Feuerwehrleute aus der Region verstärken Deiche in Lüchow-Dannenberg

240 Einsatzkräfte sind seit Mittwoch an der Elbe - TEL seit Dienstag in Magdeburg
Regionsfeuerwehr im Hochwassereinsatz (lifePR) (Hannover, ) Der Notruf kam am Dienstagabend; am Mittwoch um 8 Uhr morgens standen rund 240 Feuerwehrleute aus der Region Hannover im Landkreis Lüchow-Dannenberg bereit, um die Deiche zu sichern. Noch in der Nacht waren die Regionsfeuerwehrbereitschaften IV und V mit rund 40 Fahrzeugen gen Norden an die Elbe gestartet. Der Landkreis Lüchow-Dannenberg hatte zuvor den Katastrophenfall festgestellt und unter anderem zwei Bereitschaften aus der Region Hannover angefordert.

„Noch ist das Wasser nicht da“, berichtete Regionsbrandmeister Bernd Keitel am Mittwoch. „Aber es wird erwartet, dass der Pegel noch höher sein wird als 2002. Deshalb sind die Helferinnen und Helfer jetzt damit beschäftigt, den Deich mit Sandsäcken zu erhöhen und zu verstärken.“ Keitel rechnet damit, dass die beiden Feuerwehrbereitschaften am Donnerstag oder Freitag wieder nach Hause kommen. „Wer zwei Tage Sandsäcke gestapelt ist, ist danach auch k.o.“, weiß der Regionsbrandmeister. Die Regionsfeuerwehrbereitschaften VI und V setzen sich aus freiwilligen Feuerwehrleuten aus Burgdorf, Uetze, Lehrte und Sehnde sowie aus Isernhagen, Langenhagen, Burgwedel und der Wedemark zusammen.

Weitere Feuerwehrbereitschaften der Region sollen mit Blick auf eine mögliche weitere Hochwasserlage an der Leine erst einmal nicht andernorts eingesetzt werden. Bereits am Dienstag war die gemeinsame Technische Einsatzleitung (TEL) von Landeshauptstadt und Region nach Magdeburg ausgerückt, um dort zu unterstützen.

Kontakt

Region Hannover
Hildesheimer Str. 20
D-30169 Hannover
Christina Kreutz
Kommunikation

Bilder

Social Media