Brustkrebs: Es trifft auch junge Frauen

Früherkennung kann Leben retten
Dr. Stefanie Noeding, Hannover (lifePR) (Kronberg, ) Jedes Jahr erkranken in Deutschland knapp 60.000 Frauen an Brustkrebs. Im Durchschnitt sind die Frauen bei der Diagnose 64 Jahre alt. Es trifft aber auch Frauen in jungem Alter, also schon vor dem 35. Lebensjahr. Laut Robert-Koch-Institut treten rund 30 Prozent aller Brustkrebsfälle bei Frauen unter 50 Jahren auf. Insgesamt zehn Prozent aller Patientinnen mit Brustkrebs erkranken mit 35 Jahren oder früher. Die Diagnose in jungen Jahren stellt viele Patientinnen vor besondere Herausforderungen. Familie, Partnerschaft und Beruf geraten durch die Therapiephase aus den Fugen. Der Kinderwunsch ist häufig noch nicht abgeschlossen. Wie Dr. Stefanie Noeding aus der Frauenklinik Nordstadt in Hannover in der aktuellen Ausgabe des Brustkrebsmagazins Mamma Mia! berichtet, erkranken junge Frauen außerdem häufiger an einer aggressiven Tumorart als ältere Frauen. Demzufolge ist es wichtig, dass der Tumor gerade in diesem Alter frühzeitig erkannt und richtig behandelt wird. "Bei älteren Frauen lässt sich Brustkrebs oft leichter feststellen: Das feste Brustdrüsengewebe hat sich zurückgebildet, Knoten fallen daher eher auf. Bei Jüngeren ist das Brustgewebe meist dichter, und Knoten lassen sich nicht so leicht ertasten. Die Brust ist somit auch strahlendichter, was die Bildgebung mittels Mammographie erschwert", sagt Dr. Noeding. Deshalb ist es wichtig, dass junge Frauen mit ihrem Gynäkologen über ihr persönliches Risiko sprechen: Liegt eine familiäre Häufung von Brust- oder Eierstockkrebs vor, können die Frauen an einem Programm zur intensivierten Früherkennung teilnehmen. In jedem Fall wird Frauen geraten, ihre Brust regelmäßig selbst abzutasten. "Auch wenn die Entstehung des Brustkrebses nicht verhindert werden kann, eine frühe Diagnose und eine zügig begonnene Therapie können die Prognose signifikant verbessern. In über 90 Prozent aller Fälle, in denen eine Diagnose in einem frühen Stadium der Erkrankung gestellt werden kann, ist eine Heilung möglich", so Dr. Noeding weiter.

Kontakt

GeKo Verlag GbR
Altkönigstr. 31
D-61476 Kronberg
Eva Schumacher-Wulf
Chefredaktion

Bilder

Social Media