Laureus unterstützt Felix Sturms Projekt Kids for Future

Felix Sturm wird Schirmherr des Projekts Kids for future / Felix Sturm: "Ich möchte den Kids eine Zukunft geben" / Laureus unterstützt nun acht soziale Sportprojekte in Deutschland
(lifePR) (Köln, ) Fünf Tage vor seiner Titelverteidigung gegen den Briten Matthew Macklin hat Box-Weltmeister Felix Sturm bereits einen Sieg der ganz anderen Art errungen: Im Rahmen der offiziellen Pressekonferenz wurde sein Projekt Kids for future zum Laureus Projekt und er selbst zum Schirmherr der Initiative ernannt.

"Es bedeutet mir sehr viel, dass die Laureus Sport for Good Stiftung nun auch das Projekt Kids for future unterstützt, denn dort wird eine großartige Arbeit geleistet. Den Kindern und Jugendlichen werden mithilfe des Trainings und der pädagogischen Betreuung Alternativen zu Gewalt und Ausgrenzung aufgezeigt. Mir liegt das Projekt sehr am Herzen, denn ich will den Kids eine Zukunft geben", erklärt Sturm.

Boris Becker, Vorstand der Laureus Sport for Good Stiftung Deutschland und Laureus Academy Mitglied, befürwortet das Engagement des Leverkuseners: "Wir freuen uns, Felix Sturm und Kids for future unterstützen zu können. Es ist ein sehr wichtiges Projekt für den Großraum Köln und Felix Sturm ist ein äußerst engagierter Projekt-Pate."

Kids for future ist ein innovatives Sport- und Beratungskonzept für Kinder und Jugendliche aus sozialen Brennpunkten in Köln. Mehrmals die Woche können die Kids am Boxtraining teilnehmen, zusätzlich steht ihnen eine erfahrene Sonderschullehrerin einmal wöchentlich bei schulischen Problemen beratend zur Seite.

Für die Kinder und Jugendlichen des neuen Laureus Projekts ist Botschafter und Weltmeister Felix Sturm nicht nur ein Vorzeigeathlet und großes Vorbild, sondern er fungiert dank seiner regelmäßigen Besuche zudem als fester Ansprechpartner.

Doch mit der Schirmherrschaft allein ist es für den engagierten Weltmeister nicht getan: Felix Sturm spendet, wie schon bei seinem letzten Kampf im Februar, einen Teil des Reinerlöses aus dem Ticketverkauf an die Laureus Sport for Good Stiftung Deutschland/Österreich.

Aktuell fördert die Laureus Sport for Good Stiftung Deutschland/Österreich acht soziale Sportprojekte. Neben Kids for future werden auch die Berliner Projekte KICK im Boxring, KICK on Ice und KICK the Ropes sowie KICKFORMORE in Baden-Württemberg, KidSwing in München und die Laureus Kicking Girls in Bremen und Hamburg unterstützt.

Insgesamt engagieren sich 16 prominente Botschafter für die Laureus Sport for Good Stiftung Deutschland/Österreich. Dazu zählen: Franziska van Almsick, Stefan Blöcher, Martin Braxenthaler, Sabine Christiansen, Vitali Klitschko, Wladimir Klitschko, Christoph Langen, Hermann Maier, Thomas Muster, Birgit Prinz, Jochen Schümann, Axel Schulz, Matthias Schweighöfer, Ralf Schumacher, Felix Sturm und Michael

HINTERGRUND-INFORMATIONEN

Der Schirmherr von Laureus ist Nelson Mandela. Bei der ersten Verleihung der Laureus World Sports Awards im Jahr 2000 sagte Präsident Mandela: "Sport hat die Kraft, die Welt zu verändern. Er hat die Kraft, zu inspirieren. Er hat die Kraft, Menschen auf eine Art und Weise zu vereinen, wie es nur Weniges vermag. Sport kann Hoffnung wecken, wo zuvor nichts als Verzweiflung war." Diese Aussage hat sich zur Philosophie von Laureus - zur treibenden Kraft hinter unseren Aktivitäten - entwickelt.

Laureus ist eine weltweite Bewegung zu Ehren des Sports und seiner positiven, Menschen verbindenden Wirkung und setzt sich aus folgenden drei Kernelementen zusammen: der Laureus World Sports Academy, den Laureus World Sports Awards und der Laureus Sport for Good Foundation (dem karitativen Arm von Laureus). Gemeinsam würdigen diese drei Einrichtungen nicht nur sportliche Spitzenleistungen, sondern nutzen die Macht des Sports auch, um gesellschaftliche Veränderungen zu bewirken.

Hier die Mitglieder der Laureus World Sports Academy: Giacomo Agostini, Marcus Allen, Franz Beckenbauer, Boris Becker, Ian Botham, Sergey Bubka, Bobby Charlton, Sebastian Coe, Nadia Comaneci, Deng Yaping, Marcel Desailly, Kapil Dev, Mick Doohan, David Douillet, Emerson Fittipaldi, Sean Fitzpatrick, Dawn Fraser, Cathy Freeman, Tanni Grey-Thompson, Marvelous Marvin Hagler, Mika Häkkinen, Tony Hawk, Mike Horn, Miguel Indurain, Michael Johnson, Kip Keino, Franz Klammer, Dan Marino, John McEnroe, Edwin Moses (Chairman/Vorsitzender), Nawal El Moutawakel, Robby Naish, Ilie Nastase, Martina Navratilova, Alexej Nemov, Jack Nicklaus, Gary Player, Morné du Plessis, Hugo Porta, Steve Redgrave, Vivian Richards, Monica Seles, Mark Spitz, Daley Thompson, Alberto Tomba, Steve Waugh und Katarina Witt.

Die Mitglieder der Laureus Academy stellen ihr Engagement freiwillig als weltweite Botschafter der Laureus Sport for Good Foundation in den Dienst der guten Sache. Die Stiftung wurde eingerichtet, um den Sport als Mittel für soziale Veränderungen zu fördern und sich im Rahmen eines weltumspannenden Programms sozialen Herausforderungen zu stellen.

Diese Initiativen, bei denen der Sport im Mittelpunkt steht, sollen zur Entwicklung von Gemeinschaften und Gemeinden beitragen. Seit seiner Gründung konnte Laureus mehr als € 40 Millionen für Projekte aufbringen, die das Leben von mehr als 1,5 Millionen jungen Menschen verbessert haben. Die Stiftung widmet sich vor allem Problemen der heutigen Jugend - darunter Armut, soziale Ausgrenzung, Waffengewalt, Gang-Bildung und Diskriminierung.

Die Laureus World Sports Awards sind die bedeutendsten internationalen Auszeichnungen im Bereich des Sports, mit denen jedes Jahr die besten Sportlerinnen und Sportler aus allen Sparten geehrt werden. Die lebenden Legenden des Sports würdigen dabei die besten Athleten der Gegenwart: Die Gewinner werden von der ultimativen Sportjury gewählt - den 47 Mitgliedern der Laureus World Sports Academy.

Die Verleihung der Laureus-Awards findet jedes Jahr im Rahmen einer Zeremonie mit internationalen Gästen aus Sport und Unterhaltung statt, die in 180 Ländern im Fernsehen ausgestrahlt wird.

Die Gewinner der Laureus World Sports Awards werden in einem zweistufigen Abstimmungsverfahren ermittelt. Zunächst wird anhand der Stimmen des Selection Panels, das sich aus den führenden Redakteuren, Print- und Fernsehjournalisten der Sportwelt zusammensetzt, eine Auswahlliste mit sechs Kandidaten erstellt, die in fünf Kategorien eingeteilt sind: Laureus World Sportsman of the Year, Laureus World Sportswoman of the Year, Laureus World Team of the Year, Laureus World Breakthrough of the Year und Laureus World Comeback of the Year. Die Nominierung der Kandidaten in zwei weiteren Kategorien - Laureus World Action Sportsperson of the Year und Laureus World Sportsperson of the Year with a Disability - erfolgt durch gesonderte Expertenkomitees. Die Mitglieder der Laureus World Sports Academy ermitteln dann in einer geheimen Abstimmung die Preisträger in allen sieben Kategorien.

Laureus wurde von der Daimler AG und Richemont gegründet und wird von seinen globalen Partnern Mercedes-Benz, IWC Schaffhausen und Vodafone unterstützt.

Mercedes-Benz

Als ältester Automobilhersteller der Welt kann Mercedes-Benz auf eine lange und einzigartige Tradition zurückblicken. Mercedes-Benz ist die wertvollste Premiummarke im Kraftfahrzeugbereich und steht für erstklassige Qualität, Sicherheit, Komfort, Top-Design und nachhaltige Mobilität. Der Fahrzeughersteller genießt einen hervorragenden Ruf, vor allem als Pionier auf dem Gebiet der Sicherheitstechnologie. Viele technische Innovationen, die heute in allen Fahrzeugen Standard sind, wurden erstmals von Mercedes-Benz eingeführt. Die Entwickler und Konstrukteure von Mercedes-Benz werden das Automobil auch in Zukunft immer wieder neu erfinden - mit demselben Enthusiasmus und Innovationsgeist wie Gottlieb Daimler und Carl Benz im Jahre 1886. Mercedes-Benz ist einer der globalen Partner der "Laureus Sport for Good Foundation". Seit der Stiftungsgründung im Jahr 2000 unterstützt und fördert Mercedes-Benz die Ziele und Werte dieses weltweiten gemeinnützigen Programms, das soziale Probleme durch Sport bekämpft. Laureus wurde zu einem grundlegenden Bestandteil der gesellschaftlichen Verantwortung von Mercedes-Benz.

IWC Schaffhausen

Seit mehr als 140 Jahren fertigt die International Watch Company (IWC) in Schaffhausen mechanisch hochwertige und äußerst benutzerfreundliche Präzisionsprodukte für Uhrenliebhaber, die von ihrem Chronographen mehr erwarten als nur eine genaue Zeitangabe. 1868 gegründet, hat sich IWC mittlerweile einen Namen als traditionsreiche Schweizer Uhrenmanufaktur mit einer Leidenschaft für Originalität, Innovation und technische Finesse geschaffen. Heute ist die Marke erfolgreicher denn je und IWC lässt diesen Erfolg in nationale und internationale Initiativen einfließen, im Rahmen derer das Unternehmen soziale Verantwortung übernimmt.

Als neuer globaler Partner der "Laureus Sport for Good Foundation" ging IWC im Jahr 2005 eine langfristige Verpflichtung ein.

Vodafone

Vodafone ist mit rund 343 Millionen eigenen und gemeinsam kontrollierten Kunden umsatzmäßig einer der größten Mobilfunkanbieter der Welt (Stand 30. September 2010). Das Unternehmen, das Kapitalbeteiligungen in mehr als 30 Ländern auf fünf Kontinenten und an weiteren 40 Partnernetzen weltweit besitzt, unterstützt Laureus als globaler Partner. Die entsprechende fünfjährige Vereinbarung wurde 2008 abgeschlossen und läuft bis 2012. Vodafone ist ein langjähriger Förderer des Sports und freut sich, Teil einer Organisation zu sein, die sportliche Spitzenleistungen sowohl in der breiten Öffentlichkeit - über das weltweite humanitäre Engagement der Laureus Sport for Good Foundation - als auch auf höchster Ebene - mit der Vergabe der Laureus World Sports Awards an die herausragendsten Sportlerinnen und Sportler des Jahres - würdigt.

Kontakt

Daimler AG
Mercedesstraße 137
D-70327 Stuttgart
Bärbel Mees
Laureus Media Relations Germany
Social Media