Das Freilichtmuseum als Klassenzimmer

Hunderte von Schülern "lernen" im Museumsdorf
Das Freilichtmuseum als Klassenzimmer (lifePR) (Tuttlingen, ) Kurz vor den Sommerferien herrscht im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck immer besonders buntes Treiben. Dutzende Schulklassen nutzen gerade in den Tagen vor Schuljahresende die museumspädagogischen Angebote des Freilichtmuseums und tauschen die Schulbank gegen die Aktionsplätze im Museumsdorf. Täglich sind an den Werktagen mehr als zehn Schulklassen aus dem ganzen Südwesten von Ulm bis in den Schwarzwald, von Meersburg bis Reutlingen im Museum und lernen im Rahmen von "Schule im Museum" die Lebenswelt der Großeltern und Urgroßeltern kennen.

Museumspädagoge Karl-Heinz Reizner und seine museumspädagogischen Mitarbeiterinnen haben alle Hände voll zu tun, um den großen Andrang zu bewältigen. Mehr als 10.000 Schülerinnen und Schüler werden in dieser Saison wieder das Freilichtmuseum besuchen und bei einem der vielen Schulprojekte selbst Hand anlegen, ausprobieren und im wahrsten Sinne Geschichte be-greifen können. Vor allem beim Lieblingsprojekt vieler Schüler "Vom Korn zum Brot" heißt es seit Wochen schon "ausgebucht. Dabei begeben sich täglich meist drei Schulklassen parallel auf die Spurensuche und können praktisch mit allen Sinnen im Museumdorf erfahren, wie früher aus dem Getreide Brot gemacht wurde. Da wird gepflügt, gesät, gedroschen, Korn gemahlen in der Mühle und mit Museumsbäckerin Angelika Hepfer oder ihren Mitarbeiterinnen Brot oder besser "Dünne" gebacken.

Besonders beliebt sind auch die "Textilprojekte", wie "Vom Schaf zur Wolle" oder "Vom Flachs zum Leinen", bei denen die Schüler die unterschiedlichsten Naturstoffe und Techniken kennen lernen und vor allem selbst ausprobieren dürfen, nach denen man früher mühsam Kleidungsstücke hergestellt hat. Dabei wird richtig spürbar, warum die wenigen, aufwendig hergestellten Kleidungsstücke früher einen solchen Wert für Menschen damals hatten.

Seit mehr als zwanzig Jahren sind die museumspädagogischen Projekte des Freilichtmuseums ein absoluter Renner und richtiger "Selbstläufer" bei Lehrern wie Schülern gleichermaßen. Rund eine Viertel Million Schülerinnen und Schüler hat in dieser Zeit bisher das Museum im Rahmen von "Schule im Museum" erlebt und viele davon kommen in der Folgezeit auch weitere male, sei es zu neuen Projekten oder sei es an den Wochenenden oder in den Ferien mit der Familie. Und immer wieder trifft man mittlerweile auch Erwachsene im Freilichtmuseum an, die erzählen, dass sie schon als Schüler im Museum waren und das Museum äußerst positiv erfahren haben.

Insgesamt bietet das Freilichtmuseum rund ein Dutzend verschiedener Projekte für Schulklassen, aber auch für Ferien- und Freizeitgruppen an. Lehrkräfte und Betreuer können sich am besten im Internet informieren und auch dort über das Buchungssystem "Schule im Museum" anmelden unter www.freilichtmuseum-neuhausen.de. Auskünfte und Beratung gibt es auch beim Info-Service des Freilichtmuseums unter Tel. 07461/926-3203.

Kontakt

Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck
Bahnhofstraße 123
D-78532 Tuttlingen
Walter Knittel
Museumsleiter

Bilder

Social Media