Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" steht in den Startlöchern

2500 Jugendliche aus 18 Nationen kommen ab heute in die Musikregion Neubrandenburg-Neustrelitz
(lifePR) (Schwerin, ) Am Freitag beginnt in der Musikregion Neubrandenburg/Neustrelitz der Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" in seiner 48. Auflage. Hierfür haben sich knapp 2500 Jugendliche aus ganz Deutschland qualifiziert. Rund 25.000 waren im Februar bei den Regionalwettbewerben des erfolgreichsten Projek-tes für Nachwuchsmusiker In Deutschland angetreten.

Der Wettbewerb ist in seiner 48-jährigen Geschichte zum ersten Mal in Mecklenburg Vorpommern zu Gast. Kultusminister Henry Tesch zeigte sich bei der Auftaktpressekonferenz am 30. Mai als stolzer Gastgeber: "Seit langem haben wir uns auf diesen besonderen Höhepunkt für unser Bundesland gefreut und alles sorgsam vorbereitet, um gute Gastgeber zu sein. Wichtig ist uns, dass die jungen Künstlerinnen und Künstler beste Bedingungen für einen erfolgreichen Wettbewerb vorfinden, sich bei uns wohlfühlen und viel Spaß haben," sagte Tesch im Rathaus von Neubrandenburg.

Pünktlich um 9 Uhr sollen am Freitag, dem 10.6., dann die Wertungsspiele an 18 Standorten in Neubranden-burg und Neustrelitz beginnen, erst am Freitag, dem 17.6, endet der Bundeswettbewerb mit einem Festakt im Gymnasium Carolinum in Neustrelitz. Zusammengerechnet erklingen während des Bundeswettbewerbes mehr als 390 Stunden Musik.

Schon seit Wochen werden die Städte mit Fahnen oder Plakaten auf "Jugend musiziert" eingestimmt. Interes-sierte können während des Wettbewerbes kostenlos Gast in den Wertungsspielen sein. Dazu ist keine Anmel-dung nötig, Besucher können sich einfach in die Wettbewerbe setzen und Musiktalenten lauschen. Die haben mitunter eine weite Anreise hinter sich: 76 Schüler aus dem Ausland kommen extra für den Wettbewerb nach Neubrandenburg, insgesamt sind 18 Nationen an "Jugend musiziert" beteiligt.

Oberbürgermeister Dr. Paul Krüger und die Stadtverwaltung Neubrandenburgs sind gespannt auf den Beginn des Wettbewerbes: "Die Verantwortlichen aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Tourismus, den Medien und Verwal-tungen haben seit Monaten die Voraussetzungen für einen reibungslosen Ablauf der Spiele geschaffen", so Krüger im Hinblick auf den kommenden Wettbewerb.

Auch für den Landrat des Landkreises Mecklenburg-Strelitz ist der Bundeswettbewerb ein Ereignis, das es in diesem Umfang und Stellenwert noch nicht gegeben habe. Er nutzt - genau wie die Stadt Neubrandenburg - die Möglichkeit um sich und seine Region zu präsentieren. Ein volles Kultur- und Freizeitprogramm soll bei den Teilnehmern und Gästen einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Kontakt

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern
Werderstraße 124
D-19055 Schwerin
Social Media