"Jugend musiziert": Dr. Hermann Kues würdigt Engagement der Preisträgerinnen und Preisträger 2011

Bundesfamilienministerium fördert Nachwuchsmusikerinnen und -musiker mit jährlich 1,3 Millionen Euro
(lifePR) (Berlin, ) In Neubrandenburg in Mecklenburg-Vorpommern werden heute (Donnerstag) die Gewinner des bundesweiten Wettbewerbs "Jugend musiziert" geehrt. In 146 Regionalwettbewerben in Deutschland sowie an 29 deutschen Schulen im Ausland haben sich insgesamt 2.300 Amateure für den Bundeswettbewerb qualifiziert. Davon haben 352 einen 1. Bundespreis, 538 einen 2. Bundespreis und 655 einen 3. Bundespreis erhalten.

"Die eindrucksvollen Teilnehmerzahlen am Wettbewerb 'Jugend musiziert' machen deutlich, wie lebendig die Musik überall in Deutschland ist - in den Familien, in Schulen und Musikschulen aber auch in Vereinen, Chören und Bands", sagt der Parlamentarische Staatssekretär Dr. Hermann Kues anlässlich der Preisverleihung. "Das müssen wir unbedingt bewahren und fördern. Die Hartnäckigkeit und etwas Außergewöhnliches zu leisten, sind mit der Teilnahme am Bundeswettbewerb belohnt worden."

Der Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" findet seit 1963 jährlich statt; ihm gehen Regional- und Landeswettbewerbe voraus. Teilnehmende sind Kinder und Jugendliche bis zu einem Höchstalter von 20 Jahren im Bereich der Instrumentalmusik und bis zu 27 Jahren im Bereich Gesang.

Die Bundesregierung fördert die musikalische Jugendbildung mit rund drei Millionen Euro pro Jahr. Das Fördermodell "Jugend musiziert", zu dem der Bundeswettbewerb und die Förderprojekte Deutscher Kammermusikkurs, Bundesjugendorchester, Bundesjazzorchester und die Bundesbegegnung "Jugend jazzt" gehören, wird vom Bundesfamilienministerium mit 1,3 Millionen Euro jährlich gefördert.

Weitere Informationen unter www.jugend-musiziert.org/...

Kontakt

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Glinkastraße 24
D-10117 Berlin
Social Media