Wirtschaftsethiker treffen sich am 31. Mai in Bremen

Hochschule Bremen thematisiert Wirtschaftsethik in der arabischen Welt, in China und Japan auf internationaler Konferenz / Anlass: Studiengang "Angewandte Wirtschaftssprachen und Internationale Unternehmensführung" besteht 25 Jahre
(lifePR) (Bremen, ) Anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Studiengangs "Angewandte Wirtschaftssprachen und Internationale Unternehmensführung" (AWS) lädt die Hochschule Bremen zu einer internationalen Tagung ein, die sich mit Wirtschaftsethik in einer globalisierten Welt befasst. Im Mittelpunkt der Konferenz am 31. Mai im Haus der Wissenschaft (Sandstraße 4-5-, 28199 Bremen) stehen die Besonderheiten chinesischer, japanischer und arabischer Wirtschaftsethik. Dazu wurden namhafte Wissenschaftler aus dem In- und Ausland eingeladen.

Unter anderem wird der Schweizer Jesuit und bekannte Wirtschaftsethiker Prof. Dr. Stephan Rothlin erwartet, der Wirtschaftsethik an der staatlichen University of International Business and Economics (UIBE) in Peking lehrt. Seine Bücher sind in China Bestseller und seine Ethikseminare stets ausgebucht. Außerdem werden Redner aus Japan und dem Libanon zu Gast sein.

"Die Erkenntnis, dass Fehlverhalten in der Wirtschaft zu den jüngsten Finanz- und Wirtschaftskrisen geführt oder diese zumindest verstärkt hat, hat in letzter Zeit zu einer zunehmenden Debatte über Unternehmensethik und unternehmerische Verantwortung geführt", unterstreicht Prof. Dr. Tim Goydke, der die Tagung organisiert hat. Der Japanspezialist der Hochschule Bremen glaubt, dass man auch in einer zunehmend globalen Welt noch etwas von arabischen und ostasiatischen Kulturen über ethische Geschäftspraktiken lernen kann. Themen wie Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung von Unternehmen werden auch in anderen Teilen der Welt immer wichtiger. "Für Unternehmen, die in den Regionen tätig sind, ist es von zentraler Bedeutung zu verstehen, nach welchen Grundsätzen Geschäftspartner handeln und welches Handeln von deutschen Unternehmen erwartet wird," so Goydke.

Der Studiengang AWS kombiniert seit 1988 Jahren betriebs- und volkswirtschaftliche Fächer mit einer außereuropäischen Sprache (Arabisch, Japanisch oder Chinesisch). Eine einjährige praktische Studienphase im Land der gewählten Sprache ist integraler Bestandteil des Studiums. Der Studiengang kann heute ca. 1.000 Absolventinnen und Absolventen vorweisen, von denen viele auch für Bremer Unternehmen in den arabischen Ländern, China und Japan tätig sind.

Unter: https://dataexchange.hs-bremen.de/... ist bis zum 20. Juni 2013 das Programm der Jubiläumsveranstaltung zum 25-jährigen Jubiläum des Studiengangs AWS hinterlegt.

Informationen über den AWS-Studiengang: http://www.hs-bremen.de/....

Kontakt

Hochschule Bremen
Neustadtswall 30
D-28199 Bremen
Prof. Dr. Tim Goydke
Professor für Japanische Wirtschaft und Gesellscha
Fakultät Wirtschaftswissenschaften
Ulrich Berlin
Hochschule Bremen
Pressesprecher
Social Media