Priaulx: "Mir geht es von Tag zu Tag besser"

24h Nürburgring - Andy Priaulx
Andy Priaulx (lifePR) (München, ) Kurz vor dem Start des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring (DE) erhielt das Team BMW Motorsport eine gute Nachricht, auf die jedes Teammitglied gewartet hatte: Die Ergebnisse nach der Operation, die Andy Priaulx (GB) zur Absage seiner Starts in der "Grünen Hölle" und beim ILMC-Rennen in Imola (IT) gezwungen hat, sind positiv. Der bei dem Eingriff entfernte Knoten an der Schilddrüse hat sich als gutartig erwiesen.

Für das Team BMW Motorsport ist diese Information vor dem Rennstart eine zusätzliche Motivation im Kampf um 20. BMW Gesamtsieg bei diesem Klassiker. Im Interview spricht Priaulx über die Erleichterung, seine Zukunft und das Rennen auf dem Nürburgring.

Andy, das sind fantastische Nachrichten zu Ihrer Gesundheit. Können Sie etwas mehr zu Ihrer Operation sagen und erklären, wie das Problem diagnostiziert wurde?

Andy Priaulx: "Ich gehe natürlich regelmäßig zum Arzt. Für einen Rennfahrer ist es unerlässlich, 100 Prozent fit zu sein. Ein paar Wochen vor dem Rennen in Le Mans bin ich zu Dr. Vincenzo Tota nach Italien gereist, der mir wie gewöhnlich meine Gesundheit bestätigen sollte. Während der Untersuchung wurden auch Röntgenaufnahmen gemacht. Auf einem der Bilder tauchte eine Geschwulst an der Schilddrüse auf. Anschließend begab ich mich auf Anraten meines Arztes auf Guernsey, Dr. van den Bosch, in die Hände von Dr. Yiangou, einem der besten Chirurgen auf diesem Gebiet, um den Knoten zu entfernen. Dabei wurde auch ein Teil der Schilddrüse abgetrennt. Er ist äußerst vorsichtig vorgegangen und hat den Schnitt sehr weit unten gesetzt, um eine Verletzung der Nackenmuskulatur zu vermeiden. Ich kann diesen beiden Herren nicht genug für ihre Professionalität und die Geschwindigkeit danken, mit der sie mich behandelt haben. Meine Familie und ich haben vollstes Vertrauen in ihre Fähigkeiten."

Welches sind die nächsten Schritte auf dem Weg zur vollständigen Genesung?

Priaulx: "Zunächst einmal ist es wichtig, dass die Wunde und auch die Schilddrüse gut verheilen. Obwohl ich noch einige Zeit warten muss, ehe ich wieder täglich trainieren kann, habe ich bereits mit der Rehabilitation begonnen. Ich bin zwar erst seit Mittwoch wieder auf Guernsey, habe aber bereits lange Spaziergänge entlang der Küste nahe unseres Hauses gemacht, um meinen Kreislauf wieder in Schwung zu bringen. Mir geht es von Tag zu Tag besser."

Wann werden Sie wieder am Steuer des BMW M3 GT sitzen?

Priaulx: "Ich denke, in dieser Frage dürfte es unterschiedliche Auffassungen zwischen mir und den Ärzten geben. Sagen wir es so: Die Mediziner sind mit ihren Erwartungen eher konservativ, ich hingegen bin sehr optimistisch. Die Realität wird irgendwo in der Mitte liegen."

Was nehmen Sie aus den vergangenen Wochen mit?

Priaulx: "Die Gesundheit ist wichtig - und man darf sie nie als eine Selbstverständlichkeit ansehen. Ich bin in der glücklichen Lage, regelmäßige Untersuchungen zu durchlaufen. Das Frühwarnsystem funktioniert in allen Bereichen fantastisch. Ich habe mich nicht krank gefühlt, dennoch war der Knoten in meinem Körper. Dr. Tota hat mir immer eine gute Gesundheit attestiert. Da der Knoten jetzt entfernt ist, will ich fitter als je zuvor zurückkommen. Außerdem habe ich gespürt, wie schön es ist, Teil der BMW Motorsport Familie zu sein. Die Zeit um Le Mans war nicht einfach für mich. Denn ich wusste, dass diese OP bevorstehen würde. Wir wollten im Team jedoch mit einer solchen Nachricht rund um diese tolle Veranstaltung keine negative Stimmung erzeugen. Ich bedanke mich bei jedem im Team für die großartige Unterstützung. Das hat mir sehr dabei geholfen, mich auf das Rennen zu konzentrieren. Am Ende ist ein toller Podestplatz dabei herausgesprungen. Ein großes Dankeschön geht natürlich auch an meine Familie, meine Freunde und alle Fans, die mich mit ihren guten Wünschen unterstützt haben. Meine Frau Jo war die ganze Zeit an meiner Seite. Unsere Eltern waren ebenfalls eine riesige Hilfe und haben dafür gesorgt, dass wir uns um nichts sorgen mussten. Allen Fahrern, die in Zukunft gegen mich antreten, kann ich sagen: Stellt euch auf einen Andy Priaulx ein, der noch fitter und entschlossener sein wird, für BMW zu siegen."

Trifft es Sie sehr, am Nürburgring nicht dabei sein zu können?

Priaulx: "Ich bin tief enttäuscht. Das 24-Stunden-Rennen ist eine meiner absoluten Lieblingsveranstaltungen auf einer unfassbar schönen Strecke. Ich war sehr stolz, als ich meinen Namen 2005 auf der Siegerliste verewigen konnte - und ich wollte dort erneut ganz oben auf dem Treppchen stehen. Nun feuere ich aber meine BMW Teamkollegen aus der Ferne an und wünsche Ihnen allen viel Glück. Sie haben im Qualifying tolle Arbeit geleistet und sich in diesem extrem engen Feld die Plätze vier und fünf erkämpft. Ich denke, ein weiterer BMW Sieg ist möglich."

Kontakt

BMW AG
Petuelring 130
D-80788 München
Telefon: +49 (89) 382-0
Florian Haasper
Ingo Lehbrink
Konzernkommunikation und Politik / Sportkommunikation

Bilder

Social Media