Jens Lehmann gibt Startschuss für Laureus Projekt Kicking Girls in Braunschweig

Volksbank BraWo Stiftung unterstützt das Laureus Projekt in der Region mit 100.000 Euro / Jens Lehmann: "Ich freue mich, dass ich meine Leidenschaft für den Fußball- sport an die Mädchen weitergeben kann."
Prof. Dr. Ulf Gebken, Jürgen Brinkmann, Simone Moll, Dr. Katharina Perschmann, Jens Lehmann (lifePR) (Braunschweig, ) Laureus Botschafter Jens Lehmann gibt als Schirmherr der Kicking Girls den Startschuss für die Etablierung des bundesweiten Laureus Projekts in der Region Braunschweig-Wolfsburg. Dazu besucht er gestern die Braunschweiger Grundschule Lehndorf.

Das bundesweite Laureus Projekt Kicking Girls unter der Schirmherrschaft von Jens Lehmann, Nia Künzer und Birgit Prinz wendet sich an Mädchen mit Migrationshintergrund und gibt ihnen die Möglichkeit, Fußball-Arbeitsgemeinschaften an der Schule beizutreten, an Fußballturnieren teilzunehmen und eine Trainerassistentinnen-Ausbildung zu absolvieren, um später selbst als Mentor und Vorbild fungieren zu können. Über das Sportprojekt wird den Mädchen der Übergang zum benachbarten Sportverein erleichtert. Ziel des Projekts ist es, die Integration in die Schulgemeinschaft sowie in die Gesellschaft zu fördern.

Ex-National-Torwart und Laureus Botschafter Jens Lehmann: "Als ehemaliger Fußball-Profi und Laureus Botschafter liegt mir das Projekt natürlich sehr am Herzen. Ich freue mich, dass ich meine Leidenschaft für den Fußballsport an die Mädchen weitergeben kann, denn Sport verbindet Menschen. Auf dem Platz spielt es keine Rolle, ob das eine Mädchen ein Kopftuch trägt und das andere nicht, ob sie an verschiedene Religionen glauben oder aus unterschiedlichen Ländern kommen. Über den Sport lernen sie Zusammenhalt, Fairplay und Respekt."

Simone Moll, Geschäftsführerin der Laureus Sport for Good Stiftung Deutschland/Österreich, freut sich über den neuen Projektstandort: "Derzeit weiten wir das Laureus Projekt Kicking Girls auf ganz Deutschland aus. Es freut mich sehr, dass Laureus nun auch mit einem sozialen Sportprojekt in der Region Braunschweig-Wolfsburg vertreten ist."

Unterstützt wird die Umsetzung des Kicking Girls Projekts in der Region durch eine großzügige Spende der Volksbank BraWo Stiftung über 100.000 Euro im Rahmen von United Kids Foundations. Das von der Volksbank initiierte Kindernetzwerk United Kids Foundations engagiert sich sehr in den Bereichen Bildungs- und Begabtenförderung, Bekämpfung von Bewegungsarmut, gesunde Ernährung, Integration, Armutsbekämpfung und Gewaltprävention. "Es liegt uns sehr am Herzen, ein erfolgreiches Projekt wie die Kicking Girls gemeinsam mit der Laureus Sport for Good Stiftung in der Region Braunschweig-Wolfsburg zu etablieren. Ich freue mich sehr, dass wir heute die Zusammen- arbeit gestartet haben", erklärt Jürgen Brinkmann, Vorstandsvorsitzender der Volksbank eG Braunschweig Wolfsburg.

Die Laureus Sport for Good Stiftung Deutschland/Österreich unterstützt neben den Kicking Girls diese Projekte: KICK im Boxring, KICK on Ice, KICK the Ropes, Kids for future, move&do, Körbe für Köln, KICKFORMORE, KidSwing, Mit Pferden stark machen und Laureus Schneetiger.

Folgende Persönlichkeiten setzen sich für die Idee von Laureus in Deutschland und Österreich ein: Franziska van Almsick, Franz Beckenbauer, Boris Becker, Verena Bentele, Ole Bischof, Stefan Blöcher, Fredi Bobic, Martin Braxenthaler, Jan Frodeno, Maria Höfl-Riesch, Christa Kinshofer, Franz Klammer, Vitali Klitschko, Wladimir Klitschko, Nia Künzer, Christoph Langen, Jens Lehmann, Hermann Maier, Thomas Muster, Birgit Prinz, Jochen Schümann, Axel Schulz, Ralf Schumacher, Felix Sturm, Michael Teuber und Katarina Witt. "Sport hat die Kraft, die Welt zu verändern. Er hat die Kraft, zu inspirieren. Er hat die Kraft, Menschen zu vereinen, wie es sonst nur Weniges kann. Sport kann Hoffnung erwecken, wo vorher nur Verzweiflung war" - dieses Motto gab Nelson Mandela der globalen Laureus Sport for Good Stiftung bei der ersten Verleihung der Laureus World Sports Awards im Jahr 2000 mit auf den Weg.

Doch auch hierzulande gibt es für Laureus viel zu tun: Mit all ihrer Kraft und dem weitreichenden Einfluss ihrer prominenten Botschafter setzt sich die deutsche Laureus Sport for Good Stiftung seit ihrer Gründung 2001 auch hier für den sozialen Wandel ein. Seit 2009 unterstützt die Stiftung zudem Österreich.

Mithilfe von inzwischen elf Projekten wurden in Deutschland und Österreich weit mehr als 50.000 Kinder erreicht, deren Leben und soziale Umstände durch Sportprojekte signifikant verbessert wurden. Das Ziel der Laureus Sport for Good Stiftung Deutschland/Österreich ist es, für möglichst viele Kinder die Welt kontinuierlich ein kleines Stück besser zu gestalten. Mithilfe der Universalsprache Sport, gekoppelt mit sozial-pädagogischer Unterstützung, wird den Kindern und Jugendlichen vermittelt, dass sie etwas Besonderes sind, ein Selbstwertgefühl haben und auf eine bessere Zukunft hoffen dürfen.

Unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Religion, sozialer Schicht oder gesundheitlichen Einschränkungen nehmen die Projektleiter und die prominenten Paten die Kinder an die Hand und begegnen mit ihnen gemeinsam den heutigen gesellschaftlichen Herausforderungen wie Integration, Diskriminierung und Drogenmissbrauch. Ob Eishockey, Boxen, Golf, Fußball, Basketball oder Wintersport: Die teilnehmenden Kinder entdecken ihre Talente und Fähigkeiten und entwickeln Werte wie Disziplin und Zielstrebigkeit - Eigenschaften, die ihnen auch im alltäglichen Leben weiterhelfen.

Wertvolle Unterstützung erhalten die Projekte von den vier deutschen und österreichischen Laureus Academy Mitgliedern Franz Beckenbauer, Boris Becker, Franz Klammer und Katarina Witt und den derzeit 22 Laureus Botschaftern: Franziska van Almsick, Verena Bentele, Ole Bischof, Stefan Blöcher, Fredi Bobic, Martin Braxenthaler, Jan Frodeno, Maria Höfl-Riesch, Christa Kinshofer, Vitali Klitschko, Wladimir Klitschko, Nia Künzer, Christoph Langen, Jens Lehmann, Hermann Maier, Thomas Muster, Birgit Prinz, Jochen Schümann, Axel Schulz, Ralf Schumacher, Felix Sturm und Michael Teuber.

Laureus verbindet Menschen auf der ganzen Welt, immer mit dem Ziel, die Macht des Sports zu nutzen, um gesellschaftliche Veränderungen zu bewirken und einen sozialen Wandel zu erreichen. Die weltweite Bewegung Laureus setzt sich aus den drei Kernelementen "Laureus World Sports Academy", "Laureus World Sports Awards" und "Laureus Sport for Good Stiftung" zusammen.

Die derzeit 46 Mitglieder der Laureus Academy stellen ihr Engagement freiwillig als weltweite Botschafter der Laureus Sport for Good Stiftung in den Dienst der guten Sache. Hier die Mitglieder der Laureus World Sports Academy: Giacomo Agostini, Marcus Allen, Franz Beckenbauer, Boris Becker, Ian Botham, Sergey Bubka, Bobby Charlton, Sebastian Coe, Nadia Comaneci, Deng Yaping, Marcel Desailly, Kapil Dev, Mick Doohan, David Douillet, Emerson Fittipaldi, Sean Fitzpatrick, Dawn Fraser, Cathy Freeman, Tanni Grey-Thompson, Marvelous Marvin Hagler, Mika Häkkinen, Tony Hawk, Mike Horn, Miguel Indurain, Michael Johnson, Kip Keino, Franz Klammer, Dan Marino, Edwin Moses (Chairman/Vorsitzender), Nawal El Moutawakel, Robby Naish, Ilie Nastase, Martina Navratilova, Alexej Nemov, Jack Nicklaus, Gary Player, Morné du Plessis, Hugo Porta, Steve Redgrave, Vivian Richards, Monica Seles, Mark Spitz, Daley Thompson, Alberto Tomba, Steve Waugh und Katarina Witt.

Seit seiner Gründung konnte Laureus weltweit mehr als €60 Millionen für über 140 Projekte in 34 Ländern aufbringen, die das Leben von mehr als 1,5 Millionen sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen verbessert haben. Die Stiftung widmet sich vor allem Problemen der heutigen Jugend - darunter Armut, soziale Ausgrenzung, Waffengewalt, Gang-Bildung und Diskriminierung.

Laureus wurde von der Daimler AG und Richemont gegründet und wird von seinen globalen Partnern Mercedes-Benz und IWC Schaffhausen unterstützt.

IWC Schaffhausen

Mit einem klaren Fokus auf Technologie und Entwicklung stellt die Schweizer Uhrenmanufaktur IWC Schaffhausen seit 1868 Zeitmesser von bleibendem Wert her. Das Unternehmen hat sich durch seine Passion für innovative Lösungen und technischen Erfindergeist international einen Namen gemacht. Als eine der weltweit führenden Marken im Luxusuhrensegment stellt IWC Meisterwerke der Haute Horlogerie her, die Engineering und Präzision mit exklusivem Design vereinen. Als Teil der sozialen Unternehmensverantwortung steht IWC als treibende Kraft hinter der Laureus Sport for Good Foundation. Aktiver Klimaschutz und ökologische Verantwortung gehören ebenso zur IWC-Firmenphilosophie. Die traditionsreiche Schweizer Manufaktur hat die Kohlendioxidemissionen innerhalb weniger Jahre um 90 Prozent gesenkt und ist seit Sommer 2007 als CO2-neutrales Unternehmen zertifiziert.

Kontakt

Daimler AG
Mercedesstraße 137
D-70327 Stuttgart

Bilder

Social Media