Vitamin D und Multiple Sklerose

(lifePR) (Stuttgart, ) Am Freitag, den 14. Juni, lädt die AMSEL, Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg e.V., gemeinsam mit den AMSEL-Kontaktgruppen Sinsheim und Schwarzbachtal / Neckar-Odenwald-Kreis sowie der VHS Sinsheim zum Fachvortrag "Vitamin D: Bedeutung für Erkrankungsrisiko und -verlauf der MS" ein. Beginn ist 19 Uhr in der VHS Sinsheim e.V., Muthstraße 16a, Sinsheim.

Vitamin D hat vielfältige Auswirkungen auf den Organismus. Es schützt vor Knochenbrüchigkeit, greift regulierend in das Immunsystem ein und wird gegenwärtig auch bei Multipler Sklerose (MS) als wichtiger Umweltfaktor und als vielversprechendes Nahrungsergänzungsmittel diskutiert. Prof. Dr. med. Brigitte Wildemann, Sektion Molekulare Neuroimmunologie, Neurologische Klinik des Universitätsklinikums Heidelberg, beschreibt, inwieweit ein Mangelzustand an Vitamin D das Risiko beeinflusst, eine MS zu entwickeln. Sie stellt neue Forschungsergebnisse vor, die zeigen, welchen Einfluss eine gezielte Zufuhr von Vitamin D auf den Verlauf der Erkrankung hat.

Keine Teilnahmekosten für AMSEL-Mitglieder, für Nicht-Mitglieder 4 Euro. Anmeldung erforderlich bei Monika Karl, AMSEL-Regionalstelle Nordbaden, Tel. 06221 / 83 17 97, monika.karl@amsel-dmsg.de.

AMSEL - wer ist das?

Die AMSEL, Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden- Württemberg e.V. ist Fachverband, Selbsthilfeorganisation und Interessenvertretung für MSKranke in Baden-Württemberg. Die Ziele der AMSEL: MS-Kranke informieren und ihre Lebenssituation nachhaltig verbessern. Der AMSEL-Landesverband hat über 8.600 Mitglieder und 60 AMSEL-Kontaktgruppen in ganz Baden-Württemberg. Mehr unter www.amsel.de

Multiple Sklerose (MS) ist die häufigste Erkrankung des Zentralnervensystems. Aus bislang noch unbekannter Ursache werden die Schutzhüllen der Nervenbahnen wahllos und an unterschiedlichen Stellen angegriffen und zerstört, Nervensignale können in der Folge nur noch verzögert weitergeleitet werden. Die Symptome reichen von Taubheitsgefühlen über Seh-, Koordinations- und Konzentrationsstörungen bis hin zu Lähmungen. Die bislang unheilbare, aber mittlerweile gut behandelbare Krankheit bricht gehäuft zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr aus.

MS in Zahlen
15.000-16.000 MS-Kranke in Baden-Württemberg
1,5-1,6 MS-Kranke pro 1.000 Einwohner in Baden-Württemberg
350-400 Neuerkrankungen pro Jahr in Baden-Württemberg
1 Diagnose täglich in Baden-Württemberg
130.000 MS-Kranke deutschlandweit
500.000 MS-Kranke europaweit
2,5 Mio. MS-Kranke weltweit

Kontakt

AMSEL e.V., Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg e.V.
Regerstr. 18
D-70195 Stuttgart
Christina Hochstrate
Sachbearbeitung Kommunikation
Jutta Hirscher
Pressearbeit
Leiterin Kommunikation / Presse
Social Media