TÜV SÜD übernimmt Fahrzeugaufbereitung am Flughafen Wien und weiteren Standorten der österreichischen Metropole

(lifePR) (Wien/München, ) TÜV SÜD baut seine Dienstleistungen im Bereich Fahrzeugaufbereitung und Flottenmanagement weiter aus und hat nun die gesamte Fahrzeugabwicklung für den Autovermieter Sixt am Wiener Flughafen Schwechat sowie an vier weiteren Stadt-Stationen in der Donau-Metropole übernommen. Insgesamt hat der Auftrag ein Volumen zur Aufbereitung von rund 100.000 Mietautos pro Jahr. TÜV SÜD ist bereits seit zwei Jahren Partner von Sixt am Flughafen Frankfurt am Main.

Alleine am Flughafen in Wien haben seit Start der Kooperation Anfang Mai über 5.000 Fahrzeuge das Aufbereitungsprogramm der TÜV SÜD-Spezialisten durchlaufen. Hinzu kommen weitere 5.000 Fahrzeuge von den vier Stadt-Stationen Westbahnhof, Stadtmitte, Kagran und Vösendorf.

Damit führen die Experten von TÜV SÜD Auto Service gemeinsam mit der Tochter Auto-Pflege-Zentrum (APZ) das komplette Fahrzeug-Management für den größten Autovermieter im Großraum Wien durch. Dazu Bernhard Kerscher, Sprecher der Geschäftsführung der TÜV SÜD Auto Service GmbH: "Wien ist neben Frankfurt am Main die zweite Metropole mit einem internationalen Flughafen, an dem wir für Sixt das Fahrzeugmanagement komplett übernommen haben. Damit bauen wir die Partnerschaft mit einem der größten Autovermieter weiter aus und gehen zudem einen wichtigen Schritt bei der konsequenten Weiterentwicklung unserer freiwirtschaftlichen Dienstleistungen - vor allem international."

Und das mit großem Erfolg: "Zur optimalen Abwicklung der logistisch anspruchsvollen Aufgabe haben wir rund 350.000 Euro investiert und 35 Arbeitsplätze geschaffen", sagt Carsten Arnold, Leiter des Geschäftsfeldes Mobilität bei der TÜV SÜD-Landesgesellschaft Österreich GmbH. Im Großraum Wien nehmen die Fachleute pro Monat mehr als 8.000 Fahrzeuge von den Kunden entgegen, kontrollieren die Wagen auf Schäden, tanken gegebenenfalls und stellen sie wieder zur Vermietung zur Verfügung. Großer Vorteil für den Autoverleiher: Besonders bei der Schadensdokumentation können immense Kosten eingespart werden.

Die TÜV SÜD-Experten greifen bei der Schadensaufnahme auf ein elektronisches Schadensdokumentationssystem zurück, das von Sixt zur Verfügung gestellt wird. Es ermöglicht den Mitarbeitern, mittels Handcomputer (PDA) die Checkliste direkt am Fahrzeug abzuarbeiten und die Ergebnisdaten sofort online an das zentrale Bewertungssystem von Sixt zu übermitteln. "Das spart eine Menge Zeit", erläutert Arnold.

Zum Fahrzeugmanagement im operativen Verleihbetrieb kommen das Ein- und Aussteuern der Neufahrzeuge sowie die Bearbeitung der Leasingrückläufer. Service-Paket für die monatlich rund 300 Neufahrzeuge von Sixt im Großraum Wien: elektronische Schadenkontrolle, Reinigung, Betankung und Bereitstellung an den Verleihstationen - hauptsächlich in Vösendorf. Kommen die Sixt-Fahrzeuge aus dem Leasing zurück, werden Schäden und Abnutzung erfasst und die Autos nach der Reinigung und Abmeldung den Spediteuren für den Rücktransport zur Verfügung gestellt.

Mit dem Auftrag für Sixt in Wien bietet TÜV SÜD seine freiwirtschaftlichen Dienstleistungen erstmals im Ausland in größeren Stil an und baut damit dynamisch diesen neuen Geschäftsbereich aus. Dazu gehören auch die im vergangenen Monat gemeinsam mit Sixt gegründete TÜV SÜD Car Registration Services (CRS) mit Dienstleistungen rund um die Kfz-Zulassung und die Zusammenarbeit der TÜV SÜD-Tochter FleetCompany mit dem internationalen Dienstleister Fleet Logistics.

Kontakt

TÜV SÜD AG
Westendstraße 199
D-80686 München
Frank Volk
TÜV SÜD AG
Unternehmenskommunikation
Social Media