Bilanz nach dem ersten Monat: Gästeansturm in der Jugendherberge Prora

10.000 Übernachtungen im Juli / guter Vorbuchungsstand für 2012
Jugendherberge Prora, Foto: DJH/Gohlke (lifePR) (Rostock, ) Vier Wochen nach der Eröffnung der Jugendherberge Prora auf der Insel Rügen am 3. und 4. Juli zeigt sich das Deutsche Jugendherbergswerk sehr zufrieden mit der Auslastung der "längsten Jugendherberge der Welt". Mit 10.000 Übernachtungen im Juli wurden die Erwartungen noch übertroffen. Familien gehörten mit 70 Prozent zu besucherstärksten Gruppe, gefolgt von Schulklassen mit einem Anteil von zehn Prozent. Die restlichen 20 Prozent verteilten sich auf Individualreisende, Paare und Freizeitgruppen. Die meisten Gäste reisten aus Sachsen, Berlin und Sachsen-Anhalt an, gefolgt von Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. 400 Betten bietet die neue Herberge an der Prorer Wiek. "Der gute Start zeigt die Vielfalt und den Ideenreichtum der Urlaubsangebote in Mecklenburg-Vorpommern", erklärt der Geschäftsführer des Tourismusverbandes, Bernd Fischer. "Gerade in einem so geschichtsträchtigen Ensemble wie Prora erfüllt es uns mit Freude, dass die Jugend hier unbeschwerte und erlebnisreiche Tage direkt an der Ostsee verleben kann." In dem von den Nationalsozialisten geplanten und später von der Nationalen Volksarmee genutzten Gebäude in Prora spiegelt sich deutsche Geschichte wider. "Unsere Jugend kann diese nun während ihrer Ferientage reflektieren und wichtige Schlüsse für ihr eigenes Handeln ziehen", so Fischer weiter.

Einige Gäste zeigten sich nach Angaben des Betreibers von dem neuen Haus so begeistert, dass sie bereits den Urlaub für das nächste Jahr gebucht haben. Für die Herbstferien in diesem Jahr gibt es noch freie Plätze. Angeboten wird beispielsweise die Pauschale "Ur-Laub basteln" vom 1. bis 31. Oktober 2011, bei der Gäste Drachen basteln, mit dem Rad die Insel erkunden oder am Lagerfeuer am Strand entspannen können. Fünf Übernachtungen inklusive Vollpension kosten 209 Euro für Erwachsene und 109 Euro für Kinder im Alter von drei bis fünf Jahren.

Die Jugendherbergen und -übernachtungsstätten waren im Jahr 2010 die einzige Unterkunftsart in Mecklenburg-Vorpommern mit einem deutlichen Übernachtungsplus von 8,1 Prozent gegenüber 2009. Auch in diesem Jahr verläuft die Entwicklung vielversprechend: Von Januar bis Mai 2011 wurden rund 220.000 Gästeübernachtungen gemeldet. Das sind 2,8 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Weitere Informationen: www.mcpom.com, www.jugendherbergen-mv.de

Kontakt

Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Platz der Freundschaft 1
D-18059 Rostock
Tobias Woitendorf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bilder

Social Media