Sonnenschein-Vitamin begünstigt Fruchtbarkeit

Studie belegt: Je höher der Vitamin D-Level, desto wahrscheinlicher wird eine Schwangerschaft nach einer künstlichen Befruchtung
(lifePR) (Veldhoven, ) Eine optimale Versorgung mit Vitamin D ist einer der Erfolgsfaktoren bei der sogenannten "In-Vitro-Fertilisation", der künstlichen Befruchtung im Reagenzglas. Je höher der Vitamin D-Level in der follikularen Flüssigkeit, in der sich die Eizelle befindet, desto wahrscheinlicher wird eine Schwangerschaft, belegen die Ergebnisse einer wissenschaftlichen Studie der medizinischen Fakultät der Universität Kocaeli, Türkei.

An der Studie nahmen 84 unfruchtbare Frauen teil, die sich einer In-Vitro-Fertilisation unterzogen. Die Frauen mit den höchsten Vitamin D-Gehalten in der follikularen Flüssigkeit wiesen nach der künstlichen Befruchtung eine höhere Schwangerschaftsrate auf, belegt die Studie. Die statistische Berechnung ergab, dass jede Erhöhung des Vitamin D-Levels um ein ng/mL die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft um sechs Prozent erhöht.

"Ein durchschnittlicher Vitamin D-Spiegel von 40 bis 60 Nanogramm pro Milliliter Blut (40 - 60 ng/mL) gilt in der Wissenschaft als Wert, ab dem Vitamin D seine positiven Wirkungen optimal entfalten kann. Vitamin D wird, angeregt durch UV-Strahlung, zu 90 Prozent über die Haut gebildet", erläutert Ad Brand vom Sunlight Research Forum (SRF) mit Blick auf eine optimale Vitamin D-Versorgung.

Referenz:

Ozkan S, Jindal S, Greenseid K, Shu J, Zeitlian G, Hickmon C, Pal L: Replete vitamin D stores predict reproductive success following in vitro fertilization; in: Fertility & Sterility, 2010 Sep; 94(4): 1314 - 9

Kontakt

Sunlight Research Forum
P.O. Box:71
NL-5500 A Veldhoven
Ad Brand
Sunlight Research Forum
Social Media