Mit dem Langstreckenschwimmen ist die Sportwoche der Landesgartenschau gestartet

300 Sportlerinnen und Sportler absolvierten den Rundkurs im Stadtpark-See
Start über 2.500 Meter: Die Zuschauer verfolgen vom ARRIBA Strandbad aus gespannt den Wettkampf (lifePR) (Norderstedt, ) Das 2. Norderstedter Langstreckenschwimmen gab gestern den Auftakt zurSportwoche der Gartenschau 2011, präsentiert von der Askleptios Klinik Nord, die noch bis zum kommenden Sonntag stattfindet. 300 Sportlerinnen und Sportler stellten sich gestern der Herausforderung des Wettkampfs im Stadtpark-See. Die glücklichen Siegerinnen und Sieger trotzten wie alle anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Kälte und der Mischung aus Regen und Sonne im und am Stadtpark-See.

Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr durften sich Initiatoren, Veranstalter und Sponsoren des 2. Norderstedter Langstreckenschwimmens erneut über eine erfolgreiche Veranstaltung freuen: "Es ist toll zu sehen, dass sich das Langstreckenschwimmen bereits im zweiten Jahr etabliert und einen so guten Zuspruch erfahren hat. Die Stimmung war toll und die Wettkampfbedingungen ideal: Der Stadtpark-See bietet mit seinem klaren, sauberen Wasser und 20 Grad Wassertemperatur den perfekten Rahmen für einen solchen Freigewässerwettkampf", ist Dagmar Buschbeck, Organisatorin des Wettkampfes, zufrieden. Die Startplätze bei allen Wettkämpfen waren vergeben und so begaben sich gut 300 Schwimmerinnen und Schwimmer ab 13.00 Uhr in den Stadtpark-See und legten 500, 1.250, 2.500, 5.000 oder vier mal 1.250 Meter als Staffel zurück. Das Starterfeld war nicht nur größer als beim 1. Norderstedter Langstreckenschwimmen, sondern wies auch viele Spitzen-Schwimmer auf nationaler und internationaler Ebene mit Erfahrung in Freigewässerwettkämpfen auf. Anders als im letzten Jahr ging es diesmal vom ARRIBA Strandbad los, das einen idealen Rahmen für diese Großsportveranstaltung bot. Jedem Wettkampf folgte die jeweilige Siegerehrung, bei der die ersten drei Schwimmer des Gesamtfeldes und die Sieger der einzelnen Altersklassen jeder Wettkampfklasse gekürt wurden. Aber auch die Nichtplatzierten durften sich über eine Finisher-Medaille und ein T-Shirt freuen.

Beim Wettkampf über 1.250 Meter ging bei den Frauen Lisa Dettmann vom Wandsbeker Turnerbund als klare Siegerin hervor und gewann mit einem Vorsprung von 32 Sekunden mit 17:03 Minuten vor Jana Hämmer (Henstedt-Ulzburg) mit 17:35 Minuten und Zoe-Julia Krause (SG Elbe) mit 18:12 Minuten. Bei den Männern wurde das Feld deutlich von Nils Rix (SG Wasserratten Norderstedt) mit 15:07 Minuten angeführt, gefolgt von Till Boerner aus Hamburg mit 17:01 Minuten und Mark Veit (SG Hamburg West) mit 17:04 Minuten. Unter den 38 Starterinnen im Wettkampf über 2.500 Metern überzeugten gleich drei Sportlerinnen des Swim-Teams-Elmshorn: Lena Schartow landete mit 32:28 Minuten auf Platz 1, Maike Scheelk mit 34:03 Minuten auf Platz 2 und Nela Tesch mit 34:16 Minuten auf Platz 3. Bei den Männern siegte Malte Buschbeck (SG Wasserratten Norderstedt) mit 30:25 Minuten vor dem Zweitplatzierten Oliver Bergmann (BSG Polizei "Team Weißer Ring") mit 31:19 Minuten und dem Drittplatzierten Thore Bermel (Swim-Team-Elmshorn) mit 32:20 Minuten. Beim Wettkampf über 5.000 Meter zeigte das Swim-Team-Elmshorn erneut seine große Erfahrung auf nationaler und internationaler Ebene: Bei den Frauen platzierten sich Annika Wunram (1. Platz mit 58:23 Minuten) sowie ihre Schwester Finnia Wunram (2. Platz mit 59:27 Minuten), Juliane Braun von Tri Michels Hamburg folgte ihnen mit 1:12:21 Stunde auf Platz 3. Bei den Herren wurden alle drei ersten Plätze vom Swim-Team-Elmshorn belegt: Rob Muffels schwamm die 5.000 Meter deutlich unter einer Stunde mit 52:56 Minuten und verwies damit Hendrik Rijkens (53:41 Minuten) und Christian Kober (58:28) auf die Plätze 2 und 3. Im Staffelwettkampf über vier mal 1.250 Meter siegte das Triathlon Team HSU Hamburg mit 1:19:06 Stunde, gefolgt vom Team 1975 mit 1:24:02 Stunde und vom Team der DLRG Ahrensburg mit 1:28:00 Stunde.

Für einen reibungslosen Ablauf sorgten neben vielen Engagierten auch die DLRG, die als Partner bereits viele Wettkämpfe wie das 1. Norderstedter Langstreckenschwimmen und die TriBühne Triathlons tatkräftig unterstützt und begleitet hat, angefangen von der Wasserrettung über die Begleitung der Schwimmer bis zum Sanitätsdienst. Auch der Hamburg Airport unterstützt das Langstreckenschwimmen ebenso wie die folgenden Wettkämpfe und stellt die Medaillen zur Verfügung. Der Schwimmartikelausstatter Tri 11 sponserte die Badekappen und sorgte für einen Verleih von Neoprenanzügen.

Das Norderstedter Langstreckenschwimmen ist der erste von insgesamt vier großen Wettkämpfen, die während der Sportwoche bei Teilnehmern wie Zuschauern gleichermaßen für Spannung sorgen. Am Mittwoch, 31. August, geht es weiter mit dem Hamburg Airport Abendlauf, der in einer, in zwei, drei oder vier Runden um den Stadtpark-See führt - dazu können sich Interessierte am Wettkampftag noch nachmelden - gefolgt vom 1. Norderstedt Marketing Drachenbootrennen am Samstag, 3. September. Abschluss und Höhepunkt der Sportwoche ist schließlich der TriBühne Triathlon, der bereits zum fünften Mal stattfindet und diesmal seinen Zieleinlauf vor der großen Sparkasse Südholstein Bühne auf der Gartenschau haben wird.

Neben den großen Wettkämpfen hält die Sportwoche ein abwechslungsreiches Programm mit vielen Angeboten zum Zuschauen, Informieren und Mitmachen rund um Sport und Gesundheit bereit.

Alle Informationen zur Sportwoche finden sich im Internet unter
http://www.landesgartenschau-norderstedt.de/....

Kontakt

Stadtpark Norderstedt GmbH
Stormarnstraße 34
D-22844 Norderstedt
Mirjam Brungs
Landesgartenschau Norderstedt 2011 gGmbH
Pressesprecherin
Julia Mischke
PR- Referentin
Jan Willems
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bilder

Social Media