PHANTAMORGANA - PhanArt Viechtach 2011

Mit Prof. Ernst Fuchs, Viktor Safonkin, Michael Maschka und Reinhard Schmid
Fuchs Tanz Schleier / Bild: Tourismus-Marketing Bayerischer Wald (lifePR) (Viechtach, ) Die Ausstellungen der Phantastischen Kunst von höchstem Niveau in der Bayerwaldstadt Viechtach gehen in die nächste Runde: Am Freitag, den 22. Juli wird um 19 Uhr im Alten Rathaus Viechtach PHANTAMORGANA eröffnet: Mit Werken von Prof. Ernst Fuchs, dem Gründer der Wiener Schule des Phantastischen Realismus, von Viktor Safonkin (Prag), Michael Maschka (Nördlingen) und Reinhard Schmid (Viechtach).

PHANTAMORGANA . Keine mysteriöse Luftspiegelung in der Wüste, sondern eine Ausstellung der Phantastischen Kunst mitten im Bayerischen Wald.

Dies erwartet Kunstfreunde ab 22. Juli wieder in der Bayerwaldstadt Viechtach, die sich seit Jahren sehr erfolgreich dieser Kunstrichtung verschrieben hat. Mit PHANTAMORGANA setzt Viechtach diesen Weg fort und es ist zu erwarten, dass wieder Hunderte von Kunstfreunden aus ganz Bayern und darüber hinaus nach Viechtach kommen, um sich von der Magie dieser Bilder verzaubern zu lassen.

Mit von der Partie: Professor Ernst Fuchs aus Wien höchstpersönlich! Er stellt zusammen mit drei jungen befreundeten Künstlern aus: Mit dem gebürtigen Russen Viktor Safonkin sowie Michael Maschka und Reinhard Schmid aus Bayern. Michael Maschka und Viktor Safonkin kennen den großen Meister von früheren gemeinsamen Projekten, während er Reinhard Schmid - der auch Kurator der aktuellen Ausstellung ist- letztes Jahr bei der großen Geburtstagsfeier zu Fuchs' 80. Geburtstag in Wien kennen und schätzen lernte. Fuchs war nie nur Maler. Er war und ist auch Grafiker, Bildhauer, Architekt, Sänger, Lyriker und arbeitete für Film und Bühnen.

Ernst Fuchs schuf in den vergangenen Jahrzehnten ein weitreichendes, phantasievolles Werk voller Magie und Mythen. Dabei ging der Meister stets seinen eigenen Weg. Seine genau abbildenden Darstellungen, seine zu Beginn konsequent altmeisterlich angewandte Technik, seine verschmelzenden Bildwelten und Zitate passten und passen bis heute in keinen vorgegebenen Rahmen. Die in Viechtach zu bewundernden Werke von Ernst Fuchs wurden von seiner Managerin, langjährigen Weggefährtin und Muse Dr. Cornelia Mensdorff-Pouilly zur Verfügung gestellt.

Der international sehr erfolgreich gebürtige Russe Viktor Safonkin betreibt im Zentrum Prags eine florierende Kunstgalerie. Safonkin, Jahrgang 1967, ist mit seinen unverwechselbaren Werken bei Ausstellungen in aller Welt zu sehen. In Safonkins energiegeladenen, detaillierten und oftmals auf den ersten Blick schockierenden Werken hält er dem Menschen einen Spiegel vor. Der Betrachter erkennt sich in den grotesken Fratzen wieder, die wie aus einem Traum bzw. Alptraum entsprungen erscheinen.

Seine Werke können und wollen nicht gleichgültig lassen! Aktuell stellt Safonkin im Staatlichen Russischen Museum, im Mamorpalast St. Petersburg aus und ist somit der erste Vertreter der neueren phantastischen Kunst, dem die große Ehre zuteil wird, in diesem bedeutenden Museum seine Werke zu präsentieren. Für Künstlerfreund und Kurator Reinhard Schmid ist es eine "Sensation", dass Safonkin anschließend als Aussteller nach Viechtach kommt. Prof. Ernst Fuchs selbst hat die Arbeit Safonkins geradezu "geadelt", indem er 2005 im Buch zu Safonkin Werk das Vorwort schrieb: "Kraftvoll, wie sein Händedruck ist seine Begabung. Die stärkste, die mir den jüngsten Jahren untergekommen ist. Beneidenswert eindrucksvoll ist seine Bildwelt. In meinen Augen ist er der besondere Vertreter des Phantastischen in der zahlreichen Schar jener Künstler, die das surreale und symbolistische Merkmal der russischen Kunst vermitteln. Ich rechne es mir als hohe Ehrung an, dass ich dem Buch über seine Kunst diese Zeilen voranstellen darf, denn ich weiß, dass sich ein beachtlich großer Kreis von Bewunderern und Sammlern um ihn gebildet hat, und gewiss wird ihn diese Resonanz zum Weltruhm führen."

Der dritte im Bunde, Michael Maschka (geb. 1962) aus Nördlingen, ist kein Unbekannter in Viechtach. Zusammen mit Reinhard Schmid legte er 1997 mit der gemeinsamen Ausstellung "Verborgene Welten" den Grundstein für die Ausrichtung der Stadt auf die Phantastische Kunst. Seither ist Maschka immer ein gern gesehener Gast in Viechtach. Sein Können als Maler, Grafiker und Bildhauer hat Maschka im Laufe einer mehr als 20jährigen Ausstellungstätigkeit im In- und Ausland unter Beweis gestellt. Der Ausgangspunkt seines künstlerischen Schaffens liegt im Aufspüren und Sichtbarmachen von Übereinstimmungen zwischen inneren und äußeren Bildern. Seine geschliffenen Bilder ziehen durch ihre Rätselhaftigkeit und die Perfektion der Technik den Betrachter in ihren Bann. Maschka kennt Prof. Ernst Fuchs von früheren gemeinsamen Arbeiten persönlich. Er durfte den großen Meister auch in Monaco besuchen und an dessen Werken mitarbeiten - ein wahrer "Ritterschlag" für Maschka! Zusammen mit seinem Künstlerfreund Schmid hatte Maschka auch die Idee zur aktuellen Ausstellung in Viechtach. Eine Idee, die beim letztjährigen 80. Geburtstag von Fuchs in Wien, zu dem neben Maschka und Schmid auch Viechtachs Bürgermeister Georg Bruckner und die ebenfalls in Viechtach lebende Künstlerin und Freundin Fuchs' Mareile Onodera eingeladen waren, gereift ist und nun mit PHANTAMORGANA in die Tat umgesetzt wird.

Reinhard Schmid, Jahrgang 1969, zieht seit Jahren die Fäden für die Stadt Viechtach, wenn es darum geht, wichtige Kontakte in der internationalen Kunstszene zu knüpfen, Ideen und Visionen für Expositionen zu entwickeln und gemeinsam zu realisieren. Mit Michael Maschka und Viktor Safonkin verbindet Schmid seit Jahren eine sehr gute Freundschaft und man schätzt sich gegenseitig als Mensch und Künstler sehr - was alles andere als selbstverständlich ist in der Kunstszene, die oftmals auch von Eitelkeiten und Neid gekennzeichnet ist. Schmid , der jahrelang in Chicago lebte und in den frühen 90er Jahren mit der "Jaro Art Gallerie" New York erfolgreich zusammen arbeitete, stand vor einigen Jahren vor der Entscheidung zwischen New York und Viechtach.

Schmid entschied sich für Viechtach. Und hat die Entscheidung bis heute nicht bereut! Der Künstler lebt und arbeitet gerne in der Bayerwaldstadt und betreibt in Viechtach seit 1993 auch das Museum "Gewölbe der Geheimnisse". Schmid hat über die letzten 20 Jahre die Bleistiftzeichnung in Verbindung mit Aquarellfarben hinter Glas perfektioniert. Durch die Verbindung mit den Techniken der alten Meister entwickelte er seinen eigenen, unverwechselbaren Stil in seinen Bildern, die inhaltich oft witzig-ironischen mit einem Hauch Erotik sind. Absurde Positionen, Mechanismen und Kompositionen erzeugen einen eigenwilligen Humor, gewürzt mit einer Prise subtiler Obszönität, die den Betrachter verleitet zu verweilen und die verschlüsselten Botschaften zu entdecken.

PHANTAMORGANA wird am Freitag, den 22. Juli um 19 Uhr im Alten Rathaus Viechtach, Stadtplatz 1 eröffnet. Die Laudatio hält Dr. Hartleb, der Kulturreferent des Landkreises Passau. Anschließend findet am Stadtplatz Viechtach eine "Festa Italiana" statt.

Die Ausstellung läuft bis 7. Oktober und ist Montag bis Freitag von 8 - 17 Uhr, Samstag von 10 - 13 Uhr sowie Sonntag von 14 - 16 Uhr bei freiem Eintritt zu besichtigen. Infos: Tourist-Information Viechtach, Tel. 09942/1661, www.viechtach.de

Presseservice "Tourismusmarketing Bayerischer Wald": www.Bayrischer-Wald.de und www.bayerwaldregion.de
Ein Service der Werbeagentur PUTZWERBUNG, Bayern

Kontakt

Tourismus-Marketing BAYERISCHER WALD
Niederperlesreut 52
D-94157 Perlesreut
Telefon: +49 (8555) 691

Bilder

Social Media