Nebelarmes Spritzen, jetzt auch in engen Räumen

Die NAST-Spritztechnologie von Caparol für Lacke macht's möglich
NAST Spritzgerät (lifePR) (Ober-Ramstadt, ) Das Spritzlackieren ist nicht nur wirtschaftlich, es lassen sich auch hochwertige Oberflächen erzielen. Besonders auf großen Flächen ist das Spritzen die beste Wahl - in beengten Räumen und auf kleinen Flächen setzte aber die übliche Spritznebelbildung Grenzen, so dass hier meist mit Pinsel und Rolle lackiert werden musste. Caparol hat nun in Kooperation mit dem Spritzgerätehersteller Wagner eine Frontend-Düse für das modulare Wagner XVLP-System entwickelt. Die Düse wurde speziell für das nebelarme Spritzen mit Capacryl Haftprimer NAST und Capacryl PU-Satin NAST hergestellt. Mit dieser exakt aufeinander abgestimmten Kombination aus Spritzgerät, Düse und den Caparol-Lacken kann nun auch da gespritzt werden, wo es bisher nicht möglich war.

Spritzen zum Beispiel unter beengten Verhältnissen und auf Kleinflächen

"Das handlich-leichte Gerät ist nicht nur optimal für Spritzprofis geeignet, auch Maler, die noch wenig Erfahrung im Spritzlackieren haben, sind begeistert, denn die Anwendung ist einfach und sicher", erläutert Andreas Martin, Manager für Lacke und Lasuren bei Caparol. Einsatzorte sind kleine Flächen jeder Art, Holzdecken und natürlich Türen, Zargen, Fenster und Heizkörper. Auch in sensiblen Bereichen, wo möglichst wenig Spritznebel entstehen darf, wie in Kindergärten, Schulen, Krankenhäusern, sowie in Büros und Wohnungen findet die NAST-Spritztechnologie ihr Einsatzgebiet. Mehrfarbige Gestaltungen sind problemlos möglich, da sich der Ein-Liter-Behälter dank Klicksystem einfach und schnell auswechseln und reinigen lässt.

"Das Spritzen mit der NAST-Technologie ist nebelarm, das bedeutet geringe Abklebearbeiten und angenehme Arbeitsbedingungen. Der Spritznebel ist soweit reduziert, dass angrenzende senkrechte Flächen in der Regel nur ca. 30 cm abgeklebt werden müssen", freut sich Andreas Martin. Auch an Holzdecken oder bei beengten und schlecht belüfteten Raumverhältnissen, bei denen Spritzlackierungen bislang sehr unangenehm waren, ist die NAST-Spritztechnologie prädestiniert. Da sie spritznebelarm, aber nicht spritznebelfrei ist, sollten waagerechte Flächen wie Fußbodenleisten dennoch abgedeckt werden.

Beste Ergebnisse, wenn alle Komponenten passen

Mit steigendem Umwelt- und Gesundheitsbewusstsein werden zunehmend wasserverdünnbare Lacke entwickelt. Diese ersetzen die lösemittelhaltigen Lacke immer mehr. "Caparol hat dies stets berücksichtigt und geht nun mit der NAST-Spritztechnologie einen großen Schritt weiter. Denn auch bei wasserverdünnbaren Lacken ist das Spritzlackieren das wirtschaftlichste Verfahren", weiß Andreas Martin. Die nebelarme Spritz-Technologie NAST mit dem Wagner XVLP-Gerät und der NAST Frontend-Düse von Caparol ist auf den Capacryl Haftprimer NAST und auf Capacryl PU-Satin NAST optimal abgestimmt. Der Primer garantiert beim nebelarmen Spritzen hervorragende Haftvermittlung auf fast allen bauüblichen Untergründen für die nachfolgende seidenmatte Lackierung mit Capacryl PU-Satin NAST. Das Schöne: Die Anwendung der NAST-Spritztechnologie ist praktisch überall möglich, und sie schont nicht nur die Umgebung, die verarbeitenden Handwerker und alle Personen vor Ort profitieren von einer spürbar angenehmen Arbeitssituation.

Die robuste NAST-Handwerkerbox mit NAST-Frontend-Düse, Leergebinden und umfangreichem Zubehör ist im Farben-Großhandel erhältlich.

Die Vorteile von Wagner XVLP-Spritzgeräten in Verbindung mit der NAST-Technologie von Caparol im Überblick:
- Nebelarmes, professionelles Spritzen
- Handlich und leicht im Einsatz
- Geringer Reinigungs- und Wartungsaufwand
- Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
- Schneller Material- und Farbwechsel
- Rationelles, zeitsparendes Arbeiten
- Hervorrragende Deckkraft auf Bauteilecken und -kanten
- Die zuverlässige Hightech-Alternative zu Pinsel und Rolle
- Bewährte Produkte für die vielseitige Anwendung

Wagner XVLP-FinishControl Spritzgeräte plus Caparol NAST-Frontend-Düse

Grundsätzlich sind die modularen XVLP-FinishControl Spritzgeräte von Wagner für jede Betriebsgröße geeignet. Das Wagner XLVP-System besteht aus einer einstufigen Turbine. Im Gegensatz zum bisherigen HVLP Spritzen wird mit einem extra großen Luftvolumen bei niedrigem Druck (bis 0,27 bar) gespritzt. Modulares System bedeutet, dass für verschiedene Farben und Lacke spezielle Frontend-Düsen vorgeschaltet werden können. Optional ist das XVLP - FinishControl 6500 TS mit Materialerwärmung und das XVLP- FinishControl 5000 ohne diese Heizung erhältlich. Die Caparol NAST-Produkte werden ohne Erwärmung mit dem NAST-Frontend bei einer Materialtemperatur von 20 °C plus-minus 5 °C gespritzt. Beim XVLP- FinishControl 6500 TS wird die Heizung also nicht eingeschaltet.

Kontakt

Caparol Farben Lacke Bautenschutz GmbH
Roßdörfer Str. 50
D-64372 Ober-Ramstadt
Ute Schader
Presseabteilung
Koordination Fachpresse Caparol

Bilder

Social Media