Kultur für alle oder Produktion der "feinen Unterschiede"? - Wozu kulturelle Bildung dient

Tagung vom 27. - 28. Oktober 2011 an der Bundesakademie für kulturelle Bildung Wolfenbüttel
(lifePR) (Wolfenbüttel, ) Alle, die für die kulturelle Bildung arbeiten, sind davon überzeugt, dass sie damit den Menschen etwas Gutes tun. Aber das schulische ebenso wie das außerschulische ästhetisch-kulturelle Bildungssystem sind kein herrschaftsfreier Raum. Die Künste, die auf sie bezogene kulturelle Bildung und die damit verbundenen Normen und Werte haben gesellschaftliche Funktionen – Integrations-/Inklusionsfunktionen ebenso wie Abgrenzungs-/Exklusionsfunktionen. Auf die "Distinktionsgewinne" durch kulturelle Habitusmerkmale hat der Kultursoziologe Pierre Bourdieu schon Ende der 1970er Jahre hingewiesen.

Was muss getan werden, damit kulturelle Bildung dem demokratischen Anspruch auf Chancengleichheit der Teilhabe an Kunst und Leben gerecht wird? Oder ist das ehrwürdige Ziel der "Kultur für alle" eine Illusion?

Wir laden Sie ein zu einer Tagung, die die Ziele, Inhalte und Methoden kultureller Bildung mit Blick auf ihre angenommenen und tatsächlichen gesellschaftlich strukturellen Wirkungen kritisch durchleuchten soll . Sie ist gedacht für alle, die sich in Theorie, Praxis und Politik für die Wirklichkeit hinter den Behauptungen der gängigen Diskurse um kulturelle Bildung interessieren.

Das Programm der Tagung und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie http://www.bundesakademie.de/...

Kontakt

Bundesakademie für kulturelle Bildung Wolfenbüttel e.V.
Schlossplatz 13
D-38304 Wolfenbüttel
Social Media