Klassische Musik in grüner Kulisse

Verschiedene Ensembles und Künstler lassen beim KlassikFest die Landesgartenschau erklingen
Stilbrüche inklusive – bei der Knautschkapelle dürfen Besucher ein Klassik-Erlebnis der anderen Art erwarten. Stelzen-Art (lifePR) (Norderstedt, ) Klassische Musik und Natur sind ein unschlagbares Team, das nicht nur auf barocke Schlossgärten angewiesen ist. Auch die Besucher der Landesgartenschau Norderstedt kamen schon ein ums andere Mal in den Genuss von Klassik in Feld-, Wald- und Seepark. Diesem Konzept wird am Wochenende des 13. und 14. Augusts die Krone aufgesetzt, wenn auf der Landesgartenschau das KlassikFest stattfindet. In der schönen Tradition des FolkFests, JazzFests und DrehorgelFests werden auch zum aktuellen musikalischem Wochenende wieder Ensembles aus Norddeutschland anreisen.

Aus der Nachbarschaft Norderstedts, nämlich vom St. Pauli Kurorchester kommt das Ensemble, das den Startschuss zum KlassikFest gibt: Salon du Nord. Gartenschau-Besuchern ist der Name in guter Erinnerung geblieben, die vier Streicherinnen begeisterten das Norderstedter Publikum unter anderem bereits zur Eröffnung mit ihrem charmanten Stilmix aus Salonmusik, Klassik, Tango und Jazz. Salon du Nord spielen am Samstag, den 13. August, um 11.00 Uhr im Eingangsbereich auf dem Gärtner- und Bauernmarkt, um 14.00 Uhr auf der Bühne im Feldpark und um 16.00 Uhr auf der großen Sparkasse Südholstein Bühne. Noch bevor Salon du Nord allerdings zu ihrem zweiten Auftritt kommen, startet bereits ein ungewöhnlicher Stelzen-Walk-Act seine Runde über das Gelände. Knautschkapelle nennen sich die wandelnden riesenhaften Instrumente, die ab 13.00 Uhr mit einer reizenden Sängerin über das gesamte Gelände wandern. Dabei swingt das Kleinorchester durch die verschiedensten Musikstile. Klassischer - sowohl musikalisch als auch in der Darbietungsform - wird sich Ulrike Bartusch präsentieren. Die klassische Sängerin, die bereits an der Hamburger Oper und am Theater Basel auftrat und zu europaweiten Tournées startete, wird die besondere Akustik des BlütenWerks nutzen, um zwischen 14.00 und 17.00 Uhr immer mal wieder Opern und Oratorien zum Besten zu geben. Ein Instrument, das heute leider viel zu selten in unseren Ohren klingt, wird schließlich ab 15.00 Uhr den Waldpark verzaubern: die Harfe. Die Diplom-Harfenistin Janina Albrecht aus Bad Schwartau lädt Besucher der Landesgartenschau dazu ein, sich zu den himmlischen Klängen ihres Instruments zu entspannen. Um 17.00 Uhr wird sich schließlich der Norderstedter Theo Froehlich anschicken, die Bandbreite des KlassikFests um eine literarische Ebene zu erweitern. Bis 17.30 Uhr wird er unter dem Titel "Im Wald und auf der Heide - Heiteres und Besinnliches in Vers und Prosa" klassische Literatur auf dem Heideloop vorlesen.

Der Sonntag beginnt dann mit einer musikalischen Matinée. Der junge Violinist Maximilian Hörmeyer und der Pianist Evgeni Sinaiski spielen Werke von Bach bis Sarasate. Das Konzert beginnt um 11.00 Uhr auf der Sparkasse Südholstein Bühne. Um 13.00 Uhr kommt Ulrike Bartusch mit ihrem zweiten Auftritt auf das KlassikFest. Im Zeitraum bis 16.00 Uhr wird sie das BlütenWerk einmal mehr Kraft ihrer außergewöhnlichen Stimme in ein Mekka klassischen Gesangs verwandeln. Auch Janina Albrecht wird um 14.00 Uhr ein weiteres Mal die Landesgartenschau beehren. Die Bühne im Feldpark wird diesmal der Schau- und Hörplatz ihres Harfenspiels sein. Rezitator Theo Froehlich wird ebenfalls ein zweites Mal zum KlassikFest erscheinen. Um 15.30 Uhr wird er dem Titel "Unter Blumen wandeln - Bunte Gedichte im Garten" erneut Lyrisches in den Themengärten zum Besten geben. Sowie die Stimme Froehlichs gegen 16.00 Uhr abklingt, beginnt auf der Sparkasse Südholstein Bühne eine Darbietung der norddeutschen sinfonietta, die das Programm des KlassikFests beschließen wird. Hierbei lädt das Ensemble zu einem "musikalischen Streifzug durch Haine und Flure". Das "Klingende Flora" betitelte Programm bringt dabei Werke von Puccini, Strauß oder Liszt zu Gehör, die Pflanzen zum Thema oder Titel haben.

"Die gesamte Vielfalt der klassischen Musik an nur einem Wochenende abzubilden, ist natürlich ein Ding der Unmöglichkeit. Dennoch, denke ich, werden wir mit unserem KlassikFest eine abwechslungsreiche Auswahl klassischer Musik bieten. Moderne Ensembles, wie die Knautschkapelle und Salon du Nord, die auch mal die Grenzen klassischer Musik ausloten und überschreiten, werden die traditionelleren Darbietungen, etwa Maximilian Hörmeyers, Ulrike Bartuschs und der norddeutschen sinfonietta, hervorragend ergänzen", ist sich Eva Reiners, Veranstaltungsleiterin der Landesgartenschau Norderstedt, sicher.


Das KlassikFest-Programm im Überblick

Samstag, 13. August

11.00 – 13.00 Uhr Salon du Nord / Eingangsbereich
14.00 – 14.30 Uhr (Kammermusik) /Bühne im Feldpark
16.00 – 16.30 Uhr / Sparkasse Südholstein Bühne
13.00 – 17.00 Uhr Knautschkapelle (musikalischer Stelzen-Walk-Act) / Gesamtes Gelände
14.00 – 17.00 Uhr Ulrike Bartusch (Gesang) / BlütenWerk
15.00 – 17.00 Uhr Janina Albrecht (Harfe) / Waldpark
17.00 – 17.30 Uhr Theo Froehlich (Lesung) / Heideloop

Sonntag, 14. August

11.00 – 12.30 Uhr Maximilian Hörmeyer (Violine) und Evgeni Sinaiski (Klavier) / Sparkasse Südholstein Bühne
13.00 – 16.00 Uhr Ulrike Bartusch (Gesang) / BlütenWerk
14.00 – 16.00 Uhr Janina Albrecht (Harfe) / Bühne im Feldpark
15.30 – 16.00 Uhr Theo Froehlich (Lesung) / Themengärten
16.00 – 18.00 Uhr norddeutsche sinfonietta (Kammermusik) / Sparkasse Südholstein Bühne

Kontakt

Stadtpark Norderstedt GmbH
Stormarnstraße 34
D-22844 Norderstedt
Jan Willems
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bilder

Social Media