Daimler Trucks schafft Voraussetzungen für weitere Synergien

(lifePR) (Stuttgart, ) .
- Neustrukturierung der Aggregateproduktion für globales Wachstum
- Direkte Anbindung der weltweiten Aggregate-Produktionsstandorte durch zentrale Leitung in Stuttgar
- Verstärkte Produktorientierung im Antriebstrang und weniger Komplexität ermöglichen Qualitätsvorteile und weltweite Synergien
- Struktur tritt zum 1. Oktober 2011 in Kraft

Mit einer Neuausrichtung der Aggregateproduktion setzt Daimler Trucks einen weiteren Schritt seiner Global Excellence Strategie um. Durch die Bündelung von Synergien im Bereich der Aggregateproduktion wird Daimler Trucks noch effizienter auf das globale Wachstum im Güterverkehr reagieren können.

Die Aggregateproduktion unter der Gesamtleitung von Stefan Buchner wird deutlich stärker produktorientiert und funktional ausgerichtet. Mit der neuen Struktur wird unter der Leitung durch ein zentrales Ressort in Stuttgart ein standort- und produktübergreifendes Produktionsnetz für Aggregate und Komponenten geschaffen, das mit einem hohen Maß an Standardisierung weltweite Qualitäts- und Effizienzvorteile erreichen wird. Die Struktur tritt zum 1. Oktober 2011 in Kraft.

Im neuen Bereich "Produktion Powertrain Trucks" werden weltweit alle Daimler Trucks Produktionsstandorte für Aggregate und Komponenten gebündelt. Aus den bislang lokal verantwortlichen Bereichen wird ein weltweites Netzwerk, das von Hermann Doppler geleitet wird, der bisher für die Motorenwerke in Mannheim, Detroit und São Bernardo do Campo (Brasilien) verantwortlich zeichnet. Damit können weltweit einheitliche Produktionsstandards noch stärker umgesetzt werden, wodurch die weltweite Flexibilität bei Bedarfsschwankungen steigt.

Ebenfalls neu entsteht der Bereich "Produktplattformen und Qualität Powertrain Trucks", der zukünftig von Matthias Gründler geführt wird, bisher zuständig für den weltweiten Einkauf bei Daimler Trucks und Daimler Buses. Seine wesentlichen Aufgaben umfassen die unternehmerische Verantwortung für den gesamten Produktlebenszyklus der Aggregate, die Implementierung von weltweit einheitlichen Qualitätsprozessen sowie die Mitarbeit an der Entwicklung und Umsetzung eines globalen Aggregatebaukastens und einer Modulstrategie für Daimler Trucks und Daimler Buses. Damit wird die Komplexität im Aggregatebereich reduziert, es werden Qualitätsvorteile ermöglicht und Effizenzen noch weiter gesteigert.

An den deutschen Daimler Trucks Aggregate-Produktionsstandorten sind ab 1. Oktober 2011 neue Standortverantwortliche für das operative Geschäft zuständig. Sie berichten an Hermann Doppler. Das Motorenwerk Mannheim wird zukünftig operativ von Dr. Christoph Siegel verantwortet, das Werk in Gaggenau von Dr. Matthias Jurytko und im Werk Kassel wird Ludwig Pauss alle operativen Tätigkeiten übernehmen.

Der weltweite Einkauf von Daimler Trucks und Daimler Buses bleibt in seiner Struktur unverändert und wird zukünftig von Dr. Holger Steindorf geleitet, bisher zuständig für die weltweite Getriebe- und Achsenproduktion von Daimler Trucks.

Der Bereich weltweite Produktionsplanung Daimler Trucks bleibt in seiner Struktur und organisatorischen Anbindung unverändert und wird weiterhin von Werner Thurner geführt.

"Der jetzt vollzogene Schritt bei den Aggregaten erlaubt uns, künftig noch schneller und effizienter auf den Wettbewerb im weltweiten Nutzfahrzeuggeschäft zu reagieren. Die Neuordnung und enge weltweite Verzahnung der Produktion schafft für uns die Voraussetzungen für den weiteren Ausbau unserer Position als weltweit führender Nutzfahrzeug-Hersteller." So kommentiert Andreas Renschler, im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für Daimler Trucks und Daimler Buses, die Neuausrichtung der Aggregateproduktion.

Weitere Informationen von Daimler sind im Internet verfügbar: www.media.daimler.com und www.daimler.com
Social Media