Joghurt, Senna & Co. auf dem Prüfstand

Was hilft wirklich bei Verstopfung?
Was hilft wirklich bei Verstopfung? (lifePR) (Ingelheim am Rhein, ) Täglich ein Joghurt für eine gesunde Verdauung, zum Frühstück Müsli mit Leinsamen, oder pflanzlicher Abführtee gegen den trägen Darm – bei Verdauungsproblemen versuchen viele, die Beschwerden mit Hausmitteln oder pflanzlichen Arzneimitteln in den Griff zu bekommen. Doch welche Produkte halten, was sie versprechen?

Sehr beliebt, aber bei Verstopfung wirkungslos: probiotische Joghurts. Zwar können Milchsäure-Bakterien die Darmflora positiv beeinflussen. In den angebotenen probiotischen Milchprodukten finden sich diese aber oft in viel zu geringer Konzentration, und nur bei dauerhaftem Gebrauch können sich die Bakterien in der Darmflora tatsächlich ansiedeln. Viele setzen bei Verstopfung auch auf Ballaststoffe (z. B. Leinsamen, Flohsamen). Diese entfalten ihre Wirkung aber erst nach mehreren Tagen und auch nur dann, wenn dazu viel getrunken wird. Zu den klassischen Arzneipflanzen bei Verstopfung zählen die Sennesblätter. Aufgrund der Nebenwirkungen sind sie aber nicht für jeden geeignet (z. B. nicht für Schwangere, stillende Mütter). Stark abführend wirken so genannte Drastika wie Rizinusöl, Glaubersalz und Bittersalz, die leicht zu Nebenwirkungen führen. Zur Behandlung von Verstopfung gibt es weitaus sanftere Alternativen.

Sichere Hilfe aus der Apotheke

Als sicher und zuverlässig wirksam und gut verträglich haben sich die synthetischen Abführmittel Bisacodyl (in Dulcolax®) und Natriumpicosulfat (in Laxoberal®) erwiesen. Aktuelle klinische Studien bestätigen, dass es selbst bei langfristigem Gebrauch nicht zu den oft befürchteten Elektrolytverlusten kommt. „Auch eine Gewöhnung an das Abführmittel war in den Studien nicht festzustellen“, berichtet Prof. Stefan Müller-Lissner, Magen-Darm-Experte von der Park-Klinik Weißensee in Berlin. Zudem eignen sich Bisacodyl und Natriumpicosulfat auch zur Einnahme während der Stillzeit. „Es wurde nachgewiesen, dass diese Substanzen nicht in der Muttermilch erscheinen“, bestätigt Prof. Müller-Lissner.

Dulcolax® Dragées
20 Stück
PZN-2522607
€ 4,80

Laxoberal® Abführ-Tropfen
15 ml
PZN-1976861
€ 7,65

Kontakt

Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG
Binger Strasse 173
D-55216 Ingelheim am Rhein
Anneke Haddenga

Bilder

Social Media