Finanzierung des 2. Bauabschnitts am Universitätsklinikum Jena gesichert

Matschie: "Neubau kann endlich begonnen werden"
(lifePR) (Erfurt, ) Die Finanzierung des 2. Bauabschnitts am Universitätsklinikum Jena ist im Haushaltsentwurf 2012, den die Landesregierung dem Landtag zur Beschlussfassung vorgelegt hat, gesichert. "Mit der Zustimmung des Landtags kann unverzüglich gebaut werden", so Thüringens Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Christoph Matschie. An den Gesamtkosten von knapp 300 Millionen Euro beteiligt sich das Land mit mehr als 214 Millionen Euro. Das Universitätsklinikum Jena bringt einen Eigenanteil von rund 85 Millionen Euro auf.

Nach den Worten von Minister Matschie besteht damit für das Universitätsklinikum Jena endlich Planungssicherheit: "Bereits jetzt kann das Universitätsklinikums Jena die notwendigen Ausschreibungen veranlassen. Damit wird ein fließender Übergang von der Vorbereitung in die Umsetzung gewährleistet. Es bleibt beim Fertigstellungstermin 2017."

Mit dem Bau befinde man sich innerhalb des Zeitplans, so Matschie. "Wir haben das vergangene Jahr intensiv dazu genutzt, die Planungen zu optimieren und Einsparpotenziale zu erschließen. Dadurch haben wir sichergestellt, dass in einem Zug gebaut werden kann."

Matschie weiter: "Das Universitätsklinikum Jena bietet eine Krankenversorgung auf hohem Niveau. Das hat auch der Wissenschaftsrat bestätigt. Mit dem Klinikumsneubau in Jena-Lobeda hat es die Voraussetzungen, sich weiter zu profilieren."

Kontakt

Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Werner-Seelenbinder-Straße 7
D-99096 Erfurt
Gregor Hermann
Thüringer Kultusministerium
Stellvertretender Pressesprecher
Social Media