburg und Gundelfingen. Die 5-köpfige bunte Giraffe a der Straße zeigt, dass man am Ziel ist.

Eintrittspreise:

Tageseintritt: Erwachsene 4,-/Jugendliche 3/Kinder ab 7 J. 2,-/Kinder bis 7J Eintritt frei. Damit dokumentiert das Kulturgewächshaus auch eine familienfreundliche Preisgestaltung.
Eintrittspreis Samstag 20:30h "Black Moses": 12,-€/ermäßigt 10,-€, Kinder bis 14J. 50%, unter 7J. Eintritt frei
Afrikanische Nacht am Sonntag ab 19h: 5,-€, Kinder bis 14J. 2,-€, unter 7J. Eintritt frei

Kontakt

Kulturgewächshaus Birkenried e.V.
Birkenried 5
D-89423 Gundelfingen
Social Media