KIT-Projekt zum Thema 'Gesichtserkennung' gestoppt

(lifePR) (Karlsruhe, ) Das KIT-Projekt "Parallele Gesichtserkennung in Videoströmen" wird nicht wie ursprünglich vom KIT geplant am kommenden Sonntag beim Heimspiel des KSC im DFB-Pokal gegen Alemannia Aachen starten.

"Nach der Bekanntgabe des Forschungsprojektes sind von verschiedenen Seiten Fragen aufgetaucht", so b.i.g.-Geschäftsführer Achim Wolf, "Da uns allen an einer größtmöglichen Transparenz gelegen ist, gilt es, diese zunächst zu klären und zu beantworten - insbesondere, da einige Sachverhalte das Projekt betreffend zumindest missverständlich wiedergegeben wurden."

"Für uns als Verein ist es wichtig, dass Zuschauer und Fans genau informiert sind, was hier geplant ist und alle Fragestellungen beantwortet sind, bevor wir so ein Projekt hier zulassen", erklärte KSC-Präsident Ingo Wellenreuther. "Daher werden wir diese zunächst im Dialog mit allen Beteiligten klären, und erst dann eine Entscheidung treffen."

Kontakt

Karlsruher Sport-Club KSC - Geschäftsstelle
Adenauerring 17
D-76131 Karlsruhe
Jörg Bock
Pressesprecher / Leitung PR
Social Media