ARAG Konzern mit deutlichem Ergebnissprung

(lifePR) (Düsseldorf, ) .
- ARAG Konzern wächst deutlich um 4,4 Prozent
- Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit um mehr als ein Drittel gesteigert
- Internationales Geschäft und Krankenversicherung weiter auf Wachstumskurs
- Prämienzuwachs bei Lebensversicherungen, ohne Forcierung von Einmalbeiträgen
- Prognose für 2011: Weiteres Wachstum bei erneut guter Ertragslage

"Der ARAG Konzern hat in den letzten Jahren die Rolle eines nationalen Nischenanbieters verlassen. 80 Prozent unserer Beitragseinnahmen werden außerhalb des vormals bestimmenden deutschen Rechtsschutzgeschäftes erzielt. Die Marke ARAG erfährt damit einen Bedeutungswandel", erläuterte Dr. Paul-Otto Faßbender, Vorstandsvorsitzender der ARAG, die Entwicklung des Konzerns bei der Bilanzvorlage. Das Familienunternehmen baute seine Beitragseinnahmen im In- und Ausland insgesamt um 4,4 Prozent von 1,37 Milliarden € auf 1,43 Milliarden € aus. Die Gesamtleistung des Konzerns inklusive der Dienstleistungsgesellschaften legte von 1,41 Milliarden € auf 1,49 Milliarden € zu. Gleichzeitig hat der Konzern sein Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit sehr deutlich um 38,4 Prozent von 46,4 Millionen € auf 64,2 Millionen € im Geschäftsjahr gesteigert.

Insgesamt hat der Konzern seinen Jahresüberschuss nach Steuerabzug in Höhe von 50,1 Millionen € gegenüber dem Vorjahr (21,0 Millionen €) mehr als verdoppelt. "Die Aktionäre sind mit dieser Entwicklung sehr zufrieden", unterstrich Dr. Paul-Otto Faßbender. Für die Kunden hat der Konzern im Geschäftsjahr 2010 insgesamt Versicherungsleistungen von 927,5 Millionen € übernommen (Vorjahr: 909,6 Millionen €). Die Konzern-Schadenquote sank aufgrund der insgesamt guten Geschäftsentwicklung dennoch von 67,0 Prozent auf 65,5 Prozent. Bei den Kosten zeigte der Konzern einen leichten Anstieg der Kostenquote von 33,3 Prozent auf 34,5 Prozent. Ein wesentlicher Grund hierfür ist die erneut verbesserte Produktionsleistung auf dem deutschen Markt, die zu einem Anstieg der Provisionsleistungen um 17 Prozent führte.

Im gesamten Rechtsschutzgeschäft, dem größten Konzernsegment, hat die ARAG ihre Beitragseinnahmen um 3,1 Prozent von 685,6 Millionen € auf 706,5 Millionen € ausgebaut. Das internationale Rechtsschutzgeschäft lieferte mit seiner deutlichen Prämiensteigerung von 7,4 Prozent auf 406,7 Millionen € (Vorjahr: 378,5 Millionen €) einen wichtigen Wachstumsbeitrag. Am stärksten wuchsen die internationalen Gesellschaften in Italien (20 Prozent), Spanien (6 Prozent) und den Niederlanden (5 Prozent). Die ARAG festigt damit ihre Position als Nummer zwei im weltweiten Rechtsschutzgeschäft. Im gesättigten deutschen Rechtsschutzmarkt sanken die Beitragseinnahmen um 2,3 Prozent auf knapp 300 Millionen Euro nach 307,1 Millionen € im Vorjahr.

Im deutschen Markt hat das Krankenversicherungsgeschäft seine Rolle als wachstumsstärkstes Konzernsegment untermauert: Die Bruttobeitragseinnahmen stiegen mit 12,3 Prozent doppelt so stark wie der Marktdurchschnitt - von 255,4 Millionen € auf 286,8 Millionen €. Das Kompositversicherungssegement glänzte im Berichtsjahr durch das Ausbleiben von Großschäden mit einem signifikanten Ergebnissprung: Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit fiel mit 50,3 Millionen € fast doppelt so hoch wie im Vorjahr aus (28,2 Millionen €). Das Lebensversicherungsgeschäft hat im Berichtsjahr den Turnaround vollzogen: Die Prämieneinnahmen wachsen wieder und lagen mit 206,6 Millionen € um 3,0 Prozent höher als im Vorjahr (200,6 Millionen €). Entgegen dem allgemeinen Branchentrend wurde dieser Anstieg erreicht, ohne dafür den Verkauf von Policen gegen kurz laufende Einmalbeiträge zu forcieren.

Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr 2011

Im ersten Halbjahr 2011 werden die Beitragseinnahmen im ARAG Konzern im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,3 Prozent von 720 Millionen € auf 744 Millionen € steigen. Die deutschen Gesellschaften wachsen um 2 Prozent, die internationalen Einheiten legen um 6,6 Prozent zu. Größere Wachstumsimpulse auf dem deutschen Markt liefern das Krankenversicherungsgeschäft mit 6,6 Prozent und das Lebensversicherungssegment mit 5,0 Prozent. Im weiteren Jahresverlauf geht der Konzernvorstand von einem Beitragsanstieg von mehr als 2 Prozent aus. Vor allem in der Erwartung eines verbesserten versicherungstechnischen Ergebnisses wird von einer erneut guten Ertragslage ausgegangen.

Die solide und nachhaltige Unternehmensführung ist auch in Zukunft ein zentraler Erfolgsfaktor für die ARAG, unterstrich Dr. Paul-Otto Faßbender in seinem Statement. "Das Unternehmen wächst, liefert überzeugende Ergebnisse und ist ausgesprochen solide finanziert. Bereits 2001 haben wir einen vielseitigen Konzern auf den Weg gebracht, der sich heute als Qualitätsversicherer mit einem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft - international und national - versteht. Diese langfristig eingeleitete Neuaufstellung des Unternehmens gewinnt immer mehr an Kontur und stärkt den Markenartikler ARAG. So setzen wir die unspektakulär solide Erfolgsgeschichte der ARAG weiter fort. Wir ruhen uns nicht aus, sondern arbeiten konsequent an der Weiterentwicklung unseres Hauses", so der ARAG Mehrheitsaktionär.

Kontakt

ARAG SE
ARAG Platz 1
D-40472 Düsseldorf
Klaus Heiermann
ARAG Allgemeine Rechtsschutz-Versicherungs-AG
Leiter Hauptabteilung Konzernkommunikation
Social Media