Touristiker sind zuversichtlich

Das Hüsli bei Grafenhausen, Foto: TI Grafenhausen (lifePR) (Freiburg, ) Auch 2011 könnten die Urlauberzahlen weiter ansteigen Die Touristiker und Hoteliers in der Ferienregion Schwarzwald sind überwiegend zuversichtlich in das Sommerhalbjahr gestartet.

Die Zahl der Übernachtungen ist von Januar bis Mai 2011 um knapp 0,2 Prozent gestiegen. Das klingt nach wenig, ist aber eine beachtliche Leistung, weil damit die schneearmen Monate Januar und Februar bereits kompensiert werden konnten, obwohl die zweiwöchigen Pfingstferien - anders als im Vorjahr - in den Mai-Zahlen des Statistischen Landesamtes nicht enthalten sind.

Von Januar bis Mai 2011 stieg die Zahl der Gästeankünfte um 3,2 Prozent auf 2,36 Mio. Die Zahl der Übernachtungen lag mit 6,6 Mio. um 0,2 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Gefragt nach der "gefühlten" Bilanz zeigen sich fast alle Touristiker zuversichtlich, dass das gute Vorjahresergebnis - 2010 gab es einen langen Winter - in diesem Jahr noch übertroffen werden könnte. Einige Stimmen:

Werner Baur, Bernau: "Die Wintersaison war leider nur bis Mitte Januar gut, dann hat der Schnee gefehlt. Mit dem Frühjahr sind wir bis jetzt zufrieden. Der Trend zum E-Bike ist auch bei uns deutlich festzustellen."

Axel Rauch, Bergwelt Südschwarzwald: "Der Mai war nicht ganz so gut. Dafür der Juni dank der Pfingstferien und Feiertage umso besser. Für den Sommer liegen die Vorbuchungen bereits über Vorjahresniveau."

Brigitte Goertz-Meissner, Baden-Baden: "Für die ersten Monate des Jahres 2011 verzeichnen wir ein gutes Plus - speziell aus den Auslandsmärkten."

Claudia Hercher, Hochschwarzwald: "Dank des schönen Wetters haben wir trotz des kurzen Winters eine positive Bilanz. Nicht zuletzt die Hochschwarzwald Card brachte uns ein Plus bei Ankünften und Übernachtungen. Die Vorausbuchungen sind im Plus. Besonders gefragt sind sportliche Rad-Angebote."

Dr. Thomas Coch, Ferienland Staufen-Münstertal: "Sonst starke Monate wie April und Mai waren durch die späten Oster- und Pfingstferien zahlentechnisch problematisch. Die Gastgeber freuen sich über Vorausbuchungen bis in den September. Inzwischen bringen immer mehr Urlauber ihre eigenen E-Bikes mit. Das aufgebaute Tankstellen-Netz und die qualifizierten Routenvorschläge sind ein gutes Werbeargument."

Klaus Nieke, Tourismus Landkreis Waldshut: "Die Pfingst- und die Sommerferien liegen zeitlich nah beieinander. Viele unserer Feriengäste scheuen sich, zwei Mal in Urlaub zu fahren. Die Vorausbuchungen bei Ferienwohnungen sind etwas rückläufig. Das liegt vielleicht auch daran, dass der Radtourismus boomt. Radfahrer suchen meist nur eine 'Zeltmöglichkeit' für eine Nacht."

Stefan Schürlein, Ferienland Schwarzwald: "Ich fürchte, dass wir trotz des gut anlaufenden Sommers die Verluste aus dem Winter nicht werden ausgleichen können."

Assunta Gabersek, Werbegemeinschaft Kinzigtal: "Die Renner sind unsere Bauernhöfe. Die Vorausbuchungen lassen auf einen guten Sommer hoffen. Auch die Vor- und Nachsaison ist bei gut aufgestellten Vermietern bereits gut belegt."

Sandra Bequier, Ortenaukreis: "Die Prognosen für die Sommersaison in der Orteanu sehen sehr gut aus. Gäste würdigen die Investitionen vieler Betriebe in die Renovierung ihres Hauses. Auch die vernetzten Angebote unserer Tourismuskooperationen werden besser angenommen. Die im Frühjahr gestartete Kulturreihe DORT - "Donnerstags in der Ortenau" hat die Kreativität der Anbieter und auch die Nachfrage gehoben. Im Sommerhalbjahr setzen auch Europa-Park und Vogtsbauernhof starke Besuchsanreize."

Patrick Schreib, Baiersbronn: "Wir hoffen, dass wir die Vorjahreszahlen vielleicht sogar toppen können. Gefragt sind vor allem die Kombination aus Wellness, Genuss und Naturerlebnis. Auch im Sommer stehen Massagen und Entspannung hoch im Kurs. Gut gefragt sind bei uns die E-Bike-Angebote und besondere Arrangements mit Naturerlebnis."

Manuela Röskamm, Calw: "Unsere verschiedenen Stadtführungen sind sehr gefragt. Von 'Calw rockt' Anfang Juli und dem 'Calwer Klostersommer' im Kloster Hirsau Ende Juli/Anfang August versprechen wir uns ein weiteres Nachfrageplus."

Franziska Krause, Bad Teinach-Zavelstein: "Wir sind mit einem Gästeplus von über zehn Prozent in den Sommer gestartet und sehr optimistisch. Wir hoffen, dass wir mit dem Projekt Zukunftsmobilität und dem E-Bike-Angebot noch mehr Übernachtungsgäste für die Region gewinnen."

Kontakt

Schwarzwald Tourismus GmbH
Heinrich-von-Stephan-Str. 8b
D-79100 Freiburg
Janina Wallbaum
Volontärin PR/Kommunikation

Bilder

Social Media