Bargeldlos im Ausland

(lifePR) (Düsseldorf, ) Endlich! Seit vergangenem Freitag haben auch die Schüler und Lehrer in NRW Ferien. Ins Ausland möchten die meisten Urlauber nicht zuviel Bargeld mitnehmen, denn das kann schnell abhanden kommen. Eine Kreditkarte besitzt dagegen nicht jeder. Der Super-Tipp: Geldabheben mit der EC-Karte - funktioniert nur leider immer seltener. Wer Urlaub außerhalb von Europa macht, der kann auf einmal ohne Geld dastehen, weil mit vielen EC-Karten nichts mehr geht. Aber auch in Europa gibt es Schwierigkeiten. Und das betrifft auch Kunden von großen Banken und Sparkassen. ARAG Experten kennen das Problem.

Warum?

Die Geldinstitute mussten handeln, um sich und ihre Kunden vor immer raffinierteren Betrugsmethoden zu schützen. Die Postbank zum Beispiel hat alle EC-Karten gegen die neuen V-Pay-Karten ausgetauscht. Diese V-Pay-Karten funktionieren über den eingebauten Chip und nicht mehr über Magnetstreifen und sind somit sicherer. Andere Banken folgen dem Beispiel. Das heißt aber auch, dass die Automaten umgestellt werden müssen. Laut Postbank funktionieren die Karten in Europa weitgehend. Trotzdem gibt es auch in Europa noch viele Automaten, an denen V-Pay-Karten kein Bargeld rausrücken. Betroffen sind aber auch Kunden der Deutschen Bank, die das Abhebelimit für EC-Karten außerhalb Europas grundsätzlich auf Null gesetzt hat, so dass die betroffenen Kunden im Urlaub mit der EC-Karte kein Geld mehr bekommen.

Was tun?

Kunden können sich zum Beisipel auf der Homepage der Postbank informieren, in welchen Ländern die neuen Karten funktionieren und in welchen nicht. Außerdem können sie ein etwaiges Abhebelimit für die Urlaubszeit hochsetzen. Das geht bei der Deutschen Bank zum Beispiel telefonisch. Darüber hinaus sollten Urlauber immer eine zweite Karte zum Geldabheben dabei haben, am besten eine Kreditkarte. Bei manchen Direktbanken gibt es Kreditkarten, mit denen Kunden auf der ganzen Welt kostenlos Bargeld abheben können.

Praxistipp:

Grundsätzliche Besserung ist in absehbarer Zeit nicht in Sicht. Darum lautet der dringende Rat der ARAG Experten an alle Urlauber: Vor der Abreise Informationen über die Konditionen der eigenen Bank einholen. Und für den Fall der Fälle sollte man immer genug Bargeld für zwei Tage sicher dabei haben.

Kontakt

ARAG SE
ARAG Platz 1
D-40472 Düsseldorf
Brigitta Mehring
ARAG Allgemeine Rechtsschutz-Versicherungs-AG
Konzernkommunikation, Fachpresse / Kunden PR
Social Media