Thüringer Schülerinnen als Landessieger der Aktion "bunt statt blau" ausgezeichnet

Matschie: "Beste Botschafter gegen Alkoholmissbrauch"
(lifePR) (Erfurt, ) Unter dem Motto "bunt statt blau" schufen im Frühjahr bundesweit 17.000 Schüler im Rahmen einer Aktion der DAK-Gesundheitskasse Kunstwerke gegen Alkoholmissbrauch. Heute wurden die Thüringer Landessieger im Bildungsministerium in Erfurt ausgezeichnet. Das beste Plakat des Freistaates entwarfen Maxi Baierl und Pauline Pietzsch vom Zabel-Gymnasium in Gera. Der 2. Platz ging an Evelina Jussupov und Lisa Rau und damit ebenfalls an das Zabel-Gymnasium Gera. Den 3. Platz belegte ein 4-köpfiges Team des Marie-Curie-Gymnasiums Bad Berka. Seit 4 Jahren richtet sich die Präventionskampagne an Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren und soll sie dazu bewegen, sich kritisch mit dem Thema Alkoholmissbrauch auseinanderzusetzen. In Thüringen beteiligten sich in diesem Jahr mehr als 700 Schüler.

Thüringens Bildungsminister Christoph Matschie, der für den Freistaat die Schirmherrschaft für die Aktion übernommen hat, lobt das Engagement der Jugendlichen: "In Deutschland landeten im Jahr 2011 mehr als 26.000 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus.

Es ist wichtig, dass sich Kinder und Jugendliche mit diesem Thema beschäftigen. Die jungen Künstlerinnen und Künstler sind die besten Botschafter im Kampf gegen das missbräuchliche Konsumieren von Alkohol. Ihre Kunstwerke sind eindringlicher als jeder mahnend erhobene Zeigefinger."

Matthias Knecht von der DAK-Gesundheit in Thüringen betont: "Es ist beeindruckend, wie kreativ und plakativ die Jugendlichen bei diesem Thema selbst Farbe bekennen. Die Plakate zeigen auf einen Blick, wie gefährlich das Rauschtrinken werden kann. Ein Bild sagt da mehr als 1.000 Worte."

Kontakt

Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Werner-Seelenbinder-Straße 7
D-99096 Erfurt
Gerd Schwinger
Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft un
Pressesprecher
Social Media