Daimler und Rolls-Royce Joint-Venture sichert sich 95 Prozent der Aktien an Tognum

Durch den Erwerb zusätzlicher Aktien weiterer Meilenstein bei der Übernahme von Tognum erreicht / Neues Andienungsrecht für Tognum-Aktionäre, die das Angebot von 26 Euro noch nicht angenommen haben
(lifePR) (Stuttgart/London, ) Die Daimler AG und Rolls-Royce Group plc haben weitere Aktien der Tognum AG in Höhe von insgesamt 0,83 Prozent erworben. Über ihr gemeinsames Joint Venture Engine Holding GmbH werden die beiden Unternehmen bei Vollzug des Übernahmeangebots mindestens 95 Prozent der Tognum-Aktien halten. Das Erreichen der 95-Prozent-Schwelle stellt für Daimler und Rolls-Royce einen weiteren Meilenstein bei der Übernahme von Tognum dar.

Das deutsche Übernahmerecht sieht bei Erreichen der 95-Prozent-Schwelle ein Andienungsrecht der Tognum-Aktionäre vor, die das Übernahmeangebot bisher noch nicht angenommen hatten. Diese können ihre Aktien nun bis zum 10. November 2011, 24 Uhr, der Engine Holding GmbH zum Angebotspreis von 26 Euro andienen. Aktionäre, die von dem Andienungsrecht Gebrauch machen möchten, sollten sich an ihre jeweilige Depotbank wenden.

Das Übernahmeangebot wird vollzogen, wenn alle relevanten regulatorischen Freigaben erfolgt sind. Die Freigabeentscheidung der Europäischen Kommission sowie von acht weiteren Behörden liegt bereits vor. Es stehen noch die außenwirtschaftsrechtliche Freigabe in den USA und die fusionskontrollrechtliche Freigabe in China aus. Diese werden derzeit für das dritte Quartal 2011 erwartet.

Mit der Übernahme von Tognum planen Daimler und Rolls-Royce einen führenden Anbieter von Komplettsystemen im Industriemotoren-Bereich zu schaffen. Das Gemeinschaftsunternehmen wird über eine breite, globale Aufstellung hinsichtlich Produkten, Dienstleistungen und Lösungsangeboten verfügen.

Am 6. April 2011 hatten Daimler und Rolls-Royce über ihr Joint-Venture, die Engine Holding GmbH, allen Aktionären der Tognum AG ein öffentliches Kaufangebot für ihre Aktien unterbreitet; der Angebotspreis wurde am 16. Mai von ursprünglich 24 Euro auf 26 Euro je Tognum-Aktie erhöht. Vorstand und Aufsichtsrat der Tognum AG unterstützten das Übernahmeangebot und brachten ihre Aktien in das Übernahmeangebot ein. Insgesamt wurden der Bieterin 92,65 Prozent der Aktien angedient. Bei Ablauf der weiteren Annahmefrist am 20. Juni 2011 hatten sich Daimler und Rolls-Royce insgesamt 94,17 Prozent der Anteile an Tognum gesichert.

Weitere Informationen von Daimler sind im Internet verfügbar: www.media.daimler.com und www.daimler.com

Dieses Dokument enthält vorausschauende Aussagen zu unserer aktuellen Einschätzung zukünftiger Vorgänge. Wörter wie »antizipieren«, »annehmen«,»glauben«, »einschätzen«, »erwarten«, »beabsichtigen«, »können/könnten«,»planen«, »projizieren«, »sollten« und ähnliche Begriffe kennzeichnen solche vorausschauenden Aussagen. Diese Aussagen sind einer Reihe von Risiken und Unsicherheiten unterworfen. Einige Beispiele hierfür sind eine ungünstige Entwicklung der weltwirtschaftlichen Situation, insbesondere ein Rückgang der Nachfrage in unseren wichtigsten Absatzmärkten, eine Verschlechterung unserer Refinanzierungsmöglichkeiten an den Kredit- und Finanzmärkten, unabwendbare Ereignisse höherer Gewalt wie beispielsweise Naturkatastrophen, Terrorakte, politische Unruhen, Industrieunfälle und deren Folgewirkungen auf unsere Verkaufs-, Einkaufs-, Produktions- oder Finanzierungsaktivitäten, Veränderungen der Wechselkurse, eine Veränderung des Konsumverhaltens in Richtung kleinerer und weniger gewinnbringender Fahrzeuge oder ein möglicher Akzeptanzverlust unserer Produkte und Dienstleistungen mit der Folge einer Beeinträchtigung bei der Durchsetzung von Preisen und Auslastung von Produktionskapazitäten, Preiserhöhungen bei Kraftstoffen und Rohstoffen, Unterbrechungen der Produktion aufgrund von Materialengpässen, Belegschaftsstreiks oder Lieferanteninsolvenzen, ein Rückgang der Wiederverkaufspreise von Gebrauchtfahrzeugen, die erfolgreiche Umsetzung von Kostenreduzierungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen, die Geschäftsaussichten der Gesellschaften, an denen wir bedeutende Beteiligungen halten, insbesondere EADS, die erfolgreiche Umsetzung strategischer Kooperationen und Joint Ventures, die Änderungen von Gesetzen, Bestimmungen und behördlichen Richtlinien, insbesondere soweit sie Fahrzeugemission, Kraftstoffverbrauch und Sicherheit betreffen, sowie der Abschluss laufender behördlicher Untersuchungen und der Ausgang anhängiger oder drohender künftiger rechtlicher Verfahren und weitere Risiken und Unwägbarkeiten, von denen einige im aktuellen Geschäftsbericht von Daimler unter der Überschrift »Risikobericht« beschrieben sind. Sollte einer dieser Unsicherheitsfaktoren oder Unwägbarkeiten eintreten oder sollten sich die den vorausschauenden Aussagen zugrunde liegenden Annahmen als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesen Aussagen genannten oder implizit zum Ausdruck gebrachten Ergebnissen abweichen. Wir haben weder die Absicht noch übernehmen wir eine Verpflichtung, vorausschauende Aussagen laufend zu aktualisieren, da diese ausschließlich auf den Umständen am Tag der Veröffentlichung basieren.
Social Media