1,5 Millionen Euro zusätzlich für Thüringer Denkmäler / Matschie: "Unverwechselbarer Beitrag für Thüringer Identität"

(lifePR) (Erfurt, ) Für den Erhalt von Kulturdenkmälern in Thüringen werden zusätzlich 1,5 Millionen Euro bereit gestellt werden. Das Geld stammt zu gleichen Teilen aus Denkmalschutzmitteln des Bundes und des Landes. 760.000 Euro werden durch den Bund über das Denkmalschutzprogramm, das der Restaurierung und Renovierung von Denkmälern dient, bereit gestellt. Die Mittel wurden durch den Haushaltsausschuss des Bundestages frei gegeben. Die zweite Hälfte wird zusätzlich durch den Freistaat Thüringen beigesteuert.
Thüringens Kulturminister Christoph Matschie begrüßt die zusätzliche Förderung. „In kaum einer anderen Region Deutschlands gibt es eine solche Vielzahl von Denkmalen wie im Freistaat. Sie leisten einen unverwechselbaren Beitrag für Thüringens Identität. Dieses Erbe zu bewahren und zu pflegen ist eine Aufgabe, der sich das Land und die Denkmaleigentümer mit großem Engagement stellen.“

Gefördert werden mit Mitteln von Bund und Land:
- St. Bonifatiuskirche in Altenbeichlingen mit 110.000 Euro
- Lutherkirche in Apolda mit 150.000 Euro
- Schieferhof Nägelstedt in Bad Langensalza mit 150.000 Euro
- Schloss und Kirche Bedheim in Bedheim mit 108.000 Euro
- Burgruine Hanstein in Bornhagen mit 120.000 Euro
- St. Johannes Kirche in Bretleben mit 90.000 Euro
- Kirche St. Martin in Greußen mit 80.000 Euro
- ehemaliges Adelshaus Knappengasse 18 in Hildburghausen mit 140.000 Euro
- Evangelische Stadtkirche in Königsee mit 180.000 Euro
- Park Hohenrode in Nordhausen mit 70.000 Euro
- Kneiff´sche Villa im Park Hohenrode in Nordhausen mit 194.000 Euro
- Grabstätte Familie Kötschau in Weimar mit 96.000 Euro
- Kirche zu den vierzehn Heiligen in Weimar-Süßenborn mit 30.000 Euro

Kontakt

Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Werner-Seelenbinder-Straße 7
D-99096 Erfurt
Social Media