Unachtsamkeit gefährdet den Badespaß im Freibad

www.arzneimittel.de – So geht Gesundheit heute!
www.arzneimittel.de – So geht Gesundheit heute! (lifePR) (Garching, ) In den Ferien haben die Freibäder wieder Hochsaison. Das Freibad stellt sowohl für Kinder, als auch für Erwachse ein tolles Ausflugsziel mit viel Badespaß im kühlen Nass dar. Doch Vorsicht ist geboten vor den kleinen Gefahren die sich dort im Wasser, auf Wegen oder in den Liegewiesen verbergen.

Im Sommer steht in Freibädern der Freizeitspaß im Vordergrund. Trotzdem sollte man im Hinterkopf behalten, dass auch schnell kleinere und größere Gefahren das Badeerlebnis trüben können. Viele Menschen mit nackten Füßen und feuchte Böden in Umkleiden und Duschen, ideale Voraussetzungen beispielsweise für Fußpilz, sich unbemerkt zu verbreiten. Damit es erst gar nicht zu einer Infektion kommt, sollte darauf geachtet werden, die Füße nach dem Baden sorgfältig abzutrocknen und nach Möglichkeit mit einem Desinfektionsmittel zu besprühen.
Und auch in der Liegewiese lauern Gefahren. Oft lässt es sich nicht vermeiden, dass man beim Laufen im Gras auf ein stechendes Insekt, wie eine Biene oder eine Wespe, tritt. Um die Schwellung schnell zu bekämpfen und den Schmerz zu lindern eignet sich am besten Eis, oder eine aufgeschnittene rohe Zwiebel, die man nach dem Entfernen des Stachels auf den Stich legt.
Zu unangenehmen Schnittverletzungen können Scherben auf dem Boden führen. Bei einer Schnittverletzung sollte am besten sofort der Bademeister aufgesucht werden. Er wird die Wunde säubern, um festzustellen, ob die Wunde tief ist und ob ein Arztbesuch erforderlich ist. Meist reichen jedoch die Desinfektion der Verletzung und ein Pflaster aus.

Weitere aktuelle Gesundheitsthemen und den ausführlichen Artikel zum Thema „Badespaß mit Risiken“ erhalten Sie im Ratgeber Gesundheit unter www.arzneimittel.de

Kontakt

arzneimittel.de
Magdeborner Straße 14
D-04416 Markkleeberg
Daniela Raiml
PR- und Öffentlichkeitsarbeit
Marketing & PR

Bilder

Social Media