Studienprojekt "Zeitmaschine Architektur" zur Langen Nacht der Kultur in Kaiserslautern

Villa Jaenisch, oberhalb der Moorlauterer Straße gelegen, Ansicht zur Stadt hin. Foto: Sabrina Dohl, Lehrgebiet Geschichte und Theorie der Architektur, TU Kaiserslautern (lifePR) (Kaiserslautern, ) Unter dem Titel "Zeitmaschine Architektur" verwandeln in der kommenden Langen Nacht der Kultur Studierende des Fachbereichs Architektur der TU Kaiserslautern die Villa Jaenisch in Kaiserslautern mit experimentellen Installationen in einen Raum der Erinnerung. Das am Vorabend des Ersten Weltkriegs errichtete, neoklassizistische Gebäude, das der damalige Direktor des nur einen Steinwurf entfernten Gewerbemuseums, der heutigen Pfalzgalerie, entwarf, und dessen aufwändige Innenausstattung die Zeitläufte weitgehend unbeschadet überstanden haben, ist, wie Professor Matthias Schirren, der Leiter des Projektes, mitteilt, ein Monument der bewegten Geschichte der Stadt und sollte unbedingt einer zumindest halböffentlichen Nutzung erhalten bleiben.

Am Abend des 8. Juni wird es um 21.00 Uhr und um 23.00 Uhr zwei performative, von Musik akzentuierte Führungen durch die von den Studierenden bearbeiteten Räume der Villa geben. Von 20.00 Uhr bis 24.00 Uhr gibt es vor der Villa einen Ausschank. Adresse: Villenstr. 6-8, 67657 Kaiserslautern.

Zu dem Studienprojekt, das in Zusammenarbeit mit der Entwicklungsagentur Rheinlandpfalz durchgeführt wird, ist eine eigene Website eingerichtet worden, die unter www.gta-kl.de aufzurufen ist.

Kontakt

TU Technische Universität Kaiserslautern
Gottlieb-Daimler-Straße 47
D-67663 Kaiserslautern
Thomas Jung
TU Kaiserslautern
Leiter PR und Marketing

Bilder

Social Media