Bundesregierung will Zahl der Lkw-Parkplätze an Autobahnen verdoppeln

(lifePR) (Bad Windsheim, ) Die Bundesregierung will bis 2015 das Lkw-Parkflächenangebot an Rastanlagen der Bundesautobahnen von derzeit rund 21.000 um 11.000 auf 32.000 Parkplätze erweitern. Dies geht aus einer Antwort des Parlamentarischen Staatssekretärs im Verkehrsministerium, Achim Großmann, auf eine schriftliche Anfrage des Bundestagsabgeordneten Bernd Heynemann/CDU hervor. Die Umsetzung erfolge schrittweise, wobei die Länder die erforderlichen Neu- und Ausbaumaßnahmen im Rahmen der Bundesauftragsverwaltung der Bundesfernstraßen planen und realisieren müssten. Der deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) errechnete bis 2015 sogar einen Bedarf von 35.000 Lkw-Stellflächen. Der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) hatte kritisiert, dass der Bund viel zu wenig in die Rastanlagen investiert habe. Teilweise bräuchten die Fahrer mehrere Stunden, um einen freien Stellplatz entlang der Autobahn zu finden. Die Fahrer seien zum Teil gezwungen, auf Zufahrtsstraßen oder in Einfädelungsspuren zu parken, so der Verband. Das Bundesverkehrsministerium ließ Anfang März 2008 eine bundesweite Erhebung über den Lkw-Parkplatzbedarf an Autobahnen vom Bundesamt für Güterverkehr durchführen.

Die Ergebnisse werden derzeit ausgewertet. Mitte des Jahres will das Tiefensee-Ministerium eine zwei Jahre dauernde Studie in Auftrag geben, um verlässliche Schätzungen für den Stellplatzbedarf an Autobahnen zu gewinnen. Zwischen 2006 und 2015 will die Bundesregierung mindestens 260 Millionen Euro investieren, um das Ziel von 32.000 Parkplätzen bis 2015 zu erreichen. Eine dringend notwendige Investition, wie der ARCD meint!

Kontakt

ARCD Auto- und Reiseclub Deutschland e. V.
Oberntiefer Str. 20
D-91438 Bad Windsheim
Silvia Schöniger
ARCD-Pressestelle
Social Media