Bildhauer-Workshops mit Washington Msonza, ein Workaholic und Genie in Birkenried

Washington Msonza, working in Birkenried (lifePR) (Gundelfingen, ) Das Spektrum der Bildhauer in Simbabwe könnte breiter nicht sein. Abstrakte, abstrahierende, experimentierende und emotionale, aber auch ebenso figürlich arbeitende Künstler mit unfassbarem Talent sind in diesem Kunstraum zu finden, der von der deutschen Kunstszene noch viel zu wenig wahrgenommen wird.

Seit einigen Jahren arbeitet Washington Msonza jeden Sommer einige Zeit in Birkenried, leitet Schüler an und bearbeitet gleichzeitig zwei bis drei kleine, mittlere und große Steinskulpturen aus Serpentin oder Springstone, die aus Simbabwe nach Birkenried gebracht wurden. Einerseits geduldig seine Schüler anleitend, andererseits wie besessen an seinen Skulpturen arbeitend, lässt sich der freundliche und geduldige Künstler zu dem Kommentar hinreißen: "Die Zeit ist kurz, fast zu kurz für alle Werke, die ich noch im Kopf habe."

Im Birkenrieder Skulpturenpark sind inzwischen sehr viele Figuren und Figurengruppen zu sehen, die vor Ort unter seinen fleißigen Händen entstanden sind. Auffällig, dass alle von Zuneigung, Liebe, zwischenmenschlichen Gefühlen handeln, von der Geschwisterliebe bis hin zum leidenschaftlichen Paar, das nur spärlich mit einer Bettdecke verhüllt ist.

Keine Skizzen auf Papier, keine Unsicherheit am Stein, höchstens einige Kreidestriche am Anfang, um einige Proportionen auf dem unbearbeiteten Felsstück sichtbar zu machen. Alles andere entsteht aus dem Bild im Kopf und mit Hammer und Meißel, den er mit traumwandlerischer Sicherheit führt. Von seiner Großtante erlernte er das Gefühl, was er als "die Imagination der Seele des Steins" bezeichnet, das Können, eine im unbehauenen Stein verborgene Skulptur zu erahnen. Eine wichtige Inspiration findet der 1966 in Dombashava geborenen Künstler in den Shona-Mythen, die im schon in seiner Kindheit erzählt wurden.

Bislang konnten Msonzas Skulpturen in Galerien in den USA, Südafrika, Holland und Deutschland bewundert werden. Als Vertreter Simbabwes nahm er im Jahr 2000 am "Changshun International Sculpture Symposium" in China teil.

Workshop-Angebot vom 20. Mai bis 6. Juni
Interessenten können sich zum Workshop unter 0160-966 76 552 anmelden. Die Zeiten können vom 20. Mai bis 6. Juni frei gewählt werden. Es wird empfohlen, mindestens 3 Tage zu reservieren. Die dazu notwendigen Werkzeuge werden vor Ort gestellt. Rohsteine aus Serpentin oder Springstone (Simbabwe) stehen in den verschiedensten Größen zur Wahl.
Weitere Infos: www.littlezim.de in Birkenried.
Infos: www.birkenried.de
Das Kulturgewächshaus Birkenried liegt an der B16 zwischen Günzburg und Gundelfingen/Donau

Kontakt

Kulturgewächshaus Birkenried e.V.
Birkenried 5
D-89423 Gundelfingen

Bilder

Social Media