Platz 1: ETFlab DAX (R)

Dieser Fonds hatte vom 10.08. bis zum 16.08. die Nase vorn
(lifePR) (Weinstadt, ) Eigenständig recherchieren, das beste Finanzprodukt finden und dann zu günstigen Konditionen kaufen – so machen es die Kunden des Finanzvermittlers AVL. Sie sind informiert, behalten die Entwicklungen der Branche im Blick und prüfen Angebote auf Herz und Nieren. Zu beobachten, wo sie investieren, kann Trends am Markt aufzeigen.

„In dieser Woche schien die Wertentwicklung des deutschen Aktienmarktes für die Anleger besonders attraktiv zu sein: Ein ETF, der die Abbildung des DAX (R) anstrebt, war sehr beliebt. Darüber hinaus waren substanzstarke Standardwerte aus dem DAX-Index gefragt. Auch bei ausgewählten Firmen aus dem asiatisch-pazifischen Raum vermuten die Anleger scheinbar Chancen – sie setzten vermehrt auf einen Fonds, der in diesem Bereich investiert“, so Uwe Lange, Geschäftsführer von AVL.

Wissen, wo Anleger Chancen sehen. Zwischen dem 10.08. und dem 16.08. waren die umsatzstärksten Fonds bei AVL

1. ETFlab DAX (R):
das Anlageziel ist eine Wertentwicklung, die der Wertentwicklung des deutschen Aktienmarktes, dargestellt durch den DAX (R), entspricht. Zu diesem Zweck wird eine exakte Nachbildung des Deutschen Aktienindex DAX (R) (Performance-Index) angestrebt. Der DAX (R) bildet das Segment der 30 größten und umsatzstärksten deutschen Aktienunternehmen ab und besteht aus Einzelwerten unterschiedlicher Branchen.
ISIN: DE000ETFL011

2. DWS Deutschland:
investiert in substanzstarke Standardwerte (Blue Chips) aus dem DAX-Index unter flexibler Beimischung ausgewählter Small Caps und Mid Caps.
ISIN: DE0008490962

3. DWS Top 50 Asien:
investiert in Aktien von 50 Unternehmen des asiatisch-pazifischen Raums inklusive Japan. Bei der Auswahl der Unternehmen werden unter anderem eine Ausrichtung auf langfristig gute Erträge, eine starke Marktstellung und eine solide Finanzbasis berücksichtigt.
ISIN: DE0009769760

Kontakt

AVL Finanzvermittlung e.K.
Poststrasse 15/1
D-71384 Weinstadt
Johannes Meier
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
Andreas Kunze
Fintext
Social Media