Genuss ein Muss: Aktionstag zum Thema Schulverpflegung

Kooperationsprojekt zwischen der Hochschule Osnabrück und den Berufsbildenen Schulen Haste
Setzen sich für eine gesunde Schulverpflegung ein: Schülerinnen der BBS Haste und Studierende der Hochschule Osnabrück (lifePR) (Osnabrück, ) Welche Verpflegungssysteme eignen sich für Schulen? Was sind die Vor- und Nachteile von Fertiggerichte im Vergleich zu Frischkost? Und wie schafft man in Mensen und Cafeterien eine angenehme Atmosphäre? Diese Fragen haben Studierenden für das Lehramt an beruflichen Schulen im Teilstudiengang Ökotrophologie der Hochschule Osnabrück gemeinsam mit Schülerinnen der Berufsbildenden Schulen Haste (BBS) erarbeitet. Höhepunkt des Kooperationsprojekts "Schulverpflegung

- Genuss ein Muss?!" war der Aktionstag, an dem die Schülerinnen gemeinsam mit den Studierenden in der Cafeteria der BBS Haste ihre Ergebnisse präsentiert haben.

Neben Kurzvorträgen zeigten die Schülerinnen und Studierenden unter anderem ein kurzweiliges Theaterstück, um die Bedeutung von Hauswirtschaftlichen Betriebsleitern herauszustellen. Außerdem konnten sich die Besucherinnen und Besucher auf eine Sinnesreise begeben: Ihren Geschmack konnten sie beim Vergleich von selbstgekochtem und gekauftem Milchreis testen. Beim Team "Ambiente" waren Hör- und Geruchssinn gefragt. Die Gäste konnten typische Mensa-Gerüche, wie Knoblauch, Kaffee und Pfeffer, in kleinen Dosen erschnuppern. Außerdem hatte die Gruppe Hörproben vorbereitet, die zeigten, wie laut beispielsweise Gespräche oder Baustellengeräusche sind. "Wir haben uns zudem mit der Wirkung von Farben auseinandergesetzt. Unsere Cafeteria hat orangefarbene Wände - eine gute Wahl, denn das ist eine warme, aktivierende Farbe", erklärte Schülerin Ann-Katrin Freitag.

Die Zusammenarbeit mit den Studierenden hat der 22-Jährigen sehr gut gefallen. "Ich überlege nun nach meiner schulischen Ausbildung zur hauswirtschaftlichen Betriebsleiterin hier an der BBS noch zu studieren." Auch die Studentinnen Vanessa Breuer und Ina Waltke profitieren von dem Kooperationsprojekt. "Durch das Arbeiten an der BBS haben wir erfahren, wie es ist vor einer Klasse zu stehen und wie man mit den Schülern umgehen muss. Außerdem wurde mir klar, dass man den Unterricht intensiv vorbereiten und planen muss", so Waltke. "Mich hat die Zusammenarbeit mit der BBS in meinen Berufswunsch bestätigt. Vor meinem ersten Unterricht war ich ein bisschen nervös, aber Wissen zu vermitteln ist genau das, was ich machen möchte", ergänzte Breuer.

Die Idee zur Kooperation stammt von Prof. Dr. Elisabeth Leicht-Eckardt, Sprecherin des Studiengangs Berufliche Bildung Ökotrophologie an der Hochschule Osnabrück. "Wir wollten unser Projektstudium in Kombination mit dem Modul Fachdidaktik praxisnah gestalten. Da eine Berufsschule ein potentielles Arbeitsumfeld ist, lag ein gemeinsamer Aktionstag mit der BBS Haste auf der Hand." Gemeinsam mit ihrer Kollegin Eva-Maria Arndt, Abteilungsleiterin des Fachbereichs Hauswirtschaft und Sozialpflege an der BBS Haste und der Lehrbeauftragten für Fachdidaktik an der Hochschule, der bekannten Fachbuchautorin Dorothea Simpfendörfer, hat sie das Gemeinschaftsprojekt ins Leben gerufen.

Schulleiter Peter Befeldt ist überzeugt, dass das Kooperationsprojekt eine Win-win-Situation ist: "Unsere Schülerinnen haben viel von den Studierenden gelernt - nicht nur fachlich, sondern zum Beispiel auch zu Präsentationsmöglichkeiten. Da sowohl an Berufsschulen als auch an allgemeinbildenden Schulen bald ein Generationswechsel stattfindet, ist es umso wichtiger den Studierenden dieses Berufsfeld frühzeitig näherzubringen."

Seit dem Wintersemester 2011/12 ist die Lehramtsausbildung mit der beruflichen Fachrichtung Ökotrophologie an der Hochschule Osnabrück möglich. Ein wichtiger Bestandteil des Studiums ist dabei das Kooperationsprojekt mit den BBS Haste.

Kontakt

Hochschule Osnabrück
Albrechtstraße. 30
D-49076 Osnabrück
Julia Ludger
Hochschule Osnabrück
GB Kommunikation

Bilder

Social Media