Selbsthilfe gegen Fachkräftemangel

Münchener Unternehmerkreis IT (www.muk-it.de) öffnet sich für alle Branchen
(lifePR) (München, ) Bei authentischem Motivieren und uneigennützigem Führen von Mitarbeitern sind diese Willens und in der Lage zwischen 10 und 20 Prozent mehr Leistung zu bringen, meint Lutz Steffen, Sprecher des Münchener Unternehmerkreis IT (MUKT IT, www.muk-it.com). Deswegen steht der 54. Roundtable des MUKT IT am 4. August bei der IHK für München und Oberbayern unter dem Motto "Motivation und Führen von Mitarbeitern". Dazu hat er den Bestsellerautor ("Nur Tote bleiben liegen") und von der Presse hochgelobten Business-Querdenker Dr. Peter Kreuz eingeladen, um " wieder Mut, Spaß und Leidenschaft in den Wirtschaftsalltag zu bringen" (Manager Magazin). Die bessere Bindung und Auslastung der eigenen Mitarbeiter bringt den Unternehmen etwas Entspannung angesichts des akuten Fachkräftemangels, der Neueinstellungen schwierig bis unmöglich macht. Kein Wunder also, dass zu den Kunden von Dr. Peter Kreuz die Führungsetagen von SAP, Porsche, Bayer, Siemens und vielen anderen namhaften Firmen gehören. Auf dem 54. Roundtable des Münchener Unternehmerkreises spricht der Erfolgsautor vor allem mittelständische Firmen an. Hierzu hat MUK IT-Sprecher Lutz Steffen den Kreis erstmals auch für kleine und mittlere Unternehmen außerhalb der IT-Branche geöffnet, die kostenfrei teilnehmen können. Zusätzlich werden Teilnehmer des MUK IT über Ihre Erfahrungen mit dem Thema "Motivation und Führung von Mitarbeitern" reden.

Eine aktuelle Umfrage von MUK IT gemeinsam mit der PR-Agentur European Marketing Communications (euro.marcom, www.euromarcom.de) hat zutage gefördert, dass 75 Prozent der Mittelständler hohen Wert auf die Motivation und Führung ihrer Mitarbeiten legen. Zudem setzen die mittelständischen Firmen verstärkt auf gezieltes Employer Branding, um sich als attraktiver Arbeitgeber darzustellen. Dies sind Schlüsselergebnisse einer aktuellen Studie, die MUKT IT gemeinsam mit European Marketing Communications (www.euromarcom.de) durchgeführt hat. Demnach setzen die kleineren Firmen aus Kostengründen vor allem auf Employer PR und Human Resource Social Media statt der teuren Anzeigenkampagnen der Global Players. "HR-PR zur Stärkung des Employer Branding gehört zu den derzeit am häufigsten nachgefragten PR-Services, in der Regel gepaart mit Social-Media-Aktivitäten", erklärt euro.marcom-Agenturchef Andreas Dripke.

Kontakt

Münchner UnternehmerKreis IT
Kunigundenstraße 13
D-80802 München
Lutz Steffen
Geschäftsleitung
Sprecher des MUK
Social Media