Neue DATEV-Software erleichtert Unternehmern das Leben

Marktfreigabe kompakter Lösung für alle kaufmännischen Abläufe im Betrieb
DATEV Mittelstand pro: Viele Abläufe, ein Programm (lifePR) (Nürnberg, ) Nürnberg, 13. Juli 2011: Die DATEV eG hat ihre neue Software „Mittelstand pro“ für Selbständige und mittelständische Unternehmen für den Markt freigegeben. Damit bietet der Nürnberger IT-Dienstleister erstmals eine kompakte Lösung für die kaufmännischen Abläufe an. Mittelstand pro verbindet die Funktionen des Auftragswesens, der digitalen Dokumentenablage, der Finanzbuchführung sowie des Zahlungsverkehrs zu einer durchgängigen Lösung, die zudem einen medienbruchfreien Datenfluss zwischen Unternehmen und Steuerberater gewährleistet. Die Software, die auf der CeBIT 2011 vorgestellt wurde, stieß laut DATEV bereits in der Pilotphase auf reges Interesse.

Prof. Dieter Kempf, Vorstandsvorsitzender der DATEV eG, erstaunt das nicht. „Schließlich erhalten Selbständige und Unternehmer mit Mittelstand pro die einfache Möglichkeit, eine technisch moderne Lösung aus einer Produktfamilie zu wählen, wie sie auch der Steuerberater kennt. Vor allem im Rechnungswesen lassen sich die Aufgaben untereinander prima abstimmen“, sagte er auf der Jahrespressekonferenz des IT-Dienstleisters. Zudem unterstütze die neue Software die Anpassung der Betriebe an die Herausforderungen von E-Government und Co., ohne dass dafür vertiefende IT-Kenntnisse vorhanden sein müssten.

Büroarbeit minimieren – Freiraum für das Kerngeschäft schaffen

Interessant ist die neue Software nicht nur, aber insbesondere auch für Selbstbucher, die mit einem Steuerberater zusammenarbeiten. Denn wenn sie ein Rechnungswesen-Programm der DATEV einsetzen, können sie zusätzlich Mittelstand pro ohne Aufpreis nutzen. Sie verfügen damit dann über eine Lösung, in der alle Teilprozesse der kaufmännischen Abwicklung und Verwaltung integriert sind, wie Angebote erstellen, Rechnungen schreiben, Belege buchen, Zahlungen beauftragen oder Dokumente abgelegen. Es ist kein Wechsel zwischen Programmen notwendig, kein Kopieren oder Neuerfassen von Daten in anderen Anwendungen und kein Zusammensuchen von Daten für betriebswirtschaftliche Statistiken und Auswertungen.

Die heutigen technischen Möglichkeiten sowohl bei der Software, bei der Hardware als auch bei der IT-Infrastruktur machen es den Anwendern meist recht einfach. Und fast nebenbei lassen sich so die Büroarbeit im Betrieb und der Datenaustausch mit dem Steuerberater effizienter und damit Zeit sparender organisieren. Selbständige und Unternehmer erhalten damit mehr Freiraum für ihr Kerngeschäft.

Cockpit für die Unternehmenssteuerung

Vom virtuellen Arbeitsplatz aus hat der Anwender Zugriff auf die kaufmännischen Prozesse im Unternehmen. Alle Funktionen und Programmkomponenten werden von dort aus gestartet. Zudem bietet er einen schnellen Überblick über relevante Unternehmenskennzahlen, beispielsweise zur Auftragslage, zum Stand der Forderungen und Verbindlichkeiten und den Salden der Bankkonten. Dabei kann der Anwender individuell bestimmen, welche Informationen angezeigt werden und in welcher Anordnung diese auf dem Bildschirm erscheinen.

Auch die Kunden- und Lieferantendaten sind jederzeit im Zugriff. So ist auf einen Blick ersichtlich, welche Angebote und Rechnungen bei einem Kunden noch offen sind. Zahlreiche Suchfunktionen sowie Sortier- und Gruppiermöglichkeiten der angezeigten Listen erleichtern das individuelle Arbeiten. Für die betriebswirtschaftliche Steuerung des Unternehmens gibt es darüber hinaus umfangreiche Analyse- und Auswertungsmöglichkeiten. So kann der Anwender jederzeit aktuelle Umsatz- und Verkaufsstatistiken erstellen, etwa um seine Top-Kunden zu identifizieren oder die Umsatz-Entwicklung zu überprüfen.

Viele Abläufe, ein Programm

Das Programm unterstützt zudem bei der Archivierung der gesamten Unternehmenskorrespondenz. Papierene Eingangsrechnungen können direkt über den DATEV Arbeitsplatz eingescannt und die so erzeugten Belegbilder in der digitalen Dokumentenablage gespeichert werden. Auch die Verbindung zu den Banken wird aus dem System heraus gesteuert. Über das Electronic-Banking-Modul Zahlungsverkehr lassen sich alle Transaktionen erledigen - egal, ob Zahlungen und Lastschriften bereitgestellt oder Kontoumsätze importiert werden sollen. Die Datenübermittlung erfolgt dabei immer über das Rechenzentrum der DATEV und abgesicherte Verbindungen.

Für die Komponente Finanzbuchführung kommen in Mittelstand pro in Absprache mit dem Steuerberater die gewohnten Rechnungswesenlösungen der DATEV zum Einsatz. In Kombination mit vielfältigen Cloud-Services der DATEV lässt sich der Leistungsumfang von Mittelstand pro noch erweitern – beispielsweise um die Archivierung im Rechenzentrum.

Weitere Informationen finden Interessierte im DATEV-Pressearchiv unter http://www.datev.de/...

Kontakt

DATEV eG
Paumgartnerstr. 6 - 14
D-90429 Nürnberg
Claudia Specht
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bilder

Social Media