Fernstudium Mediation - integrierte Mediation erfolgreich getestet

Stiftung Warentest nimmt Mediationsausbildung unter die Lupe / Fernstudieninteressenten können sich am 15. Juni ausführlich über das Fernstudium bei der ZFH informieren
(lifePR) (Koblenz, ) Die Mediation etabliert sich mehr und mehr als Form der außergerichtlichen Konfliktlösung. Ganz gleich ob es um Familienstreitigkeiten oder Konflikte in Unternehmen geht, eine Mediation ist meist schneller und kostengünstiger als der Gang zum Anwalt. Ein weiterer Grund, der zu einer gestiegenen Nachfrage nach gut ausgebildeten Mediatoren führt, ist das Mediationsgesetz: Es fördert seit einem Jahr die außergerichtliche Konfliktlösung.

Welche Qualifizierung Mediatoren brauchen, ist bisher nicht klar geregelt - der Markt der Weiterbildungsangebote in diesem Bereich ist unübersichtlich. Die Stiftung Warentest hat die Anforderungen an eine gute Qualifizierung formuliert und 289 Ausbildungen daran gemessen. Grundlage hierzu war zum einen die Beschlussempfehlung des Rechtsausschusses des Bundestages sowie die Ausbildungsbestimmungen einzelner Fachverbände. Daraus hat ein Fachgutachter ein Anforderungsprofil für die Qualifizierung von Mediatoren erstellt. Von 145 Angeboten der engeren Wahl haben in der Marktübersicht nur 45 den definierten Kriterienkatalog erfüllt. Das Fernstudium Mediation - integrierte Mediation, das die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) seit vielen Jahren erfolgreich durchführt, entspricht den Qualitätsmerkmalen und erfüllt die Kriterien von Stiftung Warentest.

Das Fernstudium Mediation - integrierte Mediation, das Arthur Trossen als ehemaliger Richter federführend konzipiert hat, richtet sich an Juristen und viele andere Berufsgruppen wie Berater, Coaches, Psychologen oder Sozialarbeiter. Darüber hinaus spricht das Weiterbildungsangebot Unternehmer, Führungskräfte und Mitarbeiter an, die beispielsweise Meinungsverschiedenheiten mit Geschäftspartnern oder innerbetriebliche Konflikte außergerichtlich klären möchten. Das Fernstudienangebot verzeichnet eine kontinuierlich steigende Nachfrage.

Das Fernstudienkonzept der ZFH setzt auf den Ansatz des Blended Learning: Orts- und zeitunabhängig beschäftigen sich die Studierenden zunächst anhand von Studienbriefen mit der Thematik. An insgesamt sieben intensiven Präsenzwochenenden verteilt auf zwei optional zu belegende Semester wird das selbsterworbene Wissen praxisnah vertieft und in Rollenspielen geübt. Die Weiterbildung kann je nach Bedarf als ein- oder zweisemestriges Studium belegt werden. Während im ersten Semester die Grundlagen und Fertigkeiten der Mediation praxisnah vermittelt werden, steht im zweiten Semester die fallbezogene Vertiefung und Anwendung im Mittelpunkt. Bedarfsgerecht werden dabei Anwendungsbeispiele aus dem Familien-, Arbeits- und Zivilrecht bis hin zu Konfliktfällen aus der betrieblichen und politischen Praxis bearbeitet. Die Absolventen erhalten ein Hochschulzertifikat der Hochschule Darmstadt mit dem Titel Mediator* nach einem Semester bzw. Mediator** nach zwei Semestern.

Wer sich für das Fernstudium Mediation - integrierte Mediation bei der ZFH interessiert, kann sich am Samstag, den 15. Juni ausführlich informieren. Studiengangsleiter Arthur Trossen stellt das berufsbegleitende Weiterbildungsangebot anschaulich vor und beantwortet individuelle Fragen. Auch auf das neue Zusatzmodul Interkulturelle Mediation, das als 2-Tages-Seminar am 04. - 05. November separat angeboten wird, geht Trossen ein. Alle Interessenten sind zur Informationsveranstaltung am 15. Juni um 13:00 Uhr an der Hochschule Koblenz, Konrad-Zuse-Straße 1 in 56075 Koblenz herzlich willkommen.

Weitere Informationen unter: www.zfh.de
Näheres zum Testergebnis: www.test.de/...
Details zur Mediation auch unter: www.in-mediation.eu

Kontakt

Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen
Konrad-Zuse-Straße 1
D-56075 Koblenz
Ulrike Cron
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Social Media