"Passformgeprüft" von TÜV SÜD - damit der Schuh nicht drückt

(lifePR) (München, ) Kinderfüße wachsen in Riesenschritten - und Sandalen, Turnschuhe oder Stiefel mit perfekter Passform sind für den Nachwuchs besonders wichtig. Nur wenn die Größenangaben der Herstellerseite exakt stimmen, sind Händler und Verbraucher zufrieden. Einen Beitrag dazu leistet das Prüfzeichen "passformgeprüft" von TÜV SÜD, mit dem sich Hersteller bei steigenden Marktanforderungen wirksam vom Wettbewerb abheben können.

Schon wieder zu klein! So heißt es häufig, wenn es um Kinderschuhe geht. Neuanschaffungen sind eine anspruchsvolle Angelegenheit. Denn einerseits können Kinder die Passform noch nicht richtig einschätzen und wählen ihren Lieblingsschuh vor allem nach Form und Farbe aus. Und andererseits sind gute und passende Schuhe die Voraussetzung, um eine gesunde Entwicklung der Kinderfüße zu gewährleisten. "Wenn Größenangaben auf den Schuhen nicht verlässlich sind, wird der Einkauf für die Eltern vollends zum Lotteriespiel", sagt Sven Engbert, der bei TÜV SÜD den Softlinesbereich in Deutschland leitet.

Exakte Größenangaben gewinnen auch deshalb an Bedeutung, weil der Schuhverkauf über Online-Shops weiter zunimmt. Mehr Auswahl bei geringem Zeitaufwand; kein Spezialgeschäft für Kinderschuhe in der Nähe; sehr individuelle Wünsche bei der Farbe - das alles sind Motive, um Schuhe für Groß und Klein im World Wide Web zu kaufen. "Je mehr Schuhe über das Internet verkauft werden, desto wichtiger wird es, dass Größen und Größenangaben der Schuhe wirklich stimmen", betont Engbert. "Das beugt Enttäuschungen beim Verbraucher vor. Und es hilft dem Handel, die Rücklaufquote zu senken."

Das Prüfzeichen "passformgeprüft" von TÜV SÜD Product Service signalisiert Verlässlichkeit bei den Größenauszeichnungen. Auf dem Weg zum Siegel stehen Prüfungen vor Ort in den Produktionsstätten und in den Labors von TÜV SÜD auf dem Programm: Damit bei den Größenangaben später nirgendwo der Schuh drückt, kommen sowohl die Leisten (Formstücke für die Herstellung der Schuhe) wie auch Stiefel, Clogs oder Slipper selbst auf den Prüfstand. Dabei achten die TÜV SÜD-Experten unter anderem auf die exakten Werte für Weite und Länge geachtet. Engbert: "Durch den rechtzeitigen Check der Leisten lässt sich verhindern, dass sich falsche Maße durch die gesamte Produktion ziehen." Neben dem Hersteller profitiert auch der Abnehmer bzw. Händler vom Prüfzeichen: "So werden beispielsweise bei Kinderschuhen immer wieder große Abweichungen bei Größenangaben in ein und derselben Produktcharge festgestellt", so der TÜV SÜD-Experten. "Bei Schuhen mit Prüfzeichen kommt das nicht vor."

Ob Schuhe und Lederwaren, Fasern und Garne, Stoffe und Bekleidung oder Heimtextilien: TÜV SÜD begleitet Unternehmen der Textilbranche in allen Fragen der Produktsicherheit und Produktqualität mit einem ganzheitlichen Ansatz und einem umfassenden Softlines-Paket - vom Design bis zum Verkauf. In Zusammenarbeit mit TÜV SÜD gehen Hersteller oder Importeure bei nationalen und internationalen Standards und gesetzlichen Vorgaben auf Nummer sicher, bekommen schnellen Zugang zu ihren Zielmärkten und können Kosteneffizienz mit Verantwortung für Qualität, Umwelt und Gesundheit verbinden.

Weitere Informationen zu diesem Prüfzeichen gibt es unter www.tuev-sued.de/ppp25010, weitere Informationen zu den gesamten Softlines-Dienstleistungen von TÜV SÜD unter www.tuev-sued.de/softlines

Kontakt

TÜV SÜD AG
Westendstraße 199
D-80686 München
Dr. Thomas Oberst
Öffentlichkeitsarbeit
Pressereferent INDUSTRIE
Social Media