PETA gratuliert Japan zur Weltmeisterschaft

Fairplay jetzt auch für Wale und Delfine gefordert
Pilotwal-Mutter mit totem Baby © Peter Hammarstedt / Sea Shepherd Conservation Society (lifePR) (Gerlingen, ) Die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e. V. gratuliert der japanischen Fußball-Damenmannschaft zum Gewinn des WM-Titels. Da sich die Japanerinnen auf dem grünen Rasen als außerordentlich faires und sympathisches Team präsentiert haben, fordert PETA die japanische Nation auf, das Fairplay jetzt auch für die Wale und Delfine gelten zu lassen, die jedes Jahr tausendfach durch japanische Fischer abgeschlachtet werden.

"Der Gewinn des WM-Titels ist genauso unglaublich wie die Beendigung des Wal- und Delfinfangs. Warum soll Japan nicht eine zweite Höchstleistung vollbringen und den wundervollen Meeressäugern ihren Frieden geben? Im Sport zählt Japan spätestens jetzt zu den ganz Großen, nun sollte Japan den nächsten Schritt gehen und das sinnlose Abschlachten der Meeressäuger beenden", so PETAs Kampagnenleiter Peter Höffken. Der japanische Küstenort Taiji geriet 2009 wegen seiner jährlichen blutigen Treibjagden in die Schlagzeilen, bei denen jedes Jahr mehrere Tausend Delfine in eine nicht einsehbare Bucht getrieben werden. Die schönsten Tiere werden separiert und anschließend für bis zu 150.000 Euro an Delfinarien in aller Welt verkauft. Die restlichen Tiere werden brutal abgeschlachtet. Der Oskar-prämierte Dokumentarfilm "The Cove" prangerte weltweit dieses japanische Delfin-Massaker an.

Weitere Informationen: www.peta.de/diebucht

Kontakt

PETA Deutschland e.V
Benzstr. 1
D-70839 Gerlingen
Melitta Töller
Medienkoordinatorin
Peter Höffken

Bilder

Social Media