Zukunft für TelDaFax-Mitarbeiter

(lifePR) (Berlin/Fürstenwalde, ) Die Insolvenz des Strom- und Gaslieferanten TelDaFax könnte auch die Berliner und Brandenburger Mitarbeiter des Unternehmens betreffen. Nun will der unabhängige Energieversorger FlexStrom viele betroffene Mitarbeiter vor der drohenden Arbeitslosigkeit bewahren.

Die Insolvenz des in Troisdorf (NRW) ansässigen Versorgers TelDaFax könnte auch den Arbeitsmarkt in Berlin und Brandenburg betreffen. In Schönefeld und Fürstenwalde hat das Unternehmen Servicecenter betrieben, in Berlin sitzt ein Dienstleister für den Kundenwechsel.

Der konzernunabhängige Anbieter FlexStrom will nun intensiv um diese Beschäftigten werben und sie vor der drohenden Arbeitslosigkeit bewahren. Als mittelständischer Versorger hat sich FlexStrom erfolgreich auf dem Strommarkt etabliert und sucht für sein weiteres organisches Wachstum noch Verstärkung in vielen Abteilungen.

Insbesondere in den Bereichen Service, Callcenter sowie Kundenwechsel sucht der Anbieter derzeit zusätzliches Personal. Dies betrifft auch den Bereich Gasversorgung, da FlexGas als Unternehmen der FlexStrom-Unternehmensgruppe seit dem vergangenen Jahr auf dem Gasmarkt aktiv ist.

Mittlerweile beschäftigt der Energieversorger FlexStrom mehr als 500 Mitarbeiter im Herzen Berlins. Erst im vergangenen Jahr hat FlexStrom den Palais am Tiergarten, Reichpietschufer, bezogen.

Bewerber können sich an bewerbung@FlexStrom.de wenden oder auf www.FlexStrom.de/karriere über offene Stellen informieren.

Kontakt

FlexStrom AG
Reichpietschufer 86-90
D-10785 Berlin
Dirk Hempel
Unternehmenskommunikation
Pressesprecher
Social Media