Matschie: "Gemeinsame Kraftanstrengung von Bund und Ländern in der Bildung notwendig"

(lifePR) (Erfurt, ) "Ganztagsschulen ermöglichen eine bessere individuelle Förderung und damit gute Bildungserfolge. Sie sorgen für gleiche Bildungschancen und eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Sie sind der richtige Ort für unsere Kinder. Deshalb brauchen wir ein gemeinsames Ganztagsschulprogramm von Bund, Ländern und Kommunen." Das hat Thüringens Bildungsminister Christoph Matschie heute im Deutschen Bundestag in der Plenardebatte zur Bildungspolitik unterstrichen.

Die Bundestagsfraktion der SPD brachte dort einen Antrag ein, der einen "Masterplan Gute Ganztagsschule" vorschlägt. Mit dem neuen Programm sollen Bund, Länder und Kommunen die Ausbaudynamik für Ganztagsschulen erneuern. Ziel müsse es sein, jedem Schüler unabhängig von seinem Wohnort, der Schulform oder individuellen Förderbedarfen einen Ganztagsschulplatz anbieten zu können. Die Bundesregierung wird aufgefordert, dafür in den ersten vier Jahren 8 Milliarden Euro zur Verfügung zu stellen.

Matschie plädierte eindringlich dafür, dass Bund und Länder ihre Kräfte in der Bildung stärker bündeln. "Dafür muss das für die Bildung geltende Kooperationsverbot fallen. Es muss eine Zusammenarbeit nicht nur bei Hochschulen, sondern im gesamten Bildungsbereich, also auch bei den Schulen, möglich werden", so Matschie. Mehr als 90 Prozent der Bildungsausgaben schulterten Länder und Kommunen, und das trotz zurückgehender Landeshaushalte. "Da ist für ein Engagement des Bundes noch viel Luft nach oben", so Matschie.

Der Minister verwies auf das von der damaligen rot-grünen Bundesregierung auf den Weg gebrachte Ganztagsschulprogramm in den Jahren 2003 bis 2009. Der Anteil der Ganztagsschulen in Deutschland sei dadurch von 10 auf 30 Prozent gestiegen. "Daran sollten wir heute anknüpfen. Es ist höchste Zeit für eine gemeinsame Kraftanstrengung", betonte Matschie.

Kontakt

Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Werner-Seelenbinder-Straße 7
D-99096 Erfurt
Gerd Schwinger
Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft un
Pressesprecher
Social Media