Erster Spatenstich für den Neubau der B 96n auf Rügen

Ramsauer: Deutschlands größte Insel bald besser erreichbar
(lifePR) (Berlin, ) Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer setzte heute gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsident Erwin Sellering in Altefähr auf Rügen den ersten Spatenstich für den Neubau der B 96n.

"Wir beseitigen jetzt das Nadelöhr für Wirtschaft und Tourismus auf Deutschlands größter Insel. Ab Ende 2013 wird dieser Neubau enorme Verbesserungen für den Tourismus bringen. Daher sind die vom Bund investierten 39 Millionen Euro gut angelegtes Geld", sagte Ramsauer.

Der Rügenzubringer B 96n ist in Verbindung mit der Ostseeautobahn A 20 die leistungsfähige Hinterlandanbindung der Häfen Stralsund und Sassnitz/Mukran und der Insel Rügen zu den deutschen und europäischen Wirtschaftszentren.

Ramsauer: "Die Menschen entlang der bisherigen Bundesstraße werden künftig vom Durchgangsverkehr auf Dauer entlastet. Das heißt: weniger Umweltbelastung und mehr Verkehrssicherheit sowohl für Autofahrer, aber insbesondere auch für Fußgänger und Radfahrer."

Die 11,4 Kilometer lange Strecke schafft Erleichterungen für die Anwohner von Samtens und Rambin.

Mit der Rügenbrücke über den Strelasund im Zuge der Bundesstraße B 96 wurde am 20. Oktober 2007 eines der spektakulärsten Bauwerke Norddeutschlands dem Verkehr übergeben.

Das derzeit wichtigste Verkehrsplanungsobjekt des Bundes in Mecklenburg-Vorpommern ist der vierstreifige Neubau der A 14 Magdeburg-Wittenberge-Schwerin als Hinterlandanbindung der Hansestadt Wismar.

Kontakt

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
Invalidenstraße 44
D-10115 Berlin
Social Media