Opel FlexFix: Mit vier Fahrrädern entspannt in den Urlaub

Opel ADAM FlexFix (lifePR) (Rüsselsheim, ) .
- Opel-exklusives Fahrradträgersystem für neun Modellvarianten verfügbar
- Zweite Generation des Heckfahrradträgers jetzt auch für Newcomer ADAM und Mokka
- Ausgeklügelter Mechanismus sorgt für einfache, rückenschonende Handhabung
- Kofferraumvolumen und -zugriff bleiben auch mit Fahrrädern am Heck erhalten
- Bis zu 20 Prozent Kraftstoffersparnis gegenüber Dachträgersystemen


Mit dem eigenen Fahrrad am Urlaubsort mobil sein - diesen Wunsch erfüllt das von Opel entwickelte, vollintegrierte Fahrradträgersystem FlexFix. Familien und Aktivurlauber können so bis zu vier Räder mit auf die Reise nehmen - ganz einfach, platzsparend und vor allem - sicher. Opel bietet das patentierte System für fast alle Modelle von Astra, Corsa, Antara und Meriva bis hin zur "Lounge auf Rädern" - dem Zafira Tourer. Die neuesten Mitglieder im FlexFix-Club sind der Subkompakt-SUV Mokka und der freche Lifestyle-Stadtflitzer ADAM.

Das benutzerfreundliche Transportsystem, das Opel als einziger Automobilhersteller anbietet, ist fast unsichtbar ins Fahrzeugheck integriert und damit immer an Bord. Der Fahrradträger lässt sich einfach aus dem Stoßfänger ziehen und verschwindet nach Gebrauch wieder darin. Auf diese Weise ist er jederzeit an jedem Ort einsatzbereit, zum Beispiel um die Kinder bei plötzlichen Regenschauern mit ihren Fahrrädern abzuholen. Besonderer Pluspunkt für die Urlaubsfahrt: Im beladenen Zustand kann das FlexFix-Fahrradträgersystem der zweiten Generation so abgekippt werden, dass sich die Kofferraumklappe öffnen lässt. Der Laderaum bleibt weiterhin von außen zugänglich - selbst bei vier montierten Bikes.

FlexFix der zweiten Generation - Fahrradurlaub mit der ganzen Familie

Der variable Kompaktkombi Astra Sports Tourer und der Kompaktvan Zafira Tourer können mit der zweiten Generation des FlexFix-Trägers bis zu vier, der neue urbane Lifestyle-SUV Mokka kann bis zu drei Fahrräder satteln. Das weiterentwickelte Opel FlexFix-System bietet erhöhte Tragkraft: Rad eins und zwei dürfen jeweils bis zu 30 Kilogramm wiegen (zuvor maximal je 20 kg) - praktisch auch für viele E-Bikes. Selbst der kleine ADAM kann ein Fahrrad bis maximal 30 Kilogramm Huckepack nehmen - und mit zusätzlichem Adapter sogar noch ein Zweirad (maximal 20 kg) für den ADAM-Copiloten.

Bei Astra Sports Tourer und Zafira Tourer erlaubt der für die zweite FlexFix-Generation als Zubehör erhältliche einklinkbare Adapter den Transport von zwei weiteren Fahrrädern bis zu einem Gewicht von je 20 Kilogramm. Die Gesamtladekapazität beträgt 80 Kilogramm (Mokka: 60 Kilogramm). Spezielle Halterungen ermöglichen dabei eine stabile Verbindung mit den einzelnen Fahrradrahmen.

Flexibel, einfach, rückenschonend - ausgezeichnete Opel-Technik

Opel ist nach wie vor der einzige Hersteller, der mit FlexFix ein ins Heck des Fahrzeugs integriertes Fahrrad-Trägersystem anbietet, das immer mit an Bord ist. Der Fahrradträger ist einfach - ohne spezielle Hilfsmittel - zu bedienen, mit nur wenigen Handgriffen einsatz-bereit und bietet eine Reihe praktischer Funktionen. Und wenn er nicht gebraucht wird, verschwindet er wie eine Schublade unsichtbar im hinteren Stoßfänger. Das ist typische Onboard-Flexibilität à la Opel.

Ein großer Vorteil des Opel FlexFix-Systems ist seine hervorragende Ergonomie: Dank der geringen Beladungshöhe am Heck des Fahrzeugs können die Räder auf den dafür vorgesehenen Schienen besonders kraft- und rückenschonend fixiert werden - im Gegensatz zum beschwerlichen "Überkopfheben" bei Dachträgersystemen. Diesen Vorteil lobten die Rückenexperten der "Aktion Gesunder Rücken e.V"(AGR) bereits, als sie den Opel Meriva als erstes Serienauto weltweit für sein ergonomisches Gesamtkonzept - inklusive optional erhältlichem FlexFix-Fahrradträger - mit dem AGR-Gütesiegel auszeichneten.

Weiterer Pluspunkt: Wie Untersuchungen belegen, liegt der Mehrverbrauch mit am Heck montierten Fahrrädern um rund 20 Prozent niedriger, als wenn diese per Dachträger auf Reisen mitgenommen werden. Das integrierte Opel FlexFix-System spart so Kraftstoffkosten und entlastet zugleich die Umwelt. Anders als bei Dachträgersystemen ist durch die Fixierung der Räder hinter dem Fahrzeugheck auch die Reisegeschwindigkeit nicht auf 120 km/h beschränkt. Die stabile Anordnung kommt zudem der Sicherheit im Falle scharfen Bremsens oder bei einem Aufprall zugute. Ist ein Parkpilot an Bord, erinnert bei eingelegtem Rückwärtsgang ein Signalton an den ausgefahrenen Träger.

Die Preise für das FlexFix Fahrradträgersystem betragen für den Astra Fünftürer ab 420 Euro, für Corsa und Meriva 590 Euro, für den Antara 650 Euro. Das weiterentwickelte, neue FlexFix-System kostet im Astra Sports Tourer ab 570 Euro, im ADAM und Mokka 590 Euro, im Zafira Tourer ist es für 790 Euro bestellbar. Der Erweiterungssatz für das dritte und vierte Fahrrad ist als Zubehör für das neue System ab 106,50 Euro erhältlich (alle Preise = UPE inkl. MwSt. in Deutschland). Die integrierte FlexFix-Lösung ist so oftmals günstiger als andere Heckfahrradträger, die zusätzlich noch eine Anhängerkupplung als Basis benötigen.

Kontakt

Adam Opel AG
Bahnhofsplatz
D-65423 Rüsselsheim
Michael Blumenstein
Assistant Manager, Produktkommunikation Opel Deutschland
Patrick Munsch
Manager Opel Product & Lifestyle Communications Germany
Social Media