Gemeinsames Engagement für mehr Fahrsicherheit von Berufsschülern

Aktion DEKRA SafetyCheck und Kooperation des ADAC mit der BBS 6
Autocheck in der BBS 6: Prüfingenieur Christian Mundt (links) untersucht den Golf des Auszubildenden Dustin Stetzkamp (2. von links). Schulleiter Michael Sternberg (Mitte), die stellvertretende Regionspräsidentin Doris Klawunde und der Niederlassungsleiter Hannover der DEKRA Automobil GmbH, Andreas Gugat, schauen zu (lifePR) (Hannover, ) Autosicherheitscheck in der Berufsbildenden Schule (BBS) 6 der Region Hannover: Während einer Präventionswoche können Auszubildende von Experten der DEKRA kostenlos die Sicherheit ihrer Fahrzeuge überprüfen lassen. Die Aktion in der Schule am hannoverschen Goetheplatz bildet den offiziellen Auftakt der Verkehrssicherheitsaktion SafetyCheck 2013 in der Region Hannover. Die stellvertretende Regionspräsidentin Doris Klawunde eröffnete am Mittwoch (22.5.) die Woche der Verkehrssicherheit.

"Kein Wochenende vergeht, an dem nicht in den Medien von Verkehrsunfällen mit tödlichem Ausgang berichtet wird", sagte Schulleiter Michael Sternberg von der BBS 6. "Nach wie vor bilden junge Verkehrsteilnehmer im Alter von 18 bis 24 Jahren die größte Risikogruppe - das entspricht dem Altersspektrum unserer Schülerinnen und Schüler. Deshalb handeln wir als Schule präventiv und weisen auf bestehende Gefahren und richtiges Verhalten im Straßenverkehr hin", so der Leiter des mit rund 1.000 Schülern größten niedersächsischen Ausbildungsstandortes für Fahrzeugtechnik.

Die Präventionswoche vom 22. bis 28. Mai besteht aus mehreren Elementen: Mittels eines Überschlagsimulators des ADAC Niedersachsen/ Sachsen-Anhalt e. V. können die Schülerinnen und Schüler unter fachmännischer Anleitung am eigenen Leib erfahren, wie es sich anfühlt, mit dem Auto zu verunglücken und wie wichtig richtiges Angurten ist. Der ADAC stellt sein Projekt "Ich bin Dein Schutzengel" vor, das gegen Alkohol oder Drogen am Steuer vorgeht. Außerdem informieren an mehreren Ständen die Kooperationspartner Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover, die Polizeidirektion Hannover, Bundespolizei und die hkk Hannover die Schülerinnen und Schüler.

"Es ist für uns selbstverständlich, dass wir uns für die jungen, motorbegeisterten Schülerinnen und Schüler engagieren", sagte der Vorsitzende des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt e.V., Reinhard Manlik. Deshalb fördert der ADAC zusammen mit dem Fahrsicherheits-Zentrum Hannover-Messe, der Berufsgenossenschaft Holz und Metall und der DEKRA auch weiterhin ein verbindliches Fahrsicherheitstraining für Schülerinnen und Schüler im dritten Ausbildungsjahr an der BBS 6.

Dabei lernen die Auszubildenden theoretisch und praktisch, Verkehrssituationen besser einzuschätzen und bei Gefahren richtig zu reagieren. Jährlich nehmen rund 180 junge Erwachsene der BBS 6 daran teil. "Um junge Fahrer besonders zu motivieren, sich für die eigene und die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer einzusetzen, gab es in diesem Jahr außerdem 20 Freikarten für die GT Masters in Oschersleben", so Manlik.

Herzstück der Präventionswoche in der BBS 6 aber ist der DEKRA SafetyCheck: Dabei nehmen Sachverständige die Autos der Auszubildenden unter die Lupe, kontrollieren ohne Einfluss auf die Gültigkeit der HU-Plakette wichtige Sicherheitsbauteile wie Bremsen, Fahrwerk, Lenkung, Räder, Karosserie, Beleuchtung, Sicht und Ausstattung. Für die angehenden Kfz-Mechatroniker ein doppelter Lerneffekt: Sie schauen den Profis bei dem Check auf die Finger und erfahren außerdem, was beim eigenhändigen Tunen des Autos erlaubt ist und was nicht.

Bei den jungen Autofahrern sehen die Unfallexperten von DEKRA weiterhin viel Aufklärungsbedarf. "Die 18- bis 24-Jährigen sind noch immer die Altersgruppe mit dem höchsten Unfall- und Todesrisiko im Straßenverkehr", sagte Andreas Gugat, Leiter der DEKRA Niederlassung Hannover. "Es ist doppelt so hoch wie im Durchschnitt." Zu den Risikofaktoren zählen neben geringer Fahrpraxis auch die oft relativ alten Fahrzeuge, die häufig durch eine erhöhte Mängelquote und ein höheres Unfallrisiko auffallen.

"Unfallgefahren zu erkennen und zu vermeiden, erhöht nicht nur die Sicherheit der jungen Menschen, sondern auch die anderer Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer", sagte die stellvertretende Regionspräsidentin Doris Klawunde. "Zu wissen, wie man verantwortlich mit einem Auto umgeht, gehört in meinen Augen zu einer praxisorientierten Qualifizierung im Kfz-Bereich dazu. Deshalb bin ich dankbar, dass so viele Partner die BBS 6 bei ihrem außergewöhnlichen und ganzheitlichen Ausbildungskonzept unterstützen."

Der DEKRA SafetyCheck findet seit 2009 im Rahmen einer Woche der Verkehrssicherheit in der BBS 6 statt. Seitdem haben die DEKRA-Experten an der Schule rund 490 Fahrzeuge von Auszubildenden untersucht und die jungen Menschen bei Mängeln am Auto oder Motorrad direkt beraten. "Eine solche Beratung ist immer auch praktischer Unterricht", betont Schulleiter Sternberg. "Die Prüfingenieure sprechen am einzelnen Fahrzeug mit der ganzen Klasse über die Mängel, während die Lehrkräfte die Hinweise der Prüfer im Unterricht aufgreifen."

Schirmherr ist Regionspräsident Hauke Jagau. Weitere Infos auch unter www.dekra-safetycheck.com.

Kontakt

Region Hannover
Hildesheimer Str. 20
D-30169 Hannover
Nils Meyer
Region Hannover
Pressesprecher

Bilder

Social Media