EU-Kommissar Günther Oettinger testet Elektroauto Opel Ampera

Zu seinem Besuch beim Landesparteitag der Jungen Union Hessen in Langen fuhr EU-Energie-Kommissar Günther Oettinger vom Flughafen Frankfurt aus mit dem elektrisch angetriebenen Opel Ampera. Oettinger zeigte sich begeistert von der Laufruhe und der guten Durchzugskraft des Elektro-Opel (lifePR) (Rüsselsheim, ) Zu seinem Besuch beim Landesparteitag der Jungen Union Hessen in Langen fuhr EU-Energie-Kommissar Günther Oettinger vom Flughafen Frankfurt aus mit dem elektrisch angetriebenen Opel Ampera. Oettinger zeigte sich begeistert von der Laufruhe und der guten Durchzugskraft des Elektro-Opel und schrieb auf die Karosserie die Worte: "Viel Erfolg für die Elektromobilität aus Rüsselsheim!"

Der Opel Ampera ist ein Elektroauto mit verlängerter Reichweite. Im reinen Elektrobetrieb kann das Fahrzeug Strecken von 40 bis 80 Kilometer zurück legen; das ermöglicht die im Berufsverkehr üblichen Entfernungen ohne direkte CO2-Emissionen zu fahren. Für längere Strecken hat der Ampera einen Stromerzeuger an Bord, der von einem kleinvolumigen Verbrennungsmotor gespeist wird. Mit Einsatz des Stromerzeugers kann der Ampera Strecken bis zu 500 Kilometer fahren. Damit ist er für Urlaubsfahrten tauglich und kann als Erstauto einer Familie eingesetzt werden.

Markteinführung des Opel Ampera ist im Dezember dieses Jahres.

Kontakt

Adam Opel AG
Bahnhofsplatz
D-65423 Rüsselsheim

Bilder

Social Media