Freezers präsentieren neues Nachwuchskonzept

(lifePR) (Hamburg, ) Die Hamburg Freezers gehen mit einem neuen Nachwuchskonzept in die Zukunft. Basis dieses Projektes ist eine enge Zusammenarbeit des neu gegründeten "HEC Nachwuchs 2011 e.V." mit allen norddeutschen Eishockeyclubs und die direkte Kooperation mit den Hamburger Vereinen HSV Eishockey, Crocodiles Hamburg im FTV von 1926 e.V. und MOLOT Eishockey Club e.V.. Als hauptamtlicher Nachwuchstrainer wird Boris Rousson, Torhüter bei den Freezers von 2002 bis 2007 in 216 DEL-Spielen, fungieren.

"Ich sehe es als unsere Verpflichtung an, dass wir nicht nur professionellen Sport, sondern auch gezielte Nachwuchsförderung bei den Freezers anbieten", so Geschäftsführer Michael Pfad. "Dieses Konzept mit unseren Partnern ist so in Deutschland einmalig und stärkt das Eishockey in Norddeutschland. Gerade in Zeiten, in denen den DEL-Klubs rein kommerzielle Interessen nachgesagt werden, demonstrieren wir mit diesem Schritt das Gegenteil. Denn nur dadurch, dass wir die Basis bei den Hamburger Vereinen stärken und fördern, haben wir überhaupt je eine Chance, Toptalente für die Freezers zu gewinnen. Es war nicht immer leicht, alle Parteien an einen Tisch zu bekommen. Geht aber alles wie geplant auf, wird der Eishockeysport insgesamt der große Gewinner sein."

"Wir wollen die Quantität und Qualität der Eishockeynachwuchses in Norddeutschland stärken und sehen uns als Hamburg Freezers in der Verantwortung", ergänzt Boris Rousson. "Durch eine enge Anbindung an unser DEL-Team, regelmäßige Lehrgänge, Camps, Trainingseinheiten und die Ausweitung der Laufschule auf weitere Nachwuchsvereine wollen wir das Niveau im ganzen Norden anheben und einzelne Ausnahmespieler gezielt fördern!"

In einem zweiten Schritt folgt die Bildung einer Auswahlmannschaft, welche für die Hamburg Freezers am aktiven, leistungsbezogenen Spielbetrieb teilnimmt. Ab 2012/2013 wird zunächst die Schüler-Bundesligamannschaft des Hamburger Sport-Vereins übernommen und durch Talente der anderen norddeutschen Vereine ergänzt. Darüber hinaus soll das Projekt auf Schulen ausgeweitet werden, um Kindern und Jugendlichen den Eishockeysport näherzubringen. Langfristiges Ziel ist die Etablierung der Nachwuchsmannschaften in der landesweiten Spitze und die Teilnahme an der Deutschen Nachwuchsliga (DNL), um dem DEL-Team der Freezers einen Unterbau zu schaffen.

Oliver Nix, Abteilungsleiter Eishockey im FTV: "Die Crocodiles-Hamburg im FTV von 1926 e.V. freuen sich riesig auf die neue Zusammenarbeit in der Nachwuchsförderung mit den Hamburg Freezers. Es ist unser aller Anliegen, den Eishockeysport in und um Hamburg optimal zu fördern - das geht nur, wenn sowohl Profi- als auch Breitensportabteilungen eng miteinander zusammenarbeiten und ein Ziel verfolgen!"

Kirsten Grünberg, Abteilungsleiterin HSV Eishockey: "Seit über sechs Jahren spielen HSV-Nachwuchsmannschaften in der Bundesliga. Leider ist es uns nie gelungen, die Spieler längerfristig zu binden, welche dann in andere Städte abgewandert sind. Wir hoffen, dass durch diese vereinsübergreifende Zusammenarbeit in Hamburg und Umgebung eine konkurrenzfähige Leistungsdichte erreicht und gehalten werden kann. Insbesondere die angestrebte DNL-Mannschaft ist, nicht nur aus Kostengründen, ehrenamtlich kaum zu bewerkstelligen. Von daher ist es sinnvoll, die Leistungsmannschaften unter dem Dach der Freezers zu etablieren. Die HSV Eishockey-Abteilung freut sich auf die neuen Aufgaben und wird an der Entwicklung und Umsetzung des neuen Konzeptes gern konstruktiv mitwirken."

René Schöttler, Zweiter Vorsitzender MOLOT Eishockey Club e.V.: "Der Sportart Eishockey im Hamburger Raum nicht nur eine Breite, sondern auch eine leistungsorientierte Zukunft zu verleihen, ist eine ehrenvolle Aufgabe. MOLOT glaubt an den Erfolg dieser Kooperation und ist bereit, zusammen mit den Hamburg Freezers und den anderen Kooperationspartnern den neuen Weg der gezielten Leistungsstärkung zu gehen. Der Eishockeynachwuchs hat es verdient, professioneller gefördert zu werden. Das neue Konzept ist eine längst überfällige Richtungsänderung."

Kontakt

HEC Hamburg Eishockeyclub GmbH
Hellgrundweg 50
D-22525 Hamburg
Christoph Wulf
HEC Hamburg Eishockeyclub GmbH
Pressesprecher
Thomas Bothstede
HEC Hamburg Eishockeyclub GmbH
Leiter Kommunikation
Social Media