Laureus weitet das Projekt Kicking Girls auf ganz Deutschland aus

(lifePR) (Berlin, ) .

Entwicklung eines Nachhaltigkeitskonzepts für den Mädchenfußball
Bis 2013 werden 3.600 Mädchen in das Projekt eingebunden
Weltmeisterin Nia Künzer zur Laureus Botschafterin ernannt

Die Laureus Sport for Good Stiftung Deutschland/Österreich dehnt das erfolgreiche Projekt Kicking Girls vom bisherigen Standort Bremen auf ganz Deutschland aus. In enger Kooperation mit dem Deutschen Fußball Bund (DFB) und dem von Dr. Ulf Gebken geleiteten An-Institut "Integration durch Sport und Bildung" der Carl-von-Ossietzky Universität Oldenburg werden in den nächsten drei Jahren insgesamt 30 regionale Projekte mit 3600 fußballbegeisterten Mädchen ins Leben gerufen und langfristig gefördert.

Konkret handelt es sich um die Regionen Berlin (Kreuzberg, Neukölln), Bayern (Augsburg, Bayreuth), das Rhein-Main-Gebiet (Mainz, Dietzenbach), Nordrhein-Westfalen (Duisburg, Siegen) und Norddeutschland (Norderstedt, Lüneburg, Stade, Delmenhorst, Oldenburg, Achim). Darüber hinaus fördert die Laureus Sport for Good Stiftung Deutschland/Österreich zwei Länderprojekte in Hamburg und Bremen.

Mit der Ausweitung des Projekts soll neben der engen Verknüpfung von Grundschulen und Fußballvereinen und der Gewinnung von Mädchen mit Migrationshintergund für den Sport vor allem die Entwicklung eines Nachhaltigkeitskonzepts für den Mädchenfußball im Anschluss an die FIFA-Frauen-Weltmeisterschaft im Vordergrund stehen.

Das soziale Sportprojekt Kicking Girls unter der Schirmherrschaft von Laureus Botschafterin und Rekordnationalspielerin Birgit Prinz fördert die Teilnahme von Mädchen mit Migrationshintergrund im und am organisierten Sport und hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebenssituation durch Fußball zu verbessern. Neben den regelmäßigen Trainingseinheiten haben die Mädchen die Chance, sich bei Fußballturnieren mit anderen Kindern und Jugendlichen zu messen und eine Ausbildung zur Fußballassistentin zu absolvieren, um ihre eigenen Erfahrungen und Fähigkeiten an den Nachwuchs weiterzugeben und als Vorbild zu fungieren.

Neben den Kicking Girls fördert die Laureus Sport for Good Stiftung Deutschland/Österreich die Berliner Projekte KICK im Boxring, KICK on Ice und KICK the Ropes sowie KICKFORMORE in Baden-Württemberg, KidSwing in München und Kids for future in Köln.

Unterstützt wird die Arbeit der Laureus Stiftung nun auch von Nia Künzer: Die Ex-Nationalspielerin und Fußball-Weltmeisterin von 2003 wurde im Rahmen des Medien-Kick-Offs zur FIFA-Frauen-Weltmeisterschaft in der Mercedes-Benz Gallery in die Riege der Laureus Botschafter aufgenommen und wird zukünftig gemeinsam mit Birgit Prinz die Schirmherrschaft des Projektes Kicking Girls übernehmen.

"Für mich ist es eine ganz besondere Ehre, nun zum Kreis der Laureus Botschafter zu zählen, denn mir liegt soziales Engagement sehr am Herzen. Ich hoffe, ich kann meine eigenen Erfahrungen als ehemalige Leistungssportlerin nutzen, um die Kinder und Jugendlichen zum Sport zu motivieren und ihnen darüber hinaus mit Rat und Tat zur Seite zu stehen", erklärt die siebenmalige Deutsche Meisterin.

Insgesamt engagieren sich 17 prominente Botschafter für die Laureus Sport for Good Stiftung Deutschland/Österreich. Dazu zählen neben Nia Künzer auch Franziska van Almsick, Stefan Blöcher, Martin Braxenthaler, Sabine Christiansen, Vitali Klitschko, Wladimir Klitschko, Christoph Langen, Hermann Maier, Thomas Muster, Birgit Prinz, Jochen Schümann, Axel Schulz, Matthias Schweighöfer, Ralf Schumacher, Felix Sturm und Michael Teuber.

Kontakt

Daimler AG
Mercedesstraße 137
D-70327 Stuttgart
Bärbel Mees
Laureus Media Relations Germany
Social Media