Immonet-Umfrage: Die Küche steht im Fokus der Renovierung

©OBI (lifePR) (Hamburg, ) Irgendwann kommt man nicht mehr um sie herum: die Renovierung. Wie eine Immonet-Umfrage ergab, wollen auch die User des Immobilienportals ihre Wohnung auffrischen.

Vor allem die Küche haben 28 Prozent der Befragten ins Auge gefasst. Zurückzuführen ist das auf den allgemeinen Trend zum Kochen, denn die Küche wird immer mehr zum Mittelpunkt der Wohnung oder des Hauses. Inspiriert durch scheinbar unendlich viele Kochsendungen, trauen sich immer mehr Deutsche an den Herd - Frauen wie auch Männer. Kein Wunder, dass dieser Raum auch im Fokus der Renovierungsvorhaben steht.

Die Küche wird aufgerüstet

Ein gutes Beispiel für die Technisierung der Küche ist der Backofen. Der ist heute nicht einfach nur ein Gerät zum Backen, sondern ein Alleskönner. Moderne Geräte können grillen, haben eine Dampfgarfunktion oder eine integrierte Mikrowelle. Einige Backöfen besitzen sogar ausgeklügelte Sensoren, die Gewicht und Volumen der Speisen messen und entsprechende Empfehlungen für Garzeit und Temperatur geben. Besonders für putzfaule Hobbyköche ist der Selbstreinigungseffekt interessant. Dabei heizt sich der Backofen auf 400 bis 500 Grad auf und verbrennt so alle Speisereste, die an Wänden und der Klappe kleben.

Wollen Sie Ihre Küche aufrüsten, sollten Sie sich allerdings überlegen, welche technischen Finessen Sie tatsächlich brauchen. Greifen Sie öfters zum Hörer, um sich Essen ins Haus liefern zu lassen, werden Sie auch mit einem althergebrachten Modell glücklich.

Räume vergrößern

Doch nicht nur die Küche steht bei den Immonet-Usern im Renovier-Fokus. So wollen knapp 25 Prozent das Badezimmer neu gestalten, 24 Prozent möchten das Wohnzimmer erneuern und bei 23 Prozent der Befragten steht das Schlafzimmer auf dem Plan.

Häufig wird bei einer Renovierung gleich die Wand eingerissen, um den Raum größer, attraktiver und zentraler zu gestalten. Wenn Sie zur Miete wohnen, dürfen Sie solch einen Eingriff auf keinen Fall ohne Absprache mit dem Vermieter vornehmen. In jedem Fall sollten Sie aber solch ein Bauvorhaben von einem Profi ausführen lassen. Der kann zudem sagen, ob es sich bei der Wand um eine tragende handelt. Ist das der Fall, muss die Decke zusätzlich mit Stahlträgern gestützt werden.

Finanziellen Aufwand richtig einschätzen

Renovierungsarbeiten können nicht nur zeitaufwendig, sondern auch sehr kostenintensiv sein. Bevor Sie also neue Armaturen, Tapeten oder Bodenbeläge kaufen, sollten Sie sich über folgende Fragen Gedanken machen:
- Wie wird die Renovierung finanziert?
- Wer plant und führt die Renovierung durch?
- Wie viel Zeit wird die Renovierung in Anspruch nehmen?

Kontakt

Immonet GmbH
Spaldingstraße 64
D-20097 Hamburg
Sarah Tebbe
Immonet GmbH
Corporate Communications
Birgit Schweikart
Immonet GmbH
Leitung Corporate Communications

Bilder

Social Media