Großes Museumsfest im Freilichtmuseum in Beuren

(lifePR) (Beuren, ) Am Sonntag, dem 16. Juni, startet das große Museumsfest im Freilichtmuseum in Beuren. Unter dem Motto "Wir machen mit" bietet der Förderverein des Museums von 11 bis 17 Uhr vielfäl-tige handwerkliche Vorführungen und Mitmachaktionen im Museumsdorf am Fuße der Schwäbischen Alb an. Dazu heizt das Backteam des Fördervereins auch den Holzbackofen eines alten Backhauses ein. Als besonderer Gast wird "Wanderlöwe Alberich" von der Schwäbischen Alb erwartet. Mit dem Programm wollen Wolfgang Maier, Vorsitzender des Fördervereins, und Museumsleiterin Steffi Cornelius insbesondere junge Familien und Großeltern mit ihren Enkeln ansprechen.

Viele Mitmachaktionen für Kinder

Zu den Mitmachaktionen gehört ein Geocaching, bei dem sich Kinder auf dem elf Hektar großen Gelände inmitten der Streu-obstwiesen als modere Schatzsucher, ausgerüstet mit GPS-Geräten, betätigen können. Außerdem kann unter fachlicher Anleitung getöpfert werden. Bei den Seifenmacherinnen dürfen kleine Seifenkugeln hergestellt oder an der fußbetriebenen Nähmaschine erste Nähversuche gemacht werden. Aus Schafwolle filzen Kinder und Eltern ihren eigenen Filzball. Daneben kann auch gleich einmal das Stricklieseln ausprobiert werden. Bei einer weiteren Mitmachaktion warten Herzen oder kleine Täschchen darauf, von Kinderhänden genäht zu werden. Mit Hilfe des "Mühlen-Fahrrad" können Mutige unter Einsatz der eigenen Muskelkraft Getreide mahlen oder bei einem Spiel der Panorama Therme Wassermengen schätzen. Dass zu einem alten Dorf immer auch Tiere gehörten, erfahren kleine und große Besucher bei der Erkundung des Museumsdorfes ziemlich schnell. Im Hühnergarten lassen sich verschiedene freilaufenden Hühnerrassen und junge Küken bestaunen. Wanderlöwe Alberich gibt an diesem Tag Tipps für eine Schatzrallye auf der Schwäbischen Alb, erste Goldtaler können Kinder beim Muse-umsfest schon gleich sammeln.

Traditionelles Handwerk von Frauen und Männern

Die Welt traditionellen Handwerks wird bei Museumsfest groß geschrieben, Mitglieder des Vereins zeigen ihr Können. Die Bearbeitung von Steinen demonstriert eindrucksvoll der Stein-metz. Zimmerleute behauen mit dem Breitbeil Holzbalken und zeigen die Herstellung einer Holzdachrinne in Handarbeit, der Schindelmacher stellt mit einer kleinen Maschine Holzschindeln her und ein Drechsler arbeitet an der Drechselbank. Wie die Umsetzung eines kompletten Hauses funktioniert zeigen kurzweilige Filmsequenzen am Beispiel des Bauernhauses aus Aichelau, ebenfalls ein Projekt eines Fördervereinsmitgliedes.

Leiser geht es zu, wo Handarbeiten wie das Klöppeln und Sti-cken, das Nähen und Flicken, das Stricken mit Strickmaschine, das Spinnen am Spinnrad vorgeführt werden oder wenn am Bienenwagen der Museumsimker sein Bienenvolk vorstellt. Im Backteam bereiten die Frauen den Teig für die Backwaren aus dem Holzbackofen vor. Auch das Tante-Helene-Lädle ist in Frauenhand, dort bedienen ebenfalls Vereinsmitglieder.

Der Förderverein

Die Mitglieder des Fördervereins Freilichtmuseum Beuren e.V. engagieren sich beim Museumsfest ehrenamtlich, um anderen Menschen die Faszination alter Techniken zu vermitteln und um den Austausch zwischen den Generationen zu fördern. Der Förderverein Freilichtmuseum Beuren e.V. wurde im Jahr 1994 gegründet, er hat sich zur Aufgabe gemacht, das Freilichtmuseum mit eigenen Projekten zu unterstützen, um damit das Museum noch attraktiver zu machen. Hierzu gehören neben dem Ausrichten des Museumsfests beispielsweise der Betrieb des Tante-Helene-Lädles, eines ehemaligen Kolonialwarenladens aus dem Jahr 1929, der originalgetreu im Freilichtmuseum wieder eingerichtet wurde, oder die Beteiligung an der Finanzierung ausgewählte Gebäude. So konnte ein mehr als 100 Jahre altes Tageslichtatelier gerettet werden oder ein Zuschuss in den Wiederaufbau des Bauernhauses aus Aichelau fließen. Vereinsmitglieder haben freien Eintritt ins Museumsdorf. Fami-lien zahlen einen jährlichen Mitgliedsbeitrag von 35 Euro, die Einzelmitgliedschaft kostet 25 Euro.

Anreise und Kontakt

Das Freilichtmuseum des Landkreises Esslingen ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar. Aus Richtung Stuttgart kommend verkehrt der Regionalexpress bis Nürtingen und von dort fährt die Tälesbahn bis Neuffen. Vom Neuffener Bahnhof geht es mit direktem Busanschluss nach Beuren, Ausstieg Haltestelle "Freilichtmuseum". Aus Richtung Tübingen kommend fährt man mit dem Regionalexpress bis Metzingen und von dort mit dem Bus nach Beuren bis zur Haltestelle "Freilichtmuseum".

Aktuelle Fahrplanauskünfte gibt es unter www.efa-bw.de im Internet. Am 16. Juni verkehrt außerdem das Sofazügle, der historische Dampfzug, zwischen Nürtingen und Neuffen.

Das Freilichtmuseum des Landkreises Esslingen in Beuren ist in der Saison 2013 bis 3. November dienstags bis sonntags von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Freilichtmuseum Beuren, Museum des Landkreises Esslingen für ländliche Kultur, In den Herbstwiesen, 72660 Beuren, E-Mail: info@freilichtmuseum-beuren.de, Infotelefon 07025 91190-90, Telefax 07025 91190-10, www.freilichtmuseum-beuren.de

Kontakt

Freilichtmuseum Beuren
In den Herbstwiesen
D-72660 Beuren
Karin Mauz
Sekretariat der Geschäftsstelle des Kreistags/Pres
Social Media